Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Potsdam präsentiert auf der IFA 2009 studentische Informatikprojekte

26.08.2009
Auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung IFA, die vom 4. bis 9. September in Berlin stattfindet, zeigen Studierende der Universität Potsdam gemeinschaftlich mit Kommilitonen der Technischen Universität Berlin und der Hochschule für Film- und Fernsehen Potsdam-Babelsberg Ergebnisse der Informatikforschung rund um digitale Medien.

An sechs Ständen werden die Forschungsprojekte vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen Wirkungen digitaler Medien auf Bereiche des täglichen Lebens wie Gesundheit, Wissenserwerb oder Unterhaltung.

Auf der IFA 2009 werden unter anderem am Beispiel eines Modellhauses Arbeiten von Studierenden der Universität Potsdam gezeigt, bei denen es auch um ganz praktische Lebenshilfe geht. Denn die Aussteller präsentieren von ihnen entwickelte Systeme zur intelligenten Hausautomatisierung. Bei diesen Systemen werden mit einem zentralen Server vernetzte Komponenten zur Steuerung von Fenstern, Jalousien oder Lichtern eingesetzt. Diese sollen es älteren und pflegebedürftigen Menschen erleichtern, einen eigenen Haushalt zu führen. (1)

Weil Geräusche im Haus viel über Befindlichkeiten, Ort und Zustand technischer Geräte aussagen, haben die Potsdamer Studierenden Hilfsmittel zur akustischen Orientierung und Lebensunterstützung entwickelt. Das eigene Haus hört und denkt mit. Auf der IFA wird eine so genannte akustische Kamera vorgestellt. Dieser Audioscanner, der aus 24 Mikrofonen und einer Software besteht, kann unterschiedliche Schallquellen im Raum unterscheiden und deren Position bestimmen. Mit Hilfe des Computers lassen sich Schallverteilung und einzelne Schallquellen im Raum visualisieren oder Klänge und Geräusche zuordnen und klassifizieren. Auch dieses System könnten ältere Menschen in ihrem Haus später nutzen, zum Beispiel um sich besser zu orientieren, auf Gefahren im Raum aufmerksam zu werden oder automatisch Hilfe anzufordern. (2)

Ein weiteres Forschungsvorhaben, das die Potsdamer mitbringen, beschäftigt sich mit digitalen Medien und Geschäftsprozessen im Gesundheitsmanagement. Deutlich wird dabei, dass der Schlüssel zu mehr Effizienz, Qualität und Patientenorientierung in optimierten Geschäftsprozessen liegt, die sich aus systematisch entwickelten Hochleistungsgeschäftsmodellen ableiten. (3)

Informieren können sich Besucher auch über das Projekt "Semantische Strukturierung von digitalen Medienarchiven". Dies könnte vor allem interessant sein für Zeitzeugen, deren aktuelles Wissen und historische Dokumente mit neuen Technologien und Methoden ihren Weg ins elektronische Archiv finden und damit weltweit zur allgemeinen Information beitragen. Mit modernen Web 2.0 Diensten, Benutzeroberflächen und Zugriffsmethoden gelingt es dabei, insbesondere multimediale Dokumente besser zu archivieren und intuitiver abzurufen. (4)

Die Potsdamer haben sich sogar mit der Frage befasst, wie ein mit elektronischen Klängen experimentierender Musiker improvisierend und interaktiv seine eigene Kreativität beflügeln kann. Möglich ist das, so zeigen die ausgestellten Konzepte, indem der Computer den Verlauf des gespielten Stückes beobachtet, bewertet und im richtigen Moment eine beschränkte, aber kreative Auswahl von Varianten zur Spielweise vorschlagen kann. Dieses Wechselspiel zwischen Mensch und Instrument unterstützt der Computer mit so genanntem "Interaction Processing". (5)

Die vorgestellten Projekte entstanden an den Professuren: Service und Software Engineering sowie Technische Informatik (1); Netzwerktechnologien und Teledienste (2); Service und Software Engineering sowie Gesundheitsmanagement (3); Netzwerktechnologien und Teledienste sowie Service und Software Engineering (4); Netzwerktechnologien und Teledienste (5).

Hinweis an die Redaktionen:
Die Projekte werden auf der IFA 2009 vom 4. bis zum 9. September 2009 im IFA TecWatch in Halle 5.3, Messedamm 22, 14055 Berlin präsentiert.

Als Ansprechpartner steht Ihnen von der Universität Potsdam Prof. Dr. Klaus Rebensburg, Professur für Netzwerktechnologien und Teledienste, telefonisch unter 0177 8090214, E-Mail: klaus.rebensburg@tu-berlin.de zur Verfügung.

Auskünfte erteilen auch die Inhaber der Professuren:
Professur für Service und Software Engineering: Tiziana Margaria-Steffen, Tel.: 0331/977-3040, E-Mail: margaria@cs.uni-potsdam.de
Professur für Technische Informatik: Christophe Bobda, Tel.: 0331/977-3000, E-Mail: bobda@cs.uni-potsdam.de

Professur für Gesundheitsmanagement: Christoph Rasche, Tel.: 0331/977-1680, E-Mail: chrasche@uni-potsdam.de

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2009/pm185_09.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften