Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UDE-Projekte auf der MEDICA - Zukunftsvisionen werden Wirklichkeit

09.11.2011
Mit zwei richtungweisenden Projekten ist die Universität Duisburg-Essen (UDE) auf der MEDICA-Messe in Düsseldorf vertreten.

Der Assistenzroboter FAROMIR, der Senioren länger ein eigenständiges Leben ermöglicht, wird ebenso vorgestellt wie die maßgeschneiderten Lösungen des SCITRA-Projekts, das Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gezielt ausbaut. Vom 16. bis zum 19. November präsentieren die Forscher ihre wissenschaftlichen Dienstleistungen auf dem Gemeinschaftsstand der Landesregierung NRW (Halle 3, D81).

FAROMIR
Hinter seiner Fassade steckt modernste Technik, angepasst an die Bedürfnisse älterer Menschen: FAROMIR erkennt genau, ob sich jemand nur für ein Nickerchen auf die Couch gelegt hat, oder ob es sich um einen Notfall handelt. Eine eingebaute Kamera generiert Daten in Echtzeit und liefert somit eine statische und dynamische Auswertung der Körperhaltung. Stürzt tatsächlich ein Senior in seiner Wohnung, kann über WLAN oder UMTS die Rettungsleitstelle alarmiert werden. Der Assistenzroboter ersetzt zwar nicht geschulte Pflegekräfte, doch er entlastet das Personal und besorgte Angehörige, die so direkt erfahren, wie es der alleinlebenden, betagten Person geht.

„Durch den demographischen Wandel spielt es eine immer größere Rolle, älteren Menschen ein eigenständiges Leben zu ermöglichen oder Patienten rund um die Uhr zu betreuen. Autonome Roboter können mehr und mehr in alltäglichen Situationen eingesetzt werden. Wenn es auf Sekunden ankommt, wird so Hilfe gerufen und der Arzt kann über die Kamera direkt mit dem Patienten sprechen“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Wojciech Kowalczyk.

Das Kooperationsprojekt verbindet die drei Lehrstühle Mechanik und Robotik, Mechatronik und Fertigungstechnik; beteiligt ist zudem die InnovationsFabrik des Science Support Centres (SSC).

SCITRA
Zukunftsorientiert ist auch SCITRA, ein weiteres Projekt des SSC, das Biologie, Chemie, Medizin und Technik verbindet. Hier kommt das gebündelte Know-how der Wissenschaftler unmittelbar kleinen und mittelständischen Unternehmen zugute, die sich mit ihren Fragen an die Unimitarbeiter wenden können. Dabei geht es unter anderem um wissenschaftliche Dienstleistungen, Patente oder Existenzgründungsfragen. Auf der MEDICA werden aus dem großen Portfolio exemplarisch High-Tech-Produkte und deren Herstellungsverfahren aus der Technischen Chemie und aus der Fertigungstechnik präsentiert.

So wird beispielsweise gezeigt, welche Möglichkeiten ein neues laserbasiertes Verfahren bietet, mit dem besonders reine Nanopartikel hergestellt werden. Diese werden in der Energietechnik und Biomedizin eingesetzt, unter anderem zur gezielten Markierung von Tumorgewebe. Eine weitere Anwendung stammt ebenfalls aus dem Labor: Im Rapid Technology Center lassen sich selbst komplizierte Modelle detailgetreu bauen. Erst wenn im kleineren Maßstab alles stimmt, entstehen anschließend medizinische Implantate, Instrumente und patientenspezifische Anfertigungen. „Das sind zum Beispiel individuelle Zahnkronen und Zahnbrücken aus Kobalt-Chrom-Legierungen, die die Vorteile des Strahlschmelzens voll ausschöpfen und dadurch eine echte Konkurrenz zu konventionellen Verfahren darstellen“, macht Prof. Dr. Gerd Witt deutlich.

Weitere Informationen: http://www.scitra.net, http://www.faromir.de
Marco Abbondanzieri, SCITRA, Tel. 0201/183-6271,
marco.abbondanzieri@uni-due.de; Prof. Dr.-Ing. Wojciech Kowalczyk,
FAROMIR, Tel. 0203/379-3342, wojciech.kowalczyk@uni-due.de
Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488
Ulrike Bohnsack
Redakteurin
Pressestelle und Oeffentlichkeitsarbeit
in der Stabsstelle des Rektorats
Universitaet Duisburg-Essen
47048 Duisburg
Tel. 0203/379 24 29
Fax 0203/379 24 28
http://www.uni-due.de/de/presse/
http://www.uni-due.de/de/presse/bohnsack.php

Ulrike Bohnsack | Universitaet Duisburg-Essen
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften