Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SurTec Deutschland GmbH

27.01.2010
Die SurTec Deutschland GmbH, Fachfirma für Oberflächentechnik, deckt das gesamte Spektrum der Oberflächenbehandlung ab und stellt ihre Produkte erstmals auf der 3. PaintExpo vom 13. bis 16. April in Karlsruhe aus.

Aluminiumvorbehandlung


Klimawechseltest gemäß VDA-621-415, 6 Zyklen: SurTec 609 ZetaCoat + Polyester Pulverlackierung auf Stahl, Aluminium, galvanisch verzinktem Stahl und feuerverzinktem Stahl (von links nach rechts)

Neben den gängigen Gelb- und Grünchromatierungen bietet SurTec auch Cr(VI)-freie Verfahren an. SurTec 641, ein chromfreies no-rinse Verfahren, überzeugt durch einfache und zielgenaue Dosierung seiner 2 Komponenten, zeichnet sich durch eine hohe Prozesssicherheit aus und besitzt eine QUALICOAT-Freigabe.

SurTec 650 chromitAL erzeugt Passivierungsschichten auf Aluminium, die vergleichbare Kennwerte wie eine Gelbchromatierung erreichen. Neben der Eignung als Vorbehandlung (GSB- und QUALICOAT-Freigabe) bietet die passivierte Oberfläche auch einen hervorragenden Blankkorrosionsschutz.

Alternative Verfahren und neue Technologien
Ein multimetallfähiges Ersatzverfahren für die Tri-Kationen Phosphatierung ist SurTec 609 ZetaCoat. Es ist besonders für die Behandlung von Stahl-, Zink- und Aluminiumoberflächen geeignet. Der Prozess arbeitet bei niedriger Temperatur, hat kurze Behandlungszeiten und ist einfach zu handhaben.
Im Vergleich zu herkömmlichen Phosphatierungen werden, bei niedrigeren Produktionskosten, vergleichbare Korrosionsschutzergebnisse erreicht. Das Verfahren erfüllt die Anforderungen der RoHS EG-Richtlinie 2002/95/EG und der WEEE EG-Richtlinie 2002/96/EG. Die Konversionsbehandlung ist frei von Zn, Ni, Mn, PO4, NO3/N02, Hydroxylamin oder Hydroxylammoniumsulfat und bildet nahezu keinen Schlamm.

Das Portfolio der Leitmesse für industrielle Lackiertechnik umfasst Anlagen- und Applikationstechnik, Lacke, Transportsysteme, Automatisierungslösungen und Lackierroboter, Verbrauchsmaterialien und Dienstleistungen für den organischen Beschichtungsprozess von der Vorbehandlung bis zur Endkontrolle.

In Halle 4, Stand 4401 wird SurTec mehr als 20 Phosphatierverfahren – von der Eisen- über die Zink- bis zur Zink-Calcium- und Mangan-Phosphatierung – vorstellen.

Kurzprofil SurTec

Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Metallvorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung und Eloxal. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Durch die Zertifizierung nach ISO/TS 16949:2002 wurde die Zulassung als Zulieferer für die Automobilindustrie erlangt.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg verfügt über Niederlassungen in 25 Ländern auf fünf Kontinenten.

Der Erfolg des Unternehmens basiert auf technischem Know-how, Innovation und einem engen Dialog mit den Kunden. Information und Unterstützung durch den technischen Aussendienst gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

SurTec Deutschland GmbH * SurTec-Straße 2 * D-64673 Zwingenberg
Amtsgericht Darmstadt * HRB 25505 * Geschäftsführung: Dr. Karl Brunn
Tel.: ..49-6251-1717-69 Fax: ..49-6251-1718-60
BL@SurTec.com

Bettina Love | SurTec
Weitere Informationen:
http://www.SurTec.com
http://chromitAL.SurTec.com
http://Chromitierung.SurTec.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

CCNY physicists master unexplored electron property

26.07.2017 | Physics and Astronomy

Molecular microscopy illuminates molecular motor motion

26.07.2017 | Life Sciences

Large-Mouthed Fish Was Top Predator After Mass Extinction

26.07.2017 | Earth Sciences