Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verschleiß im Griff: Sichere Räder

16.08.2010
INNOTRANS Halle 4.1 STAND 217
MAINTAIN Halle 2 STAND 502

Die genaue Kenntnis über den Zustand von zu erhaltenden Maschinen und Anlagen ist eine wichtige Voraussetzung für die Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Im Rahmen des Innovationsclusters MRO „Maintenance, Repair and Overhaul in Energie und Verkehr“ werden daher Lösungen zur Zustandserfassung, Diagnose und Prognose der Restlebensdauer zur Bestimmung des optimalen Wartungszeitpunkts erarbeitet. Sie sind Grundlage für die MRO-Planung und digitale Unterstützung.

Laufräder an Schienenfahrzeugen sind im Fahrbetrieb dauerhaften Beanspruchungen ausgesetzt, die einen zunehmenden Verschleiß zur Folge haben. Dieser zeigt sich an den Laufrädern, insbesondere durch geometrische Veränderungen am Profil und in Verschleißerscheinungen an der Lauffläche selbst.

Als Folge treten Unrundheiten aufgrund von Abflachungen und Polygonzugbildung oder Risse und Ausbrüche an der Lauffläche auf. Um die Sicherheit der Fahrzeuge und des Betriebs zu gewährleisten, entwickeln das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK und das Institut für Land- und Seeverkehr ILS, Fachgebiet Schienenfahrzeuge der TU Berlin im Verbundprojekt »MuSenRad – Automatische, multisensorielle Radlaufflächenprüfung« Verfahren zur Erfassung des Verschleißzustands an Radlaufflächen von Schienenfahrzeugen.

In dem Projekt werden parallel zwei unterschiedliche Ansätze zur Radlaufflächenprüfung verfolgt und Lösungen erarbeitet. Aktuell werden dafür die Potenziale zur Erfassung von Oberflächen und Geometrien von Eisenbahnrädern mit Hilfe multisensorieller Messverfahren untersucht. Damit liefert das Fraunhofer-Innovationscluster einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung im Bereich Maintenance durch die Möglichkeit der zustandsorientierten Planung von Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten.

Der Fraunhofer-Innovationscluster »Maintenance, Repair and Overhaul (MRO) in Energie und Verkehr« präsentiert auf der INNOTRANS 2010 in Berlin Halle 4.1 Stand 217 und auf der MAINTAIN 2010 in München Halle 2 Stand 502 neueste Konzepte, Technologien und Forschungsthemen im Bereich der Wartung und Instandhaltung.

In der Clusterinitiative kooperieren sieben Forschungsinstitute und 14 Wirtschaftsunternehmen, darunter Siemens, Deutsche Bahn Fernverkehr und Berliner Verkehrsbetriebe. Ziel ist es, ressourcenschonende und energieeffiziente MRO-Prozesse und -Technologien zu erarbeiten und nachhaltig zu etablieren. Denn insbesondere bei Produkten und Gütern mit hohen Investitionskosten und langer Lebensdauer sind Wartung, Reparatur und Instandhaltung von essentieller Bedeutung.

Jeannette Behrendt
Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
Pascalstraße 8-9, 10587 Berlin
Tel.: +49 30 39006-351
E-Mail: jeannette.behrendt@ipk.fraunhofer.de

Steffen Pospischil | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.innovationscluster-mro.de
http://www.ipk.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften