Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni präsentiert auf Saarmesse Elektro-Rennwagen, Nanobiolab und Kunstlinsen fürs Auge

11.04.2013
Einen von Studenten selbstgebauten Rennwagen können Besucher der Saarmesse in Halle 1 bewundern.

Am Stand der Landesregierung präsentiert die Universität außerdem Mitmach-Experimente aus der Luftchemie. Wer die Wissenschaft voranbringen will, kann sich als Versuchsperson an Studien der Psychologie beteiligen. Am Messestand sind bei verschiedenen Experimenten auch Kinder gefragt.


Einen von Studenten selbstgebauten Rennwagen können Besucher der Saarmesse bewundern.
Saar Racing Greenteam

Augenärzte der Universitätsklinik werden zudem über Kunstlinsen und Laseroperationen informieren, die scharfes Sehen ohne Brille ermöglichen. Wer an der Saar-Uni studieren möchte, kann in einem Online-Interessenstest herausfinden, welches Fach den eigenen Neigungen am besten entspricht.

Die Universität des Saarlandes wird sich gemeinsam mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) und den Forschungsinstituten am ersten Messewochenende (13. und 14. April) und am letzten Messetag (21. April) am Stand der Landesregierung auf der Saarmesse präsentieren. In einer moderierten Talkrunde werden Wissenschaftler und Mitarbeiter der Saar-Uni aktuelle Forschungsergebnisse präsentieren und über Serviceangebote der Universität informieren. Außerdem werden am Stand folgende Projekte vorgestellt:

Saar Racing Greenteam (13.und 14.4): Studenten der Saar-Uni haben mit Unterstützung von HTW-Studenten einen Elektro-Rennwagen entwickelt. Ziel war es, mit dem Rennwagen bei der „Formula Student“ an den Start zu gehen. Bei diesem internationalen Konstruktionswettbewerb müssen Hochschulteams einen einsitzigen Formelrennwagen konstruieren. Mehr als 20 Studenten der Saar-Uni aus unterschiedlichen Fachrichtungen (Mechatronik, Werkstoffwissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Psychologie, Informatik, Physik) wirken dabei mit. Einige von ihnen erläutern auf der Saarmesse interessierten Besuchern den Rennwagen und den Studentenwettbewerb.

Scharf sehen ohne Brille – Kunstlinse oder Femtosekundenlaser? (nur 13.4.): Ein Leben ohne Brille – auch im höheren Alter – das ist heute dank der modernen Forschung der Augenheilkunde möglich. Die mikrochirurgischen Verfahren an Hornhaut und Linse des Auges werden immer mehr verfeinert, so dass viele Fehlsichtigkeiten auch ohne Brillen korrigiert werden können – sogar die klassische Altersweitsichtigkeit. Mitarbeiter von Professor Berthold Seitz, Direktor der Klinik für Augenheilkunde am Uniklinikum in Homburg, werden die neuen Verfahren am Messestand vorstellen.

Schülerlabor Nanobiolab: Mitmachangebot zur Luftchemie (nur 13.4): Im NanoBioLab, das von Chemieprofessor Rolf Hempelmann betreut wird, können Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 12 unter professioneller Anleitung Experimente machen und lernen, dass ein naturwissenschaftliches Problem auf verschiedene Arten gelöst werden kann. Im Schülerlabor experimentieren die Jugendlichen unter Bedingungen, die sie an der Schule nicht vorfinden. Auf der Saarmesse können Interessierte bei Experimenten aus der Luftchemie mitmachen.

Institut für Psychologie der Universität des Saarlandes: Ob Experimente zur Gedächtnisleistung, Intelligenz, Wahrnehmung oder Online-Studien zum Sozialverhalten – für ihre psychologischen Studien suchen Wissenschaftler der Saar-Uni immer wieder freiwillige Versuchspersonen. Auf der Saarmesse werden verschiedene psychologische Studien präsentiert, bei denen Messebesucher und ihre Kinder direkt mitmachen können. Sie können sich außerdem in einer Datenbank für weitere Versuche registrieren lassen.

Informatik-Forschungsinstitute: Das Max-Planck-Institut für Informatik wird in der moderierten Talkrunde und an den Infoterminals verschiedene Forschungsprojekte präsentieren. Reinhard Karger vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz wird am 13. April die Talkrunde moderieren und Wissenschaftler der Universität und Forschungsinstitute zu aktuellen Forschungsprojekten befragen.

Zentrum für Lebenslanges Lernen: Jedes Semester melden sich an der Universität des Saarlandes über 600 weiterbildungsinteressierte Personen beim Zentrum für lebenslanges Lernen. Das ZelL organisiert und verwaltet das Gasthörerstudium an der Universität des Saarlandes und bietet die Möglichkeit sich sowohl persönlich als auch beruflich in über 700 Veranstaltungen weiterzubilden. Auf der Saarmesse können sich Messebesucher über das aktuelle Veranstaltungsprogramm und die Anmeldeformalitäten informieren.

Pressekontakt vor Ort: Friederike Meyer zu Tittingdorf, Tel. 0151/1137 16 32

Friederike Meyer zu Tittingdorf | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise