Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Berlin auf der InnoTrans 2012

07.09.2012
TU-Projekte auf der Fachmesse für Verkehrstechnik vom 18. bis 21. September

Die TU Berlin ist auf der diesjährigen Internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik, innovative Komponenten, Fahrzeuge und Systeme (InnoTrans) vom 18. bis 21. September vertreten – unter anderem werden moderne Fahrgastinformationssysteme für den öffentlichen Verkehr, das Modell eines neuen Containerwagens und eine autonom arbeitende Überwachungseinheit für Güterwagen präsentiert.

Außerdem werden Projekte zur Erhöhung der Fertigungs- und Arbeitsgenauigkeit von Werkzeugmaschinen und zur Entwicklung von Werkzeugen beziehungsweise Verfahren für die Mikroproduktionstechnik sowie der neue weiterbildende Masterstudiengang „Energieeffiziente und urbane Verkehrssysteme“ vorgestellt.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich willkommen:

Zeit: 18. bis 21. September, 18 bis 21 Uhr
Ort: Messe Berlin GmbH, Messedamm 22, 14055 Berlin, Halle 3.2, Stand 206

Bitte beachten Sie, dass eine Akkreditierung notwendig ist:
http://www.innotrans.de/Presse/Akkreditierung/

myBus vom Gründerzentrum der TU Berlin
„myBus“ ist ein junges Unternehmen, das moderne Fahrgastinformationssysteme für den öffentlichen Personennah- und Regionalverkehr anbietet. Dazu gehören Fahrgastanzeigen in Fahrzeugen und Haltestellen so wie Apps zur Routensuche im ÖPNV genauso wie webbasierte Anwendungen zum Flottenmanagement für Verkehrsbetriebe. Es werden Hard- und Softwareprodukte zur Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Verkehrs präsentiert.

Instandhaltung von Güterwagen
Das Fachgebiet Schienenfahrzeuge der TU Berlin und sechs namhafte Industriepartner haben eine autonom arbeitende Überwachungseinheit für Güterwagen wie auch eine Software zur Messdatenauswertung und Anbindung an ein Instandhaltungsplanungssystem entwickelt. Dieses System wird auf dem Stand der TU Berlin an einem Radsatz mit Achslagern präsentiert.
EU-Forschungsprojekt „VEL-Wagon“
Das Forschungsprojekt „Versatile, Efficient and Longer Wagon for European Transportation“ (VEL-Wagon) präsentiert das Modell eines neuen Containertragwagens im Maßstab von 1:20. Dieser vierachsige Drehgestellwagen ist darauf ausgelegt, verschiedene Kombinationen von ISO- und Binnencontainern sowie Wechselbrücken mit möglichst geringem Nutzlängenverlust zu transportieren.
Innovative Maschinenkonzepte und Fertigungsprozesse
Das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik stellt seine Forschung vor. Dazu gehören die Optimierung von Fertigungsprozessketten, die Entwicklung innovativer Werkzeugmaschinenkomponenten und -systeme, die ganzheitliche Analyse von dynamischem und thermischem Maschinenverhalten und die Entwicklung neuer Werkzeuge und Verfahren für die Mikroproduktionstechnik.
Masterstudiengang „Energieeffiziente und urbane Verkehrssysteme“
Ab dem Wintersemester 2012/13 bietet die TU Berlin auf dem TU-Campus EUREF in Berlin-Schöneberg einen praxis- und forschungsorientierten weiterbildenden Masterstudiengang „Energieeffiziente urbane Verkehrssysteme“ (M.Sc.) an. Das Curriculum ist auf die Herausforderungen ausgerichtet, die beim Umbau unseres Energiesystems aufkommen. Der interdisziplinäre Studiengang integriert die technischen Anforderungen und Bedingungen an Fahrzeuge und Verkehrsmittel zur Gestaltung und Abwicklung des energieeffizienten urbanen Verkehrs.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Thorsten Knoll, TU Berlin Science Marketing, Tel.: 030/44 72 02 55, E-Mail: knoll@tubs.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten