Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ultraflache Lautsprecher mit kraftvollem Klang

01.09.2009
Mehr Klang - mehr Lautsprecher, so lautet das Credo für Musikfreunde. Wer sich nicht die Wohnung voller Boxen stellen möchte oder kann, dem bieten Flachlautsprecher eine Alternative.

Sie lassen sich unauffällig an Wänden oder in Möbel integrieren. Auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin vom 4. bis. 9. September zeigen Fraunhofer-Wissenschaftler ein völlig neues Konzept für ultraflache Lautsprecher, die trotzdem mit vollem Klang überzeugen.

Stereo, Dolby Digital, 5.1 oder Surround-Sound - für den idealen Klang müssen Musikliebhaber die Anzahl der Lautsprecher in ihrem Zimmer kontinuierlich erhöhen. Guter Klang braucht Raum, zumindest in den Boxen. Die Lautsprecher-Membran muss Platz zum Schwingen haben, um den Musikgenuss nicht zu schmälern.

Damit die Vielzahl der Boxen nicht zu dominant im Raum ist, gibt es platzsparende Flachlautsprecher, die sich möglichst unsichtbar in die Umgebung integrier lassen. Herkömmliche Modelle verlieren jedoch an Klangqualität, wenn sie an Wänden oder in Möbeln eingebaut sind. Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau haben in Kooperation mit Sennheiser electronic nun einen besonderen Lautsprecher entwickelt: ultraflach aber trotzdem klangvoll.

"Diese neue Generation bietet eine klangliche Ausgewogenheit und einen so hohen Schalldruck, der zukünftig sogar den Einsatz im professionellen Kino- oder Konzertbereich erlaubt", sagt Dr. Sandra Brix vom IDMT. Damit das möglich wird, haben sich Brix und ihr Team von den Lautsprechern in hochwertigen Kopfhörern inspirieren lassen. "In dieser Kooperation mit Fraunhofer erschließen wir ein neues Einsatzfeld für unsere hochwertigsten elektrodynamischen Kopfhörer-Miniaturlautsprecher. Aufgrund ihrer geringen Bautiefe eignen sie sich hervorragend für die Verwendung in flachsten Lautsprechergehäusen ohne an klanglicher Überzeugungskraft zu verlieren", sagt Prof. Dr. Jürgen Peissig, Forschungsabteilungsleiter Signalverarbeitung und Hochfrequenz, Sennheiser electronic. Sie werden in Gruppen, oder fachlich gesprochen Arrays, angeordnet und ermöglichen so eine bisher nicht da gewesene Audioqualität. "Auch wenn diese Flachlautsprecher direkt an der Wand platziert, in Mediengeräte oder Möbel integriert werden, können sie einen Frequenzbereich von 100 Hertz bis 20 Kilohertz wiedergeben", so Brix. "Das unterscheidet unser neues Konzept von herkömmlichen Flachlautsprechern, die nur mit einem bestimmten Mindestabstand zur Wand ein derart gutes Übertragungsverhalten besitzen."

Damit sind die ultraflachen Lautsprecher auch ideal geeignet für Multikanal-Systeme sowie für das Audiowiedergabesystem IOSONO®. Basierend auf dem Prinzip der Wellenfeldsynthese erzeugt IOSONO® im gesamten Wiedergaberaum mit Hilfe vieler kleiner ringförmig angeordneter Lautsprecher ein realistisches und räumliches Schallfeld. Dank des neuen Designs und Klangs können diese vielen Lautsprecher nun dezent in die Umgebung integriert werden. Die Forscherin ist überzeugt, dass die Technologie zukünftig überall dort zum Einsatz kommen kann, wo Schall möglichst unsichtbar integriert und wiedergegeben werden soll. Nicht nur im Fahrzeug- und Flugzeugbau ist es wichtig, guten Klang mit wenig Gewicht und bei geringer Einbautiefe zu realisieren. Auch im Wellness-Bereich und in der Hotellerie will man Erlebniswelten schaffen, die Augen und Ohren gleichermaßen faszinieren. Als Bild oder Dekorationselement gestaltet, kann der Flachlautsprecher ganz unauffällig im Umgebungsdesign verschwinden.

Auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin können Besucherinnen und Besucher den ersten Prototypen des ultraflachen Lautsprechers erleben - in der TecWatch Halle 5.3/Stand 14.

Ansprechpartnerin:
Julia Edling
Telefon 03677 467-310
julia.edling@idmt.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT
Ehrenbergstraße 31
98693 Ilmenau

Beate Koch | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie