Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vernetzt Wohnen+Leben - Das E-Haus

05.08.2010
Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit von Spezialisten
- Gemeinschaftsauftritt von VDE, ZVEH und ZVEI auf der IFA 2010
- Sonderschau "Das E-Haus" im TecWatch (Halle 8.1)
Unterhaltungselektronik, Hausgeräte, Beleuchtung, Heizsysteme und Sicher-heitstechnik: Wohnräume erfahren durch intelligente Heimvernetzung eine neue Dimension und werden zu Erlebniswelten. Die Vorteile: mehr Komfort, mehr Sicherheit, neue Möglichkeiten, Energiekosten einzusparen und im Al-ter länger ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Hierfür braucht man Spezi-alisten, von der Produktentwicklung über die Produktqualifizierung bis zur Installation und Anwendung.

Die Verbände VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstech-nik), ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechni-schen Handwerke) und ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronik-industrie) haben sich zum Ziel gesetzt, die innovativen Technologien im Be-reich der Heimvernetzung zu fördern und die Umsetzung in Industrie, Handel und Handwerk voranzutreiben. Dies präsentieren sie vom 3. bis 8. Septem-ber 2010 gemeinsam auf der IFA und stellen dem Verbraucher das intelligen-te Haus vor. Das "E-Haus" des ZVEH im TecWatch (Halle 8.1) zeigt, wie das Zuhause 2.0 schon heute funktioniert.

Qualifizierung notwendig
Die drei Verbände sehen einen zunehmenden Bedarf an Schulung und Wei-terbildung für Gesellen, Meister und Unternehmer, um den wachsenden An-forderungen bei der Heimvernetzung gerecht zu werden. Hierzu werden sie marktgerechte Schulungskonzepte entwickeln. Der VDE steht für Qualitäts-standards, Normung und Produktqualifizierung, der ZVEH als Berufsorgani-sation der E-Handwerke für qualifizierte Gebäudevernetzung und der ZVEI für die innovative Technik.
Steuern per Knopfdruck
Alle Komponenten - von der energieeffizienten Beleuchtung, 3D-TV und Ge-bäudesicherung per Kamera bis zur Grünen IT - sind während der IFA im 100 Quadratmeter großen E-Haus in sieben Räumen in Betrieb. Intelligente Zähler (Smart Meter) erfassen den Energieverbrauch und werten ihn aus. Der E-Sportwagen Tesla Roadster tankt in der Garage Strom aus der heimi-schen Photovoltaikanlage. Viele dieser Funktionen sind über Fernbedienung, Touch Panels, PC oder Smartphones steuerbar.

Privat- und Fachbesucher der IFA sind eingeladen, in der Sonderschau "Das E-Haus" ihre Erkundungstour in vernetzte Energie- und Wohnwelten zu starten. Die Spezialisten des ZVEH führen regelmäßig Rundgänge durch und stehen ebenso wie der VDE und ZVEI für Fragen zum "vernetz-ten Wohnen und Leben" zur Verfügung.

Melanie Mora

VDE VERBAND DER ELEKTROTECHNIK
ELEKTRONIK INFORMATIONSTECHNIK e.V.
Pressesprecherin
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069 6308-461
Mobil: 0175 1874333
Fax: 069 6312925
E-Mail: melanie.mora@vde.com
E-Mail: presse@vde.com

Melanie Mora | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: Beleuchtung E-Haus Heimvernetzung IFA Produktqualifizierung TecWatch VDE Vernetzt Wohnen+Leben ZVEH ZVEI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie