Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UrbanTec 2012 initiiert „Call for Projects“

15.10.2012
Vorgestellt werden innovative Lösungen zur Zukunft des urbanen Lebens

Die zunehmende globale Urbanisierung ist für die internationale Gemeinschaft Herausforderung und Chance zugleich, denn moderne Städte fördern das wirtschaftliche Wachstum. Sie sind natürlicher Anziehungspunkt für die Menschen auf ihrer Suche nach verbesserten Arbeits-, Bildungs- und damit Lebensbedingungen.

Weitreichende Investitionen in Technologien und Infrastruktur schaffen optimale Rahmenbedingungen, die dieser Entwicklung gerecht werden. Die Kongressmesse UrbanTec vom 24. bis 26. Oktober 2012 in Köln fokussiert exakt diese Fragestellungen.

Der dreitägige Kongress mit dem Titel „UrbanTec – Technologielösungen für die Stadt der Zukunft“ führt namhafte Experten aus Wirtschaft, Industrie und Verwaltungen zusammen, um wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Herausforderungen und Chancen der fortschreitenden Urbanisierung, aber eben auch konkrete städtische Technologielösungen und die dafür notwendigen Voraussetzungen umfassend zu diskutieren. Darüber hinaus bietet die UrbanTec 2012 mit der Initiative „Call for Projects“ Unternehmen, wissenschaftlichen Instituten und Konsortien aus allen Themenbereichen der Kongressmesse erstmals eine Plattform, um visionäre, anwendbare Lösungen einem breiten Fachpublikum vorzustellen.

Gesucht wurden herausragende innovative und nachhaltige Projekte, die sich mit intelligenten Technologien zur Verbesserung des Lebens in der Stadt beschäftigen. Zahlreiche Forschungsprojekte und junge Unternehmen mit Projekten zum urbanen Leben in der Zukunft haben sich beworben. Die Einsendefrist ist abgeschlossen. Eine fachkundige Jury, die sich aus Vertretern des Beirats der UrbanTec zusammensetzt, hat alle Einsendungen geprüft und elf Projekte zur Teilnahme an der UrbanTec 2012 ausgewählt:

Folgende Projekte werden auf der UrbanTec 2012 vorgestellt:
gpu GmbH Gesellschaft für Projekt- & Unternehmensberatung mbH, Bonn.
Abfallreduzierung durch Erfassung der Abfallmengen mit "mco": Idee der Reduzierung von Restmüllmengen und Abfallkosten durch nutzerbezogene Mengenerfassung und Herbeiführung einer kosteninduzierten Verhaltensänderung.

TraffGo Road GmbH, Krefeld
Bundeseinheitliche Handy-Parken-Plattform www.mobil-parken.de -
Angebot einer überregionalen Plattform zur bargeldlosen Bezahlung von Parkgebühren, die alle Anbieter einschließt und von Kommunen ohne weitere Ausschreibung genutzt werden kann.

Cologne University of Applied Sciences/ Faculty of Architecture
Cologne Smart City 2022 - Sustainable Brandscapes: Forschungsprojekt zur "realen Vision" einer sich nach Energieaspekten dynamisch neu strukturierenden Stadtlandschaft mit neuen Gebäudetypen.

OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, München
Culture wave City und City Balcony (Hangzhou, China): Städtebauliches Projekt über vier Quadratkilometer in Hangzhou mit unter- und oberirdischer Wellenstruktur unter Einbeziehung des Flusses Qian Tang.

Institut für Stadtplanung und Städtebau, Bauwissenschaften der Universität Duisburg-Essen
Neue Verkehrskonzepte für die Stadt der Zukunft: Forschungsprojekt zur Untersuchung und Darstellung von integrierten Lösungen und Handlungsszenarien für eine emissionsärmere Mobilität in der Metropolregion Ruhr.

TU Darmstadt, Institut IWAR Abwassertechnik
SEMIZENTRAL - Ressourceneffiziente Infrastrukturen für Städte von morgen: Ansatz zur nachhaltigen Siedlungsentwicklung mithilfe eines energieautarken Betriebs von Abwasser- und Abfallbehandlung und Reduzierung des Wasserbedarfs um 30 Prozent.

Berlin Partner GmbH, Berlin
Solaratlas Berlin: Dokumentation von geeigneten und ungenutzten Dachflächen für Solarenergie, die privaten Hauseigentümern, Immobilienfirmen und Unternehmen die Vorteile der Photovoltaikanlagen nahebringt.

Nehlsen AG, Bremen
Unternehmensinitiative Elektromobilität (UI ELMO): Initiative von über 80 Bremer Unternehmen, die gemeinsam und branchenübergreifend den Einsatz von Elektromobilität im betrieblichen Alltag erproben.

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Urbane Wende - U-Turn: Forschung zur Gestaltung der Lebensqualität in Stadtquartieren im Kontext von Mobilität, Stadtstruktur und Energiewende. Erarbeitung eines holistischen Gesamtkonzepts für ethnisch verantwortungsvolles, an menschlichen Bedürfnissen und gesellschaftlichen Bedingungen orientiertes Wohnen in urbanen Umgebungen.

Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Kassel
Wolfhagen 100%EE: Modellversuch der Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung für die hessische Kleinstadt Wolfhagen unter Beteiligung der Bürger am Transformationsprozess.

Zero Emission GmbH, Wuppertal
Zero Emission Park: Umsetzungsbereites Konzept zur nachhaltigen Revitalisierung von drei bestehenden Industrie- und Gewebegebieten im Bergischen Städtedreieck.

Alle ausgewählten Projekte sind Bestandteil des Kongressprogramms und der begleitenden Ausstellung der UrbanTec 2012. Konzipiert und durchgeführt wird die Kongressmesse UrbanTec von der Koelnmesse in Kooperation mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) e.V.

UrbanTec
24. bis 26. Oktober 2012

Anja Scheidt | Koelnmesse GmbH
Weitere Informationen:
http://www.urbantec.de
http://www.koelnmesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz