Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Videoangeboten die Marke stärken und Erlöse generieren

03.12.2010
Bewegtbildkongress TV Komm. 2011 zeigt Best Practice Beispiele

Bereits heute steht fest: Bewegtbildangebote spielen im vielfältigen Medienangebot auch in Zukunft eine entscheidende Rolle. Der Kongress TV Komm. bringt vom 28.02. bis 01.03.2011 wieder etablierte und neue Player der Branche zusammen, skizziert die Herausforderungen und liefert neue Impulse für die Branche.

Trendsetter und Vorreiter unter Verlagen und Medienhäusern, Radiosendern, TV-Veranstaltern, Corporate TV-Produzenten, aber auch Unternehmenskommunikatoren demonstrieren in Karlsruhe auf der TV Komm. 2011 mit ihren Bewegtbildangeboten, wie sie ihre Nutzer über neue Kommunikationskanäle und -technologie ansprechen, ihre Marken im Social Web verstärken und neue Umsätze generieren. Schirmherr des Kongresses ist der baden-württembergische Medienminister Helmut Rau, MdL.

"Die TV Komm. hat sich mit einem ambitionierten Programm und hochkarätigen Referenten wieder auf die Fahnen geschrieben, nicht in die mediale Glaskugel zu blicken, sondern Erfolgskonzepte zu präsentieren. Mit Best Practice-Beispielen aus den Bereichen Radio, TV, Verlag und Corporate zeigen wir, wie digitale Vordenker und Praktiker mit ihren Bewegtbildangeboten und crossmedialen Marketingkonzepten bereits heute erfolgreich die eigene Unternehmens- und Geschäftsstrategie voran bringen", so Britta Wirtz, Sprecherin der Geschäftsführung der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK), die bereits zum vierten Mal diesen Branchentreff veranstaltet.

Top-Entscheider der Bewegtbild-Branche

Nach dem Get Together am Abend des 28.02.2011 in einer außergewöhnlichen Location in der deutschen Internethauptstadt Karlsruhe beginnt der Bewegtbildkongress am 01. März mit einer Podiumsdiskussion mit den Top-Entscheidern der Branche.

Auf dem Podium der TV Komm. diskutieren unter anderem SWR-Intendant Peter Boudgoust, LFK-Präsident Thomas Langheinrich, der Vizepräsident der europäischen Zeitungsverleger Valdo Lehari jr., der designierte VPRT-Geschäftsführer Claus Grevenig, Kabelkiosk- Chefin Martina Rutenbeck sowie Kabel BW-CEO Harald Rösch über die Bedeutung von Bewegtbild und die Herausforderungen für öffentlich- rechtliche und private Sender, Verlage, Plattformbetreiber, Contentanbieter, Kommunikationsprofis und Marketingexperten.

Workshops fokussieren die aktuellen Themen und Innovationen

Die TV Komm. bietet danach in 12 Workshops als Hotspots fundierte Einblicke unter anderem in das Projekt Alpha 0.7 des SWR, in das Web- TV-Angebot von BigFM oder in die Strategie des Online-Bewegtbild- Vorreiters Bild.de. Ein weiteres Thema wird sein, wie vermeintlich schwierige Technik- und Wissenschaftsthemen die Kommunikation von Unternehmen und Hochschulen unterstützen oder Online-Games die Marke stärken und auch den Abverkauf steigern können. Gleichzeitig liefert die TV Komm. Beispiele dafür, wie Verlage, Radio- und TV-Sender mit einfachen Tools Video-Angebote im Web kommerzialisieren können. Ein weiterer Schwerpunkt der TV Komm. 2011 ist die neue hybride Technik.

So zeigt der Hersteller Philips, wie auch regionale Anbieter ihres Apps auf die neuen Flatscreen-Oberflächen integrieren können, Eutelsat-Kabelkiosk präsentiert seine neuen hybriden Angebote und Kabel BW erläutert die neuen interaktiven Möglichkeiten ihrer neuen On-Demand-Plattform. Die TV Komm. bietet aber auch Informationen, wo rechtliche Fußangeln, etwa bei der Einbindung von Videos beim Webauftritt, liegen.

"Ich freue mich, dass die TV Komm., die wir als Landesanstalt für Kommunikation von Anfang an unterstützt haben, sich mittlerweile als wichtiger Kongress etabliert hat. Der Kongress bringt Player aus allen Bereichen zusammen, die wissen wollen, wie sich andere Branchen ähnlichen Herausforderungen stellen und so neben wichtigen Kontakten auch viele neue Erkenntnisse mitnehmen", sagt LFK- Präsident Thomas Langheinrich.

Tickets zum Frühbucher-Tarif

Auf Grund der Unterstützung von LFK und Kabel BW können die Ticketpreise für diese hochkarätige Veranstaltung niedrig gehalten werden. Noch bis zum 31.12. 2010 gilt der Frühbucher-Tarif für Get together und Kongresstag von 180,- Euro, danach 250,- Euro. Buchungen unter www.tv-komm.de

Schlagkräfte Kooperationspartner

Die TV Komm. 2011 als Branchenhighlight unterstützen neben der LFK und Kabel BW zahlreiche Top-Unternehmen und -Partner:

Staatsministerium Baden-Württemberg, Stadt Karlsruhe, Konrad- Adenauer-Stiftung, Cyberforum, IHK Karlsruhe, MFG Innovationsagentur für IT und Medien, VPRT, Corporate TV Association, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger VSZV, Kabelkiosk, QVC, Discovery Networks, SKY Deutschland, Walter Services, bw family.tv, news aktuell, Digitalmagazin, Marketing Börse, Röser Presse, die neue welle.

Über die TV Komm. 2011

Die TV Komm. wird von der Karlsruher Messe und Kongress GmbH (KMK) veranstaltet und bietet bereits zum vierten Mal hochkarätige Referenten und Workshops zum Thema Bewegtbild und Kommunikation in der Internethauptstadt Karlsruhe, dem Zentrum der TechnologieRegion.

Zielgruppe des Kongresses sind Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsführung, Führungskräfte, Top-Manager und Praktiker von Kabelnetz-, IPTV- und Satellitenbetreibern, Radio- und TV-Sendern, Medienhäusern, Produktionsfirmen, Unternehmenskommunikatoren, Vermarktern, Marketingexperten, Strategen und Beratungsunternehmen.

Mehr aktuelle Informationen zur TV Komm. gibt es unter www.tv-komm.de

Axel Dürr | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.tv-komm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie