Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UrbanTec 2012: Namhafte Unternehmen bereits angemeldet

24.07.2012
„Smart Technologies for better Cities“ stehen im Mittelpunkt der Kongressmesse UrbanTec, der deutschen Kongressmesse zum Thema Urbanisierung. Vom 24. bis 26. Oktober präsentieren mehr als 50 nationale und internationale Unternehmen Technologien, Entwicklungen und Systemlösungen zur Verbesserung der Lebensqualität in urbanen Ballungszentren.
Parallel zur Ausstellung erörtern internationale Experten im begleitenden Kongress wirtschafts- und gesellschaftspolitische Herausforderungen der weltweiten Urbanisierung. Konzipiert und durchgeführt wird das Kongressprogramm in Kooperation mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) e.V. Die Schirmherrschaft übernimmt das Bundeministerium für Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Die Möglichkeiten, den Anforderungen an städtische Infrastruktur in aufstrebenden Metropolen gerecht zu werden, reichen von ganzheitlichen Systemlösungen bis hin zu spezialisierten Anwendungen. Auf der UrbanTec spiegelt sich diese Vielfalt im Ausstellerfeld wider - internationale Marktführer und spezialisierte Technologie-Unternehmen sind gleichermaßen vertreten. Angemeldet haben sich unter anderen die international bekannten Unternehmen RWE AG, Strabag Real Estate GmbH, KfW/DEG, das DLR Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Sowarla, Swissenviro (Gemeinschaftstand aus der Schweiz) und die IHK-Initiative Rheinland. Erstmals beteiligt sich zudem die Skyline Parkin AG aus der Schweiz, die ein innovatives, automatisches Parksystem entwickelt hat, um mehr Autos auf kleinsten Grundstücken in kürzester Zeit zu parken.
Im gleichen Bauvolumen von bisherigen Parkhäusern können bis zu viermal mehr Autos geparkt werden. Ein Turm mit 320 Autos benötigt eine Grundfläche von nur 400 m2. Diese Schweizer Entwicklung bietet dem Autobesitzer bequemes Parken, aber auch Schnelligkeit, unübertroffene Flexibilität, Rentabilität und Zuverlässigkeit sowohl für den Investor als auch dem Generalunternehmer und Betreiber.

Ein Highlight der UrbanTec 2012 ist die Teilnahme der „City of Moscow“. Moskau ist ein Paradebespiel für eine stetig wachsende Urbanisierung. Das Stadtgebiet hat sich durch Eingemeindungen seit letztem Jahr von 1.070 auf 2.560 Quadratkilometer verdoppelt. Große Teile der Regierungsinstitutionen und der städtischen Verwaltung sollen in ein neues Stadtzentrum verlagert werden und mehr als zwei Millionen Menschen Platz und Arbeit bieten.
Dazu bedarf es optimaler Lösungen in den Bereichen Kommunikation, Mobilität, Logistik und Stadtplanung. Internationale Architekten und Planer aus Russland, Spanien, Italien, Frankreich, den USA und den Niederlanden haben erste Konzepte entwickelt und werden diese gemeinsam mit einer Delegation hochkarätiger Vertreter der Stadt Moskau auf der UrbanTec 2012 vorstellen. Im Austausch mit Ausstellern und Besuchern wollen sie ihren Auftritt auf der UrbanTec nutzen, um weitere Impulse und Anregungen für den zukunftsorientierten Ausbau der Megacity Moskau zu erhalten.

Erstmalig ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) auf der UrbanTec vertreten. Im Rahmen der deutschen Klimaschutzinitiative präsentiert das BMU das neue „Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz“, das am Deutschen Institut für Urbanistik (difu) angesiedelt ist. In ganz Deutschland unterstützt die Nationale Klimaschutzinitiative zahlreiche kommunale Maßnahmen, die das Klima schonen: Seit 2008 fördert das BMU rund 2.600 kommunale Projekte in über 1.600 Kommunen. Die Fördermittel liegen bei mehr als 160 Millionen Euro.

Neben dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) als Schirmherrn und dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) e.V. als Kongresspartner erhält die UrbanTec 2012 Unterstützung aus Politik, Forschung und Wirtschaft. Für die Gewinnung kommunaler, regionaler und internationaler Entscheidungsträger unterstützen der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund und die Weltbank die UrbanTec. Bei der Realisierung des Kongresses engagieren sich erneut die Fraunhofer Gesellschaft und die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) sowie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien (BITKOM) e.V.

Die UrbanTec findet parallel zur ORGATEC, der Internationalen Leitmesse für Office & Object, statt. Beide Messen verbindet jedoch nicht nur eine räumliche Schnittstelle, es gibt auch themenbezogen und zielgruppenspezifische Anknüpfungspunkte. So sind beispielsweise Architektur- und Planungsbüros ebenso wie Verwaltungen und öffentliche Einrichtungen mögliche Interessenten beider Messen.

Konzipiert als exportorientierte Kommunikationsplattform stehen auch in diesem Jahr aktuelle gesellschaftliche und politische Herausforderungen der weltweiten Urbanisierung auf der Kongressagenda. An allen drei Tagen informiert das international besetzte Rednerfeld über mögliche Probleme, innovative Lösungsansätze und spezifische Rahmenbedingungen in den Städten der Zukunft.

Im Fokus des ersten Kongresstages der UrbanTec stehen die Themen „Urban Governance“ und „Energy“. So referiert beispielsweise ein Vertreter des BDI zum Thema „Deutsche Städte und die Energiewende“. Von Technologieseite ist Dr. Roland Busch, CEO Siemens Infrastructure & Cities, als Referent vorgesehen. Zum Abschluss sind alle Kongressteilnehmer eingeladen, nach einem Messerundgang den ersten Veranstaltungstag beim Event „Meet the Urban Market“ ausklingen zu lassen.

Die übergreifenden Themen des zweiten Kongresstages lauten „Energy Efficient Buildings“ und „Mobility“. Nach den politischen Vorträgen können die Kongressteilnehmer sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag in Arbeitsgruppen die Technologien und die nötigen Voraussetzungen für deren erfolgreiche Anwendung näher kennenlernen. „Research and Innovation“ steht am letzten Tag der UrbanTec auf dem Kongressprogramm.

UrbanTec
24. bis 26. Oktober 2012

| Messe Köln
Weitere Informationen:
http://www.urbantec.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie