Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UrbanTec 2012 initiiert „Call for Projects“

15.10.2012
Vorgestellt werden innovative Lösungen zur Zukunft des urbanen Lebens

Die zunehmende globale Urbanisierung ist für die internationale Gemeinschaft Herausforderung und Chance zugleich, denn moderne Städte fördern das wirtschaftliche Wachstum. Sie sind natürlicher Anziehungspunkt für die Menschen auf ihrer Suche nach verbesserten Arbeits-, Bildungs- und damit Lebensbedingungen.

Weitreichende Investitionen in Technologien und Infrastruktur schaffen optimale Rahmenbedingungen, die dieser Entwicklung gerecht werden. Die Kongressmesse UrbanTec vom 24. bis 26. Oktober 2012 in Köln fokussiert exakt diese Fragestellungen.

Der dreitägige Kongress mit dem Titel „UrbanTec – Technologielösungen für die Stadt der Zukunft“ führt namhafte Experten aus Wirtschaft, Industrie und Verwaltungen zusammen, um wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Herausforderungen und Chancen der fortschreitenden Urbanisierung, aber eben auch konkrete städtische Technologielösungen und die dafür notwendigen Voraussetzungen umfassend zu diskutieren. Darüber hinaus bietet die UrbanTec 2012 mit der Initiative „Call for Projects“ Unternehmen, wissenschaftlichen Instituten und Konsortien aus allen Themenbereichen der Kongressmesse erstmals eine Plattform, um visionäre, anwendbare Lösungen einem breiten Fachpublikum vorzustellen.

Gesucht wurden herausragende innovative und nachhaltige Projekte, die sich mit intelligenten Technologien zur Verbesserung des Lebens in der Stadt beschäftigen. Zahlreiche Forschungsprojekte und junge Unternehmen mit Projekten zum urbanen Leben in der Zukunft haben sich beworben. Die Einsendefrist ist abgeschlossen. Eine fachkundige Jury, die sich aus Vertretern des Beirats der UrbanTec zusammensetzt, hat alle Einsendungen geprüft und elf Projekte zur Teilnahme an der UrbanTec 2012 ausgewählt:

Folgende Projekte werden auf der UrbanTec 2012 vorgestellt:
gpu GmbH Gesellschaft für Projekt- & Unternehmensberatung mbH, Bonn.
Abfallreduzierung durch Erfassung der Abfallmengen mit "mco": Idee der Reduzierung von Restmüllmengen und Abfallkosten durch nutzerbezogene Mengenerfassung und Herbeiführung einer kosteninduzierten Verhaltensänderung.

TraffGo Road GmbH, Krefeld
Bundeseinheitliche Handy-Parken-Plattform www.mobil-parken.de -
Angebot einer überregionalen Plattform zur bargeldlosen Bezahlung von Parkgebühren, die alle Anbieter einschließt und von Kommunen ohne weitere Ausschreibung genutzt werden kann.

Cologne University of Applied Sciences/ Faculty of Architecture
Cologne Smart City 2022 - Sustainable Brandscapes: Forschungsprojekt zur "realen Vision" einer sich nach Energieaspekten dynamisch neu strukturierenden Stadtlandschaft mit neuen Gebäudetypen.

OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, München
Culture wave City und City Balcony (Hangzhou, China): Städtebauliches Projekt über vier Quadratkilometer in Hangzhou mit unter- und oberirdischer Wellenstruktur unter Einbeziehung des Flusses Qian Tang.

Institut für Stadtplanung und Städtebau, Bauwissenschaften der Universität Duisburg-Essen
Neue Verkehrskonzepte für die Stadt der Zukunft: Forschungsprojekt zur Untersuchung und Darstellung von integrierten Lösungen und Handlungsszenarien für eine emissionsärmere Mobilität in der Metropolregion Ruhr.

TU Darmstadt, Institut IWAR Abwassertechnik
SEMIZENTRAL - Ressourceneffiziente Infrastrukturen für Städte von morgen: Ansatz zur nachhaltigen Siedlungsentwicklung mithilfe eines energieautarken Betriebs von Abwasser- und Abfallbehandlung und Reduzierung des Wasserbedarfs um 30 Prozent.

Berlin Partner GmbH, Berlin
Solaratlas Berlin: Dokumentation von geeigneten und ungenutzten Dachflächen für Solarenergie, die privaten Hauseigentümern, Immobilienfirmen und Unternehmen die Vorteile der Photovoltaikanlagen nahebringt.

Nehlsen AG, Bremen
Unternehmensinitiative Elektromobilität (UI ELMO): Initiative von über 80 Bremer Unternehmen, die gemeinsam und branchenübergreifend den Einsatz von Elektromobilität im betrieblichen Alltag erproben.

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Urbane Wende - U-Turn: Forschung zur Gestaltung der Lebensqualität in Stadtquartieren im Kontext von Mobilität, Stadtstruktur und Energiewende. Erarbeitung eines holistischen Gesamtkonzepts für ethnisch verantwortungsvolles, an menschlichen Bedürfnissen und gesellschaftlichen Bedingungen orientiertes Wohnen in urbanen Umgebungen.

Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Kassel
Wolfhagen 100%EE: Modellversuch der Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung für die hessische Kleinstadt Wolfhagen unter Beteiligung der Bürger am Transformationsprozess.

Zero Emission GmbH, Wuppertal
Zero Emission Park: Umsetzungsbereites Konzept zur nachhaltigen Revitalisierung von drei bestehenden Industrie- und Gewebegebieten im Bergischen Städtedreieck.

Alle ausgewählten Projekte sind Bestandteil des Kongressprogramms und der begleitenden Ausstellung der UrbanTec 2012. Konzipiert und durchgeführt wird die Kongressmesse UrbanTec von der Koelnmesse in Kooperation mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) e.V.

UrbanTec
24. bis 26. Oktober 2012

Anja Scheidt | Koelnmesse GmbH
Weitere Informationen:
http://www.urbantec.de
http://www.koelnmesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie