Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Treffpunkt der Getränkeindustrie: Mehr Markenvielfalt auf der INTERNORGA 2013

22.01.2013
Mit neuen Ausstellungskonzepten und frischen Ideen punktet die INTERNORGA bei der Getränkeindustrie.

Das Ergebnis: „Wir freuen uns 2013 über eine zunehmende Markenvielfalt und – besonders wichtig – über eine Angebotstiefe wie lange nicht mehr“, verrät Claudia Johannsen, die als Geschäftsbereichsleiterin bei der Hamburg Messe und Congress GmbH die INTERNORGA verantwortet.

„Auf der INTERNORGA 2013 findet der Szenegastronom ebenso die top-aktuelle Vodka-Marke aus Hamburg, wie der Sommelier aus der Spitzengastronomie seine Grand Crus oder der klassische Gastwirt Softdrinks und Biere. Durch die Mischung aus großen, etablierten Marken, kleinen regionalen Getränkemanufakturen, Herstellern von Trendspirituosen, Brauereien und Winzern bzw. Weinhändlern bieten wir die perfekte Ausstellermischung für alle Bereiche der Gastronomie.“

Insgesamt werden über 130 Getränkemarken, davon 19 aus dem Biersegment, auf der INTERNORGA präsentiert.

Damit man nichts verpasst, hilft ein eigens eingerichteter Getränkepfad auf der interaktiven INTERNORGA App bei der Orientierung und führt die Besucher auf direktem Weg zu den einzelnen Getränkemarken.

Um das Ausstellerangebot inhaltlich noch tiefer zu gestalten, wird es 2013 in den Hamburger Messehallen einige Überraschungen geben. In der LiquID Bar können neue Drinks und ihre Hersteller bzw. Importeure kennengelernt werden. Exklusive Gins, Rums und Vodkas sind dabei genauso vertreten, wie exotische Liköre und feinste Sodaprodukte zum Mixen.

Eine zusätzliche Erweiterung bietet die exklusive Wine Tasting Area. Diese bietet Top-Beratung direkt vom Winzer – für Weine, die exklusiv für die Gastronomie hergestellt werden und nicht im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich sind.

Für die großen Hersteller gehört die INTERNORGA traditionell zum liebgewordenen Pflichtprogramm: „Für Gerolsteiner als Marktführer spielt die INTERNORGA nach wie vor eine zentrale Rolle für den Außer-Haus-Markt und ist für uns damit eine wichtige Plattform zur Anbahnung neuer Kundenkontakte, aber auch zum Vertiefen bestehender Beziehungen – und das seit 30 Jahren“, freut sich Axel Dahm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG auf die Leitmesse.

Und auch bei Coca Cola ist man sich sicher: „Die INTERNORGA 2013 ist für uns als Deutschlands größtes Getränkeunternehmen ein wichtiger Branchentreff und das Messe-highlight des Jahres für den Außer-Haus-Markt. Die Besucher und unsere Kunden dürfen sich auf eine 250 Quadratmeter große Coca-Cola Customers Lounge in Halle A 1 freuen. Im Fokus unserer Messepräsentation 2013: Aktivitäten und Programme, der Coke Campus mit Vorträgen und Trainings für Gastronomen sowie die Vorstellung der Coca-Cola Jobbörse. Außerdem sind wir Partner des Internationalen Foodservice-Forums, des Hamburger Foodservice Preises und des Café Future“, so Rico Üslük, Direktor Verkauf Außer-Haus-Markt der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG abschließend.

Über die INTERNORGA
Die INTERNORGA ist seit 1921 die europäische Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien Zur INTERNORGA 2013 ist das Hamburger Messegelände erneut vollständig ausgebucht. Mehr als 1.200 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren vom 8. bis zum 13. März Neuheiten, Trends und Komplettlösungen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Die Ausstellerpräsentationen werden durch ein großes Rahmenprogramm, international besetzte Kongresse, Award-Verleihungen und innovative Sideevent-Konzepte ergänzt.

Die INTERNORGA findet traditionell auf dem Hamburger Messegelände im Herzen der Hansestadt statt. Ein Schwerpunkt bildet die Vorstellung von aktuellen Trends aus dem Brauerei-, NAG- und Spirituosenbereich. Der Einlass erfolgt ausschließlich nach Legitimation als Fachbesucher. Eintritt: 29,50 Euro (Zweitageskarte 38 Euro), Fachschüler: 16 Euro.

Kontakt: Uta Westermann, Tel.: 040/3569 2444, Fax: 040/3569 2449, E-Mail: uta.westermann@hamburg-messe.de Weitere Informationen zur INTERNORGA unter: www.internorga.com

Uta Westermann | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.internorga.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Messe: Heraeus Noblelight @ Drupa 2016
02.05.2016 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Laseroptisches Durchflussnormal für Heißwasser
28.04.2016 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

Wenn jemand ein liegengebliebenes Auto alleine schiebt, gibt es einen bestimmten Effekt. Wenn eine zweite Person hilft, ist das Ergebnis die Summe der Kräfte der beiden. Wenn zwei kleine Teilchen allerdings ein weiteres kleines Teilchen anschieben, ist der daraus resultierende Effekt nicht notwendigerweise die Summe ihrer Kräfte. Eine kürzlich in Nature Communications veröffentlichte Studie hat diesen merkwürdigen Effekt beschrieben, den Wissenschaftler als „Vielteilchen-Effekt“ bezeichnen.

 

Im Focus: 2+1 is Not Always 3 - In the microworld unity is not always strength

If a person pushes a broken-down car alone, there is a certain effect. If another person helps, the result is the sum of their efforts. If two micro-particles are pushing another microparticle, however, the resulting effect may not necessarily be the sum their efforts. A recent study published in Nature Communications, measured this odd effect that scientists call “many body.”

In the microscopic world, where the modern miniaturized machines at the new frontiers of technology operate, as long as we are in the presence of two...

Im Focus: Winzige Mikroroboter, die Wasser reinigen können

Forscher des Max-Planck-Institutes Stuttgart haben winzige „Mikroroboter“ mit Eigenantrieb entwickelt, die Blei aus kontaminiertem Wasser entfernen oder organische Verschmutzungen abbauen können.

In Zusammenarbeit mit Kollegen in Barcelona und Singapur verwendete die Gruppe von Samuel Sánchez Graphenoxid zur Herstellung ihrer Motoren im Mikromaßstab. D

Im Focus: Tiny microbots that can clean up water

Researchers from the Max Planck Institute Stuttgart have developed self-propelled tiny ‘microbots’ that can remove lead or organic pollution from contaminated water.

Working with colleagues in Barcelona and Singapore, Samuel Sánchez’s group used graphene oxide to make their microscale motors, which are able to adsorb lead...

Im Focus: Bewegungen in der lebenden Zelle beobachten

Prinzipien der statistischen Thermodynamik: Forscher entwickeln neue Untersuchungsmethode

Ein Forscherteam aus Deutschland, den Niederlanden und den USA hat eine neue Methode entwickelt, mit der sich Bewegungsprozesse in lebenden Zellen nach ihrem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungen

Internationale Bunsen-Tagung erstmals an Uni Rostock

02.05.2016 | Veranstaltungen

VDE|DGBMT veranstaltet Tagung zur patientennahen mobilen Diagnostik POCT

28.04.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Industrielle Förderanlagen effizient und einfach umbauen

02.05.2016 | Informationstechnologie

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungsnachrichten

2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

02.05.2016 | Physik Astronomie