Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SurTec Deutschland GmbH

27.01.2010
Die SurTec Deutschland GmbH, Fachfirma für Oberflächentechnik, deckt das gesamte Spektrum der Oberflächenbehandlung ab und stellt ihre Produkte erstmals auf der 3. PaintExpo vom 13. bis 16. April in Karlsruhe aus.

Aluminiumvorbehandlung


Klimawechseltest gemäß VDA-621-415, 6 Zyklen: SurTec 609 ZetaCoat + Polyester Pulverlackierung auf Stahl, Aluminium, galvanisch verzinktem Stahl und feuerverzinktem Stahl (von links nach rechts)

Neben den gängigen Gelb- und Grünchromatierungen bietet SurTec auch Cr(VI)-freie Verfahren an. SurTec 641, ein chromfreies no-rinse Verfahren, überzeugt durch einfache und zielgenaue Dosierung seiner 2 Komponenten, zeichnet sich durch eine hohe Prozesssicherheit aus und besitzt eine QUALICOAT-Freigabe.

SurTec 650 chromitAL erzeugt Passivierungsschichten auf Aluminium, die vergleichbare Kennwerte wie eine Gelbchromatierung erreichen. Neben der Eignung als Vorbehandlung (GSB- und QUALICOAT-Freigabe) bietet die passivierte Oberfläche auch einen hervorragenden Blankkorrosionsschutz.

Alternative Verfahren und neue Technologien
Ein multimetallfähiges Ersatzverfahren für die Tri-Kationen Phosphatierung ist SurTec 609 ZetaCoat. Es ist besonders für die Behandlung von Stahl-, Zink- und Aluminiumoberflächen geeignet. Der Prozess arbeitet bei niedriger Temperatur, hat kurze Behandlungszeiten und ist einfach zu handhaben.
Im Vergleich zu herkömmlichen Phosphatierungen werden, bei niedrigeren Produktionskosten, vergleichbare Korrosionsschutzergebnisse erreicht. Das Verfahren erfüllt die Anforderungen der RoHS EG-Richtlinie 2002/95/EG und der WEEE EG-Richtlinie 2002/96/EG. Die Konversionsbehandlung ist frei von Zn, Ni, Mn, PO4, NO3/N02, Hydroxylamin oder Hydroxylammoniumsulfat und bildet nahezu keinen Schlamm.

Das Portfolio der Leitmesse für industrielle Lackiertechnik umfasst Anlagen- und Applikationstechnik, Lacke, Transportsysteme, Automatisierungslösungen und Lackierroboter, Verbrauchsmaterialien und Dienstleistungen für den organischen Beschichtungsprozess von der Vorbehandlung bis zur Endkontrolle.

In Halle 4, Stand 4401 wird SurTec mehr als 20 Phosphatierverfahren – von der Eisen- über die Zink- bis zur Zink-Calcium- und Mangan-Phosphatierung – vorstellen.

Kurzprofil SurTec

Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Metallvorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung und Eloxal. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Durch die Zertifizierung nach ISO/TS 16949:2002 wurde die Zulassung als Zulieferer für die Automobilindustrie erlangt.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg verfügt über Niederlassungen in 25 Ländern auf fünf Kontinenten.

Der Erfolg des Unternehmens basiert auf technischem Know-how, Innovation und einem engen Dialog mit den Kunden. Information und Unterstützung durch den technischen Aussendienst gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

SurTec Deutschland GmbH * SurTec-Straße 2 * D-64673 Zwingenberg
Amtsgericht Darmstadt * HRB 25505 * Geschäftsführung: Dr. Karl Brunn
Tel.: ..49-6251-1717-69 Fax: ..49-6251-1718-60
BL@SurTec.com

Bettina Love | SurTec
Weitere Informationen:
http://www.SurTec.com
http://chromitAL.SurTec.com
http://Chromitierung.SurTec.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie