Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UrbanTec 2012 zeigt die wirtschaftlichen Chancen der Urbanisierung

26.10.2012
Rund 400 Experten diskutierten über Lösungsansätze und visionäre Projekte

Einen erfolgreichen Verlauf verzeichnete die Kongressmesse UrbanTec, die vom 24. bis 26. Oktober 2012 zum zweiten Mal in Köln durchgeführt wurde. Dieses Jahr stand die Veranstaltung unter dem Motto „Technologielösungen für die Stadt der Zukunft“.

Kongressteilnehmer und Aussteller erlebten drei intensive und effiziente Kongress- und Messetage mit namhaften Referenten und einem informativen Ausstellungs- und Projektbereich. Mit rund 400 teilnehmenden Experten, einer begleitenden Ausstellung und einer Sonderpräsentation mit elf ausgewählten Projekten verzeichnete die UrbanTec 2012 einen guten Zuspruch.

Besonders gelobt wurden die äußerst anspruchsvollen Vorträge und Diskussionen. „ Die UrbanTec 2012 hat eindrucksvoll verdeutlicht, dass mit den Herausforderungen, die die zunehmende Urbanisierung besonders in den Metropolen der Schwellen- und Entwicklungsländer mit sich bringt, auch enorme Chancen für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung verbunden sind“, resümiert Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH. „Die Beteiligung von Entscheidern führender Technologieunternehmen an der UrbanTec 2012 unterstreicht den hohen Stellenwert und die wirtschaftliche Chance des Zukunftsthemas Urbanisierung.“

In seiner Begrüßungsrede betonte Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Koelnmesse, dass die modernen Städte der natürliche Anziehungspunkt für Menschen auf der Suche nach verbesserten Arbeits-, Bildungs- und damit Lebensbedingungen seien. Daher müsse es das erklärte Ziel aller Entscheider auf lokaler, kommunaler und staatlicher Ebene sein, durch weitreichende Investitionen in Technologien und Infrastruktur optimale Rahmenbedingungen zu schaffen, die dieser Entwicklung gerecht würden. In diesem Zusammenhang betonte Holger Lösch, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) e.V., dass deutsche Unternehmen schon heute Systemlösungen und integrierte Konzepte für wachsende und bestehende Städte erfolgreich anbieten. „In Zukunft müssen sich die Städte nachhaltig entwickeln, damit der Weg in eine lebenswerte Zukunft beschritten werden kann“, so Lösch.

Im Mittelpunkt der Kongressmesse UrbanTec 2012 standen die Themen „Energiebedarf und sichere Energieversorgung“, „Kommunales Wasser- und Abwassermanagement“, „Energieeffiziente Gebäudetechnologien als Bestandteil der Energiewende“, „Umsetzung der Energiewende in Kommunen“, „Nachhaltiger Verkehr und Logistik: Bedeutung von Häfen und Flughäfen“, „Connected Smart Vehicles“ und der Ausblick „Vision der Stadt in 30 Jahren“. Konzipiert und durchgeführt wurde das Kongressprogramm in Kooperation mit dem BDI. Auch von politischer Seite erfuhr die UrbanTec wieder Unterstützung. So übernahm das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) erneut die Schirmherrschaft der Kongressmesse. In der begleitenden Ausstellung stellten die Unternehmen und Institutionen RWE Deutschland AG, TÜV Rheinland Group, RheinEnergie AG, HyCologne Wasserstoff Region Rheinland e.V., KFW DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Bridging IT GmbH, DB Systel GmbH, Deutsches Institut für Urbanistik, Burri Public Elements Deutschland GmbH, Skytec AG, Swissenviro, Skyline Parking AG, IHK-Initiative Rheinland und die BDI-Initiative „Energieeffiziente Gebäude“ ihr Leistungsspektrum vor. Erstmalig war auch das BMU auf der UrbanTec vertreten. Im Rahmen der deutschen Klimaschutzinitiative präsentierte das BMU das neue „Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz“, das am Deutschen Institut für Urbanistik (difu) angesiedelt ist.

Mit der Initiative „Call for Projects“ bot die UrbanTec Unternehmen, wissenschaftlichen Instituten und Konsortien aus allen Themenbereichen der Kongressmesse erstmals eine Plattform, um visionäre, anwendbare Lösungen einem breiten Fachpublikum vorzustellen. Elf Projekte wurden im Rahmen einer Sonderschau präsentiert und im Kongressplenum diskutiert.

Anknüpfend an die UrbanTec in Köln findet vom 30. bis 31. Mai 2013 die UrbanTec China im China National Convention Center in Peking statt. Bereits zum zweiten Mal wird die Koelnmesse dann die UrbanTec China als Teil der China International Fair for Trade in Services (CIFTIS) veranstalten, die jährlich vom chinesischen Handelsministerium und der Stadt Peking durchgeführt wird.

Die UrbanTec China Conference @ CIFTIS mit parallelem Showcase führt Entscheidungsträger aus Industrie und Politik zusammen, um Lösungsansätze und innovative Konzepte zur Bewältigung der zunehmenden Urbanisierung in China zu diskutieren und aufzuzeigen.

Anja Scheidt | Koelnmesse GmbH
Weitere Informationen:
http://www.urbantec.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

nachricht IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017
18.10.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gravitationswellen: Sternenglanz für Jenaer Forscher

19.10.2017 | Physik Astronomie

Materie-Rätsel bleibt weiter spannend: Fundamentale Eigenschaft von Proton und Antiproton identisch

19.10.2017 | Physik Astronomie

Einzelne Rezeptoren auf der Arbeit

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie