Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni präsentiert auf Saarmesse Elektro-Rennwagen, Nanobiolab und Kunstlinsen fürs Auge

11.04.2013
Einen von Studenten selbstgebauten Rennwagen können Besucher der Saarmesse in Halle 1 bewundern.

Am Stand der Landesregierung präsentiert die Universität außerdem Mitmach-Experimente aus der Luftchemie. Wer die Wissenschaft voranbringen will, kann sich als Versuchsperson an Studien der Psychologie beteiligen. Am Messestand sind bei verschiedenen Experimenten auch Kinder gefragt.


Einen von Studenten selbstgebauten Rennwagen können Besucher der Saarmesse bewundern.
Saar Racing Greenteam

Augenärzte der Universitätsklinik werden zudem über Kunstlinsen und Laseroperationen informieren, die scharfes Sehen ohne Brille ermöglichen. Wer an der Saar-Uni studieren möchte, kann in einem Online-Interessenstest herausfinden, welches Fach den eigenen Neigungen am besten entspricht.

Die Universität des Saarlandes wird sich gemeinsam mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) und den Forschungsinstituten am ersten Messewochenende (13. und 14. April) und am letzten Messetag (21. April) am Stand der Landesregierung auf der Saarmesse präsentieren. In einer moderierten Talkrunde werden Wissenschaftler und Mitarbeiter der Saar-Uni aktuelle Forschungsergebnisse präsentieren und über Serviceangebote der Universität informieren. Außerdem werden am Stand folgende Projekte vorgestellt:

Saar Racing Greenteam (13.und 14.4): Studenten der Saar-Uni haben mit Unterstützung von HTW-Studenten einen Elektro-Rennwagen entwickelt. Ziel war es, mit dem Rennwagen bei der „Formula Student“ an den Start zu gehen. Bei diesem internationalen Konstruktionswettbewerb müssen Hochschulteams einen einsitzigen Formelrennwagen konstruieren. Mehr als 20 Studenten der Saar-Uni aus unterschiedlichen Fachrichtungen (Mechatronik, Werkstoffwissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Psychologie, Informatik, Physik) wirken dabei mit. Einige von ihnen erläutern auf der Saarmesse interessierten Besuchern den Rennwagen und den Studentenwettbewerb.

Scharf sehen ohne Brille – Kunstlinse oder Femtosekundenlaser? (nur 13.4.): Ein Leben ohne Brille – auch im höheren Alter – das ist heute dank der modernen Forschung der Augenheilkunde möglich. Die mikrochirurgischen Verfahren an Hornhaut und Linse des Auges werden immer mehr verfeinert, so dass viele Fehlsichtigkeiten auch ohne Brillen korrigiert werden können – sogar die klassische Altersweitsichtigkeit. Mitarbeiter von Professor Berthold Seitz, Direktor der Klinik für Augenheilkunde am Uniklinikum in Homburg, werden die neuen Verfahren am Messestand vorstellen.

Schülerlabor Nanobiolab: Mitmachangebot zur Luftchemie (nur 13.4): Im NanoBioLab, das von Chemieprofessor Rolf Hempelmann betreut wird, können Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 12 unter professioneller Anleitung Experimente machen und lernen, dass ein naturwissenschaftliches Problem auf verschiedene Arten gelöst werden kann. Im Schülerlabor experimentieren die Jugendlichen unter Bedingungen, die sie an der Schule nicht vorfinden. Auf der Saarmesse können Interessierte bei Experimenten aus der Luftchemie mitmachen.

Institut für Psychologie der Universität des Saarlandes: Ob Experimente zur Gedächtnisleistung, Intelligenz, Wahrnehmung oder Online-Studien zum Sozialverhalten – für ihre psychologischen Studien suchen Wissenschaftler der Saar-Uni immer wieder freiwillige Versuchspersonen. Auf der Saarmesse werden verschiedene psychologische Studien präsentiert, bei denen Messebesucher und ihre Kinder direkt mitmachen können. Sie können sich außerdem in einer Datenbank für weitere Versuche registrieren lassen.

Informatik-Forschungsinstitute: Das Max-Planck-Institut für Informatik wird in der moderierten Talkrunde und an den Infoterminals verschiedene Forschungsprojekte präsentieren. Reinhard Karger vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz wird am 13. April die Talkrunde moderieren und Wissenschaftler der Universität und Forschungsinstitute zu aktuellen Forschungsprojekten befragen.

Zentrum für Lebenslanges Lernen: Jedes Semester melden sich an der Universität des Saarlandes über 600 weiterbildungsinteressierte Personen beim Zentrum für lebenslanges Lernen. Das ZelL organisiert und verwaltet das Gasthörerstudium an der Universität des Saarlandes und bietet die Möglichkeit sich sowohl persönlich als auch beruflich in über 700 Veranstaltungen weiterzubilden. Auf der Saarmesse können sich Messebesucher über das aktuelle Veranstaltungsprogramm und die Anmeldeformalitäten informieren.

Pressekontakt vor Ort: Friederike Meyer zu Tittingdorf, Tel. 0151/1137 16 32

Friederike Meyer zu Tittingdorf | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Engineers program tiny robots to move, think like insects

15.12.2017 | Power and Electrical Engineering

One in 5 materials chemistry papers may be wrong, study suggests

15.12.2017 | Materials Sciences

New antbird species discovered in Peru by LSU ornithologists

15.12.2017 | Life Sciences