Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von UV bis Infrarot – das komplette Spektrum für effiziente Druckprozesse

10.04.2012
Je nach Druckfarbe oder Klebstoff wird Infrarot- oder UV-Technik zum Trocknen und Härten eingesetzt. Heraeus Noblelight präsentiert seine Kompetenz im Bereich Speziallichtquellen und Systeme für Druckanlagen auf der drupa in Düsseldorf vom 03. - 16. Mai 2012. Am Stand C35 in Halle 3 stellt Heraeus individuell entwickelte Infrarot-Strahler, UV-Lampen und UV-LEDs für effizientere Druckprozesse vor.

Heutzutage ist der effiziente Einsatz von Energie ein wichtiges übergreifendes Thema. Daher lohnt es sich, auch industrielle Prozesse wie den Druckvorgang genau zu untersuchen, um Verfahren und Technologien zu finden, die bei größtmöglicher Energieeinsparung die besten Ergebnisse liefern.


Durch den Einsatz von Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus Noblelight für Eindrucke auf Parktickets kann die Trocknung bei Bemrose Booth mit neuen Hochgeschwindigkeitsdruckköpfen Schritt halten. (Bild: Heraeus Noblelight GmbH)


Eine effiziente und fortschrittliche Methode die UV-Lampen in digitalen Druckmaschinen am Ende ihrer Nutzungsdauer zu ersetzen, ist der Austausch einer kompletten UV-Lampen Kassette.
(Bild: Heraeus Noblelight GmbH)

Infrarot-Strahler trocknen Digitaldruck kosteneffizient

Ein Wechsel von Toner- auf Digitaldruck versprach große Kosteneinsparungen beim britischen Unternehmen Bemrose Booth in Hull. Durch den Einsatz von Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus für Eindrucke auf Parktickets kann die Trocknung jetzt mit den neuen Hochgeschwindigkeitsdruckköpfen Schritt halten.

Bemrose Booth bietet eine breite Palette von Produkten, wie Geschenkkarten, Gutscheine, Kalender, Lotteriescheine und Tickets. Eine wichtige Eigenschaft von Parkticketrollen ist der Einsatz von schwarzen Tintenblöcken, die signalisieren, dass die Ticketrolle zu Ende geht und ersetzt werden muss.

Diese „Alarmblöcke“ erfordern das Aufbringen von großen Tintenmengen. Früher wurde dazu Toner verwendet, der nicht getrocknet werden musste. Aufgrund der hohen Kosten entschied man sich jedoch, auf Digitaldruck überzugehen. Dabei kommen Druckköpfe zum Einsatz, die bis zu 205 Millionen Tropfen wasserbasierende Tinte pro Sekunde aufbringen. Die sehr hohen wirtschaftlichen Vorteile, die die Nutzung dieses Hightech-Drucksystem versprach, konnten jedoch nur verwirklicht werden, wenn die Trocknung der Eindrucke mit der Druckgeschwindigkeit Schritt hielt. Nach erfolgreichen Tests im Anwendungszentrum bei Heraeus wurde ein kundenspezifisches Infrarot-Trocknungssystem entwickelt und in der Niederlassung in Hull installiert.

Das System besteht aus mittelwelligen Carbon Infrarot-Strahlern und trocknet die Tinte mit hoher Effizienz, denn mittelwellige Infrarot-Strahlung wird von Wasser besonders gut absorbiert. Das System misst die Temperatur des Substrates nach dem Verlassen des Heizmoduls. Je nach Druckgeschwindigkeit oder Umgebungsbedingungen werden die Infrarot-Strahler so geregelt, dass die voreingestellte Temperatur eingehalten wird. Durch die sehr schnellen Reaktionszeiten schalten sich die Infrarot-Strahler bei einem Papierstopp praktisch sofort ab, und ein Ventilator kühlt das hitzeempfindliche Papier.

Graham Winship, Operations Manager bei Bemrose Booth, erklärt: “Es war wichtig, die Tinte bei Papier-Geschwindigkeiten von bis zu 60 Metern pro Minute schnell und gründlich zu trocknen, ohne das empfindliche Papier zu schädigen. Das Heraeus-System tut genau das!”

UV-Lampen Kassette für effizienten „Lampen“-Wechsel

Das Emissionsspektrum der UV-Strahlung ist für den Härtungsvorgang sehr wichtig. Die Strahlung muss so viele Photonen wie möglich mit der Beschichtung reagieren lassen, um einerseits das Material vollständig durch zu härten und andererseits die Beschichtung mit dem Substrat zu verbinden. Deshalb ist jeder Härtevorgang komplex und jedes Beschichtungssystem hat seine eigenen Parameter. In enger Zusammenarbeit mit OEM-Partnern hat Heraeus für diese anspruchsvollen Prozesse eine Vielzahl speziell angepasster UV-Lampen und Ersatzlampen entwickelt.

Eine effiziente und fortschrittliche Methode, die UV-Lampen in digitalen Druckmaschinen am Ende ihrer Nutzungsdauer zu ersetzen, ist der Austausch einer kompletten UV-Lampen Kassette.

Praxistests haben gezeigt, dass auch die Wirkung der Reflektoren durch Temperatureinwirkung über die Zeit abnimmt. Des Weiteren ist es nach einem Lampenwechsel schwierig, die Originalform des Reflektors zu erhalten. Selbst bei einem gut wieder angepassten Reflektor gehen etwa 15 Prozent der ultravioletten Strahlung verloren, die eigentlich zum Härten der Tinte genutzt werden sollten. Für ein optimales Härtungsergebnis muss dann entsprechend mehr UV-Leistung in Anspruch genommen werden. Ein Austausch der gesamten UV-Lampen Kassette dagegen gestaltet den Wechsel effizienter und spart auf lange Sicht Betriebskosten.

Kompakte UV-LEDs für optimale Härtungsprozesse

Im Bereich der herkömmlichen Beleuchtung wächst der Anteil von LEDs (Leuchtdioden) für eine Vielzahl von Anwendungen sehr stark. Auch bei speziellen, wie den UV-LEDs, ist dieses Wachstum zu erkennen. Aufgrund ihrer geringen Leistungsaufnahme, des hohen Wirkungsgrades und ihrer langen Lebensdauer von mehr als 10.000 Stunden können mit UV-LEDs optimale Trocknungs- und Härtungsergebnisse erzielt werden. Rezepturen für Druckfarben und Klebstoffe erfordern äußerst spezifische Anforderungen an den Härtungsprozess. Idealerweise, sind diese auf monochromatische Wellenlängen, die UV-LEDs emittieren, abgestimmt.

Heraeus Noblelight entwickelt für Kunden UV-LED-Systeme, die den besonderen Anforderungen der jeweiligen Maschinenumgebung gerecht werden. Die einzelnen Systemkomponenten werden wie aus einem Modulbaukasten zusammengesetzt. Es können verschiedene Größen von UV-LED-Modulen und unterschiedliche Wellenlängen realisiert werden. Der kompakte Aufbau von UV-LED Systemen vereinfacht die Integration in den Härtungsprozess. Das Heraeus UV-LED System enthält alle zugehörigen Peripheriekomponenenten wie Steuerung, Stromversorgung und Kühlung. Wahlweise sind die Systeme mit Wasser- oder Luftkühlung erhältlich. Wer UV-LEDs zum Einsatz bringt, spart vor allem Energie während des Härtungsvorganges. LEDs können ohne jede Verzögerung ein- und ausgeschaltet werden. Dadurch wird Energie nur verbraucht, wenn sie benötigt wird, und das ohne jede Beeinträchtigung der Leistung oder Nutzungsdauer der LEDs.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China und Australien, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2010 einen Jahresumsatz von 98,9 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 689 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Heraeus

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer 160-jährigen Tradition. Unsere Kompetenzfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 4,1 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 17,9 Mrd. € sowie weltweit über 12 900 Mitarbeitern in mehr als 120 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Weitere Informationen:

Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstraße 12-14
D-63450 Hanau

Kunden
Holger Zissing (IR-Strahler)
Tel.: +49 6181 35 8537
E: hng-infrared@heraeus.com
Russell MacLean (UV-Lampen)
Tel.: +44 1295 67-6429
E: ambalamps@heraeus.com
Marko Hofmann (UV-LEDs)
Tel.: +49 6181 35-4627
E: hng-optoelectronics@heraeus.com
Presse:
Juliane Henze
Tel.: +49 6181 35-8539
E: juliane.henze@heraeus.com

Juliane Henze | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aus der Moosfabrik

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Klimawandel schwächt tropische Windsysteme

20.10.2017 | Geowissenschaften

Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

20.10.2017 | Physik Astronomie