Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Symate und die Technische Universität Dresden präsentieren neue Lösung für die automatisierte Optimierung von Fertigungsprozesse

01.02.2013
INTEC 2013, Halle 3, Stand H79

Erstmals in Leipzig: Neuartiges Technologiedatenmanagement-System (TDM) beseitigt konkrete Defizite im Fertigungsprozess

Branchenübergreifend: Produzierende Unternehmen erhalten einen messbaren Zugewinn an Qualität und Effizienz

Kooperation: Gemeinsame Messepräsenz im Spitzentechnologie-Cluster

Die Symate GmbH präsentiert ihre neuartige Lösung für die automatisierte Optimierung von Fertigungsprozessen auf der Leipziger Industriefachmesse ‚Intec‘. Der Spezialist für Technologiedatenmanagement (TDM) stellt das Softwaresystem ‚Detact‘ vor, das für die systematische Erfassung und die intelligente Auswertung von Technologiedaten entwickelt wurde.

Zudem steht die Messepräsenz der Symate GmbH im Zeichen der Spitzenforschung. So wird sich das Unternehmen gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden als Kooperationspartner im Spitzentechnologiecluster ECEMP präsentieren.

Innovative Lösung zur automatisierten Prozessoptimierung

Mit ihrer TDM-Lösung visualisiert, analysiert und optimiert die Symate GmbH Fertigungsprozesse auf eine völlig neue Art und Weise. Dieser Ansatz unterscheidet sich von traditionellen Methoden der Prozessoptimierung, denn er setzt auf der operativen Maschinenebene an und betrachtet die dort vorhandenen Daten in einem gesamttechnologischen Kontext. Symate schafft damit die Voraussetzung für eine zielgerichtete Analyse. Aufgrund der durchgängigen Softwareunterstützung bauen die Anwender reproduzierbares Technologiewissen auf. Hierdurch werden selbst komplexe Anlagen und Systeme sowie anspruchsvolle Prozesse sicher beherrschbar.

Durch den Einsatz der TDM-Lösung erhalten produzierende Unternehmen verschiedener Branchen entscheidende Vorteile: Sie erzielen einen messbaren Zugewinn an Qualität sowie Effizienz und profitieren von der größeren Robustheit ihrer Fertigungsprozesse sowie von niedrigeren Zusatzkosten.

Kooperation mit der Spitzenforschung

Am Messestand H79 in Halle 3 wird sich die Symate GmbH gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden (Institut für Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik) präsentieren. Beide Partner stellen ihre Kooperation im Spitzentechnologiecluster ECEMP vor. Im Mittelpunkt steht dabei die Technologieentwicklung für Mehrkomponentenwerkstoffe für innovative Anwendungen in der Automobil- und Luftfahrtindustrie.

Weitere Details zur TDM-Lösung der Symate GmbH und zur Kooperation werden während der Intec 2013 bekannt gegeben.

Über die Symate GmbH

Die Symate GmbH wurde im März 2012 als Spin-Off des Instituts für Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik der TU Dresden gegründet. In langjähriger Forschungsarbeit ist es dem interdisziplinären Team der Symate GmbH gelungen, eine neuartige Lösung zur automatisierten Prozessoptimierung zu entwickeln. Diese wird unter dem Überbegriff Technologiedatenmanagement (TDM) angeboten. Neben kundenspezifischen Serviceleistungen kommt dabei eine spezielle Softwarelösung mit dem Namen ‚Detact‘ zum Einsatz. Dadurch verzeichnen die Kunden der Symate GmbH einen messbaren Zugewinn an Qualität und Effizienz, die Robustheit von Fertigungsprozessen steigt und Zusatzkosten werden deutlich reduziert. Weitere Informationen über die Symate GmbH finden Sie im Internet unter www.symate.de.

Kontakt:
Symate GmbH
Dr. Martin Juhrisch
c/o TU Dresden
Helmholtzstr. 7a
01062 Dresden
Tel.: 0351 / 463 33 615
Fax: 0351 / 463 37 073
E-Mail: info@symate.de
Daylight PR International (Agentur)
Stefan Lange, M.A.
Ostra-Allee 35
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 563 413 -00
Fax: 0351 / 563 413 -09
E-Mail: stefan.lange@daylight-pr.com

Stefan Lange | Daylight PR
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de
http://www.symate.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics