Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

STN International liefert Gebrauchsmuster aus China, Japan und Korea

02.12.2008
Derwent World Patents Index® (DWPI) auf STN International um asiatisch-pazifische Gebrauchsmuster erweitert / Vorab-Veröffentlichung im DWPI First View (WPIFV), danach tief erschlossene Dokumente für alle DWPI-Files / Präsentation auf der Fachmesse Online Information in London, Olympia (2. - 4. Dez. 2008) auf dem STN-Stand Nr. 512, Grand Hall

China, Japan und Korea gewinnen immer stärkeren Einfluss auf die Weltwirtschaft - und sie lassen sich ihre neuen Produkte, Produktverbesserungen und Produktionsprozesse patentrechtlich schützen. Allein in China stiegen die Patentierungsaktivitäten zwischen 1997 und 2006 um 470 Prozent, berichtete der "Thomson Reuters World IP Today Report (04/07) on Global Patent Activity from 1997-2006". Für Recherchen nach dem internationalen Stand der Technik sowie beanspruchten oder vergebenen Schutzrechten ist der Zugang zu Patentanmeldungen, erteilten Patenten und Gebrauchsmustern aus diesen Ländern unverzichtbar.

FIZ Karlsruhe und sein Kooperationspartner Thomson Reuters. tragen diesem Bedarf mit neuem Content Rechnung: Die auf STN International online bereitgestellte Patentdatenbank Derwent World Patents Index (WPIDS, WPINDEX, WPIX, WPIFV) enthält jetzt sämtliche Ansprüche für Patentan-meldungen und Gebrauchsmuster aus China und Korea sowie den ersten Anspruch für japanische Anmeldungen und Gebrauchsmuster in englischer Sprache und ergänzt damit die bereits vorhandene umfangreiche Abdeckung dieser Patentämter.

Die Originaldokumente dieser Ämter werden zunächst wenige Tage nach ihrer Veröffentlichung im DWPI First View (WPIFV) veröffentlicht. Im Anschluss prüfen und erschließen die Patentinformationsfachleute von Thomson Reuters die bibliografischen Inhalte und die teilweise maschinenübersetzten Patentansprüche. Dabei werden erweiterte DWPI-Titel und Abstracts erstellt, die die Neuheit der Erfindung deutlich herausstellen. Die Einträge werden mit Thomson Reuters' firmeneigenem Klassifikationssystem indexiert und, wo nötig, werden bibliografische Metadaten korrigiert, um in den Originalpatenten gefundene Fehler zu entfernen. Ist dieser Wertschöpfungsprozess abgeschlossen, werden die Dokumente in den DWPI geladen und der Eintrag im DWPI First View gelöscht. Im WPINDEX, im WPIDS und im WPIX steht für die Recherche der volle Funktionsumfang der STN-Mehrwertdatenbanken inklusive automatischer Überwachungsdienste (Alerting, SDI) zur Verfügung. Der erweiterte DWPI wird auf der Fachmesse Online Information in London (2. - 4. Dezember 2008, Olympia Messegelände) auf dem Stand von STN International, Stand Nr. 512, in der Grand Hall vorgestellt.

Weitere Informationen:
Extended Coverage of China and Japan
http://www.stn-international.de/archive/stnews/recent_articles/STN%20japan%20ASIA.pdf
More value-Added Information for China and Korea
http://www.stn-international.de/archive/stnews/recent_articles/dwpi.pdf
Pressekontakt:
FIZ Karlsruhe, Rüdiger Mack
Tel. 07247 808-513, Fax 07247 808-134, Ruediger.Mack@fiz-karlsruhe.de
FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für den Informationstransfer und das Wissensmanagement in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Solutions. Der weltweit angebotene Online-Service STN International (www.stn-international.de) wird gemeinsam von FIZ Karlsruhe und dem Chemical Abstracts Service (CAS) in Columbus, Ohio betrieben. In Japan wird STN von der Japan Association for International Chemical Information (JAICI) in Tokio repräsentiert. STN bietet ein breites Spektrum an unverzichtbaren Datenbanken sowie hervorragende Werkzeuge für Suche, Analyse und Aufbereitung der Rechercheergebnisse. Die hochwertigen Informationen bilden wichtige Grundlagen für Entscheidungsprozesse in Unternehmen und Institutionen.

FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, in der sich 82 Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung sowie sechs assoziierte Mitglieder zusammengeschlossen haben. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.fiz-karlsruhe.de
http://www.fiz-karlsruhe.de/press_room1.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Sensoren mit System
29.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise