Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Tausendsassa als Entwicklungsplattform für industrielle Anwendungen mobiler Serviceroboter

20.04.2012
Fraunhofer IPA stellt »rob@work3« auf der Automatica in München vor

Selbsttätig fährt der Roboter ins Lager und bringt dem Messebesucher das gewünschte Infomaterial oder dem Werker den Teilekasten mit dem benötigten Material für den gerade anstehenden Prozess an den Arbeitsplatz:


Die Einsatzmöglichkeiten für mobile Serviceroboter im industriellen Bereich steigen nicht nur in der Intralogistik rasant. Mit dem »rob@work3« stellt das Fraunhofer IPA auf der Automatica 2012 einen vielseitigen mobilen Manipulator vor, der das Erfolgsrezept des ebenfalls am Fraunhofer IPA ent - wickelten Serviceroboters »Care-O-bot®3« für die industrielle Forschung und Entwick - lung zugänglich macht.

Die Entwicklungsplattform integriert alle »state of the art«- Technologien der Servicerobotik in einem mobilen Roboter und bietet damit eine breite Basis für die Entwicklung vielfältiger industrieller Anwendungen. »’rob@work3’ beherrscht Funktionalitäten wie autonome Navigation, Manipulation mit Objekterkennung und mobile Manipulation, bei der sich Plattform und Roboterarm ko - ordiniert parallel bewegen können, auf dem aktuellen Stand dessen, was heute möglich ist«, erläutert Projektleiter Alexander Bubeck und bringt dessen Vorzüge auf den Punkt:

»Wer mit »rob@work3« arbeitet, kann sich deshalb auf die Entwicklung spezifischer Anwendungen und konkrete Forschungsaufgaben konzentrieren, ohne den Roboter und seine allgemeinen Funk tio nali - täten selbst von Grund auf entwickeln zu müssen.« Die Software ist fast komplett vom »Care-O-bot®3« abgeleitet; an die Bedürfnisse in dustrieller Entwickler ist «rob@work3« vor allem durch die größere mobile Plattform und die Integration extrem kompakter, am Fraunhofer IPA entwickelter, Antriebsmodule angepasst. Damit bietet der rob@work3 eine größere Batteriekapazität und kann auch sicher auf unebenen Böden omnidirektional fahren. Die Entwicklungsumgebung basiert auf dem Open-Source- System ROS (»Robot Operating System«), das in der Wissenschaft sehr verbreitet ist. »Wir wollen ROS, das die Grund - lage für die modernsten heute möglichen Roboter-Funktionalitäten bildet, auch in der Industrie stärker popularisieren«, meint Alexander Bubeck dazu.

Die IPA-Roboterexperten nutzen »rob@work3« als Grundlage, um Aufträge für kunden spezifische Lösungen schneller realisieren zu können, bieten das System aber auch direkt zum Kauf an. »Zielgruppe sind Hochschul-Forschungszentren und die Entwicklungsab teilungen mittelständischer und großer Industrieunternehmen«, erläutert Alexander Bubeck.

Mehr auf der Automatica – 5. Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik 22. bis 25. Mai 2012 Neue Messe München Halle B3 | Stand B3-331

Axel Storz | Fraunhofer Mediendienst
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik