Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ultraflache Lautsprecher mit kraftvollem Klang

01.09.2009
Mehr Klang - mehr Lautsprecher, so lautet das Credo für Musikfreunde. Wer sich nicht die Wohnung voller Boxen stellen möchte oder kann, dem bieten Flachlautsprecher eine Alternative.

Sie lassen sich unauffällig an Wänden oder in Möbel integrieren. Auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin vom 4. bis. 9. September zeigen Fraunhofer-Wissenschaftler ein völlig neues Konzept für ultraflache Lautsprecher, die trotzdem mit vollem Klang überzeugen.

Stereo, Dolby Digital, 5.1 oder Surround-Sound - für den idealen Klang müssen Musikliebhaber die Anzahl der Lautsprecher in ihrem Zimmer kontinuierlich erhöhen. Guter Klang braucht Raum, zumindest in den Boxen. Die Lautsprecher-Membran muss Platz zum Schwingen haben, um den Musikgenuss nicht zu schmälern.

Damit die Vielzahl der Boxen nicht zu dominant im Raum ist, gibt es platzsparende Flachlautsprecher, die sich möglichst unsichtbar in die Umgebung integrier lassen. Herkömmliche Modelle verlieren jedoch an Klangqualität, wenn sie an Wänden oder in Möbeln eingebaut sind. Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau haben in Kooperation mit Sennheiser electronic nun einen besonderen Lautsprecher entwickelt: ultraflach aber trotzdem klangvoll.

"Diese neue Generation bietet eine klangliche Ausgewogenheit und einen so hohen Schalldruck, der zukünftig sogar den Einsatz im professionellen Kino- oder Konzertbereich erlaubt", sagt Dr. Sandra Brix vom IDMT. Damit das möglich wird, haben sich Brix und ihr Team von den Lautsprechern in hochwertigen Kopfhörern inspirieren lassen. "In dieser Kooperation mit Fraunhofer erschließen wir ein neues Einsatzfeld für unsere hochwertigsten elektrodynamischen Kopfhörer-Miniaturlautsprecher. Aufgrund ihrer geringen Bautiefe eignen sie sich hervorragend für die Verwendung in flachsten Lautsprechergehäusen ohne an klanglicher Überzeugungskraft zu verlieren", sagt Prof. Dr. Jürgen Peissig, Forschungsabteilungsleiter Signalverarbeitung und Hochfrequenz, Sennheiser electronic. Sie werden in Gruppen, oder fachlich gesprochen Arrays, angeordnet und ermöglichen so eine bisher nicht da gewesene Audioqualität. "Auch wenn diese Flachlautsprecher direkt an der Wand platziert, in Mediengeräte oder Möbel integriert werden, können sie einen Frequenzbereich von 100 Hertz bis 20 Kilohertz wiedergeben", so Brix. "Das unterscheidet unser neues Konzept von herkömmlichen Flachlautsprechern, die nur mit einem bestimmten Mindestabstand zur Wand ein derart gutes Übertragungsverhalten besitzen."

Damit sind die ultraflachen Lautsprecher auch ideal geeignet für Multikanal-Systeme sowie für das Audiowiedergabesystem IOSONO®. Basierend auf dem Prinzip der Wellenfeldsynthese erzeugt IOSONO® im gesamten Wiedergaberaum mit Hilfe vieler kleiner ringförmig angeordneter Lautsprecher ein realistisches und räumliches Schallfeld. Dank des neuen Designs und Klangs können diese vielen Lautsprecher nun dezent in die Umgebung integriert werden. Die Forscherin ist überzeugt, dass die Technologie zukünftig überall dort zum Einsatz kommen kann, wo Schall möglichst unsichtbar integriert und wiedergegeben werden soll. Nicht nur im Fahrzeug- und Flugzeugbau ist es wichtig, guten Klang mit wenig Gewicht und bei geringer Einbautiefe zu realisieren. Auch im Wellness-Bereich und in der Hotellerie will man Erlebniswelten schaffen, die Augen und Ohren gleichermaßen faszinieren. Als Bild oder Dekorationselement gestaltet, kann der Flachlautsprecher ganz unauffällig im Umgebungsdesign verschwinden.

Auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin können Besucherinnen und Besucher den ersten Prototypen des ultraflachen Lautsprechers erleben - in der TecWatch Halle 5.3/Stand 14.

Ansprechpartnerin:
Julia Edling
Telefon 03677 467-310
julia.edling@idmt.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT
Ehrenbergstraße 31
98693 Ilmenau

Beate Koch | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie