Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von UV bis Infrarot – das komplette Spektrum für effiziente Druckprozesse

10.04.2012
Je nach Druckfarbe oder Klebstoff wird Infrarot- oder UV-Technik zum Trocknen und Härten eingesetzt. Heraeus Noblelight präsentiert seine Kompetenz im Bereich Speziallichtquellen und Systeme für Druckanlagen auf der drupa in Düsseldorf vom 03. - 16. Mai 2012. Am Stand C35 in Halle 3 stellt Heraeus individuell entwickelte Infrarot-Strahler, UV-Lampen und UV-LEDs für effizientere Druckprozesse vor.

Heutzutage ist der effiziente Einsatz von Energie ein wichtiges übergreifendes Thema. Daher lohnt es sich, auch industrielle Prozesse wie den Druckvorgang genau zu untersuchen, um Verfahren und Technologien zu finden, die bei größtmöglicher Energieeinsparung die besten Ergebnisse liefern.


Durch den Einsatz von Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus Noblelight für Eindrucke auf Parktickets kann die Trocknung bei Bemrose Booth mit neuen Hochgeschwindigkeitsdruckköpfen Schritt halten. (Bild: Heraeus Noblelight GmbH)


Eine effiziente und fortschrittliche Methode die UV-Lampen in digitalen Druckmaschinen am Ende ihrer Nutzungsdauer zu ersetzen, ist der Austausch einer kompletten UV-Lampen Kassette.
(Bild: Heraeus Noblelight GmbH)

Infrarot-Strahler trocknen Digitaldruck kosteneffizient

Ein Wechsel von Toner- auf Digitaldruck versprach große Kosteneinsparungen beim britischen Unternehmen Bemrose Booth in Hull. Durch den Einsatz von Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus für Eindrucke auf Parktickets kann die Trocknung jetzt mit den neuen Hochgeschwindigkeitsdruckköpfen Schritt halten.

Bemrose Booth bietet eine breite Palette von Produkten, wie Geschenkkarten, Gutscheine, Kalender, Lotteriescheine und Tickets. Eine wichtige Eigenschaft von Parkticketrollen ist der Einsatz von schwarzen Tintenblöcken, die signalisieren, dass die Ticketrolle zu Ende geht und ersetzt werden muss.

Diese „Alarmblöcke“ erfordern das Aufbringen von großen Tintenmengen. Früher wurde dazu Toner verwendet, der nicht getrocknet werden musste. Aufgrund der hohen Kosten entschied man sich jedoch, auf Digitaldruck überzugehen. Dabei kommen Druckköpfe zum Einsatz, die bis zu 205 Millionen Tropfen wasserbasierende Tinte pro Sekunde aufbringen. Die sehr hohen wirtschaftlichen Vorteile, die die Nutzung dieses Hightech-Drucksystem versprach, konnten jedoch nur verwirklicht werden, wenn die Trocknung der Eindrucke mit der Druckgeschwindigkeit Schritt hielt. Nach erfolgreichen Tests im Anwendungszentrum bei Heraeus wurde ein kundenspezifisches Infrarot-Trocknungssystem entwickelt und in der Niederlassung in Hull installiert.

Das System besteht aus mittelwelligen Carbon Infrarot-Strahlern und trocknet die Tinte mit hoher Effizienz, denn mittelwellige Infrarot-Strahlung wird von Wasser besonders gut absorbiert. Das System misst die Temperatur des Substrates nach dem Verlassen des Heizmoduls. Je nach Druckgeschwindigkeit oder Umgebungsbedingungen werden die Infrarot-Strahler so geregelt, dass die voreingestellte Temperatur eingehalten wird. Durch die sehr schnellen Reaktionszeiten schalten sich die Infrarot-Strahler bei einem Papierstopp praktisch sofort ab, und ein Ventilator kühlt das hitzeempfindliche Papier.

Graham Winship, Operations Manager bei Bemrose Booth, erklärt: “Es war wichtig, die Tinte bei Papier-Geschwindigkeiten von bis zu 60 Metern pro Minute schnell und gründlich zu trocknen, ohne das empfindliche Papier zu schädigen. Das Heraeus-System tut genau das!”

UV-Lampen Kassette für effizienten „Lampen“-Wechsel

Das Emissionsspektrum der UV-Strahlung ist für den Härtungsvorgang sehr wichtig. Die Strahlung muss so viele Photonen wie möglich mit der Beschichtung reagieren lassen, um einerseits das Material vollständig durch zu härten und andererseits die Beschichtung mit dem Substrat zu verbinden. Deshalb ist jeder Härtevorgang komplex und jedes Beschichtungssystem hat seine eigenen Parameter. In enger Zusammenarbeit mit OEM-Partnern hat Heraeus für diese anspruchsvollen Prozesse eine Vielzahl speziell angepasster UV-Lampen und Ersatzlampen entwickelt.

Eine effiziente und fortschrittliche Methode, die UV-Lampen in digitalen Druckmaschinen am Ende ihrer Nutzungsdauer zu ersetzen, ist der Austausch einer kompletten UV-Lampen Kassette.

Praxistests haben gezeigt, dass auch die Wirkung der Reflektoren durch Temperatureinwirkung über die Zeit abnimmt. Des Weiteren ist es nach einem Lampenwechsel schwierig, die Originalform des Reflektors zu erhalten. Selbst bei einem gut wieder angepassten Reflektor gehen etwa 15 Prozent der ultravioletten Strahlung verloren, die eigentlich zum Härten der Tinte genutzt werden sollten. Für ein optimales Härtungsergebnis muss dann entsprechend mehr UV-Leistung in Anspruch genommen werden. Ein Austausch der gesamten UV-Lampen Kassette dagegen gestaltet den Wechsel effizienter und spart auf lange Sicht Betriebskosten.

Kompakte UV-LEDs für optimale Härtungsprozesse

Im Bereich der herkömmlichen Beleuchtung wächst der Anteil von LEDs (Leuchtdioden) für eine Vielzahl von Anwendungen sehr stark. Auch bei speziellen, wie den UV-LEDs, ist dieses Wachstum zu erkennen. Aufgrund ihrer geringen Leistungsaufnahme, des hohen Wirkungsgrades und ihrer langen Lebensdauer von mehr als 10.000 Stunden können mit UV-LEDs optimale Trocknungs- und Härtungsergebnisse erzielt werden. Rezepturen für Druckfarben und Klebstoffe erfordern äußerst spezifische Anforderungen an den Härtungsprozess. Idealerweise, sind diese auf monochromatische Wellenlängen, die UV-LEDs emittieren, abgestimmt.

Heraeus Noblelight entwickelt für Kunden UV-LED-Systeme, die den besonderen Anforderungen der jeweiligen Maschinenumgebung gerecht werden. Die einzelnen Systemkomponenten werden wie aus einem Modulbaukasten zusammengesetzt. Es können verschiedene Größen von UV-LED-Modulen und unterschiedliche Wellenlängen realisiert werden. Der kompakte Aufbau von UV-LED Systemen vereinfacht die Integration in den Härtungsprozess. Das Heraeus UV-LED System enthält alle zugehörigen Peripheriekomponenenten wie Steuerung, Stromversorgung und Kühlung. Wahlweise sind die Systeme mit Wasser- oder Luftkühlung erhältlich. Wer UV-LEDs zum Einsatz bringt, spart vor allem Energie während des Härtungsvorganges. LEDs können ohne jede Verzögerung ein- und ausgeschaltet werden. Dadurch wird Energie nur verbraucht, wenn sie benötigt wird, und das ohne jede Beeinträchtigung der Leistung oder Nutzungsdauer der LEDs.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China und Australien, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2010 einen Jahresumsatz von 98,9 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 689 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Heraeus

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer 160-jährigen Tradition. Unsere Kompetenzfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 4,1 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 17,9 Mrd. € sowie weltweit über 12 900 Mitarbeitern in mehr als 120 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Weitere Informationen:

Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstraße 12-14
D-63450 Hanau

Kunden
Holger Zissing (IR-Strahler)
Tel.: +49 6181 35 8537
E: hng-infrared@heraeus.com
Russell MacLean (UV-Lampen)
Tel.: +44 1295 67-6429
E: ambalamps@heraeus.com
Marko Hofmann (UV-LEDs)
Tel.: +49 6181 35-4627
E: hng-optoelectronics@heraeus.com
Presse:
Juliane Henze
Tel.: +49 6181 35-8539
E: juliane.henze@heraeus.com

Juliane Henze | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik