Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für die Intersolar Europe

09.06.2010
Die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft öffnet heute ihre Tore

Heute startet die Intersolar Europe auf der Neuen Messe München. Mit über 1.800 Ausstellern in zwölf Hallen und einem Freigelände auf 134.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche sprengt sie erneut die Grenzen des Vorjahres: Die Veranstalter freuen sich über 33 Prozent mehr Aussteller und einen Flächenzuwachs von 29 Prozent gegenüber 2009.

Mehr als 60.000 internationale Besucher werden in München erwartet. Nicht zuletzt durch die weltweite Präsenz der verschiedenen Messen der Intersolar hat sich auch die internationale Beteiligung deutlich erhöht. Die Intersolar Europe wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm und der Intersolar Europe Conference im International Congress Center der Messe München (ICM) begleitet.

Ab heute richtet sich das Augenmerk der internationalen Solarbranche auf die Neue Messe München: Die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft Intersolar Europe öffnet bis zum 11. Juni Ihre Tore. Als Fachmesse hat sich die Intersolar Europe auf die Bereiche Photovoltaik und Solarthermie spezialisiert. In den zwölf Messehallen und dem Freigelände werden Produkte und Dienstleistungen der gesamten Wertschöpfungskette der beiden Disziplinen vorgestellt.

In diesem Jahr wird die Intersolar bereits neunzehn Jahre alt. "Die Solartechnik ist eine der wegweisendsten Zukunftsbranchen weltweit.

Ihre Bedeutung für die internationale Energiewirtschaft nimmt stetig zu. Wir freuen uns, die Entwicklung der Branche mit der Intersolar Europe zu unterstützen und einen kontinuierlichen Beitrag zu ihrer Weiterentwicklung zu leisten", so Klaus W. Seilnacht, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft & Touristik GmbH, Freiburg, die zusammen mit der Solar Promotion GmbH, Pforzheim die Intersolar Europe veranstaltet.

33 Prozent mehr Aussteller, 29 Prozent Flächenzuwachs Die internationale Solarwirtschaft blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die weltweiten Photovoltaik- und Solarthermie-Märkte sind insgesamt kontinuierlich gewachsen. Auch der deutsche Markt entwickelte sich, trotz unsicherer Rahmenbedingungen, positiv.

Dementsprechend ist die Intersolar Europe in diesem Jahr so gut aufgestellt wie nie zuvor. Mit einem Flächenwachstum von 29 Prozent stehen Ausstellern und Besuchern nun 134.000 Quadratmeter zur Verfügung. Über 1.800 internationale Aussteller - das entspricht einem Zuwachs von rund 33 Prozent im Vergleich zu 2009 - präsentieren ihre Innovationen und Technologien auf der Messe. Auch die internationale Beteiligung unter den Ausstellern ist sehr positiv: 53 Prozent reisen aus dem Ausland an. Mit dem Wachstum der Ausstellungsfläche geht auch ein Wachstum an Besuchern einher. 2010 werden über 60.000 Besucher aus 145 Ländern in München erwartet.

Intersolar weltweit

"Wir freuen uns sehr über das positive Wachstum und die wachsende internationale Beteiligung. Dank der internationalen Verankerung der Intersolar durch die Schwestermessen Intersolar North America in San Francisco, die Intersolar India in Mumbai und die Intersolar China in Shanghai hat sich auch die Präsenz der Intersolar Europe auf dem internationalen Solar-Parkett verstärkt. Die Zahlen bestärken uns also deutlich in der eingeschlagenen Richtung", so Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH. Heute ist die Intersolar mit insgesamt über 2.600 Ausstellern und mehr als 80.000 Besuchern auf drei Kontinenten die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft.

Ein vielfältiges Kongress und Rahmenprogramm

In diesem Jahr öffnet die Intersolar in München erstmals unter dem neuen Namen "Intersolar Europe" ihre Tore, aber auch 2010 stehen die neuesten Entwicklungen und Technologien der Solarwirtschaft im Mittelpunkt der Messe. Am 9. Juni um 15:30 Uhr werden die innovativsten Unternehmen aus den Bereichen "Photovoltaik" und "Solarthermie", sowie zum ersten Mal der Kategorie "PV Produktionstechnik" auf der Neuheitenbörse in Halle C3, Stand C3.150 mit dem Intersolar AWARD ausgezeichnet.

Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) präsentiert erstmalig in diesem Jahr in Halle A3, Stand A3.640 eine Sonderschau mit Produkten, Systemtechnik und Dienstleistungen zur Elektrifizierung von netzfernen Gegenden ("off grid"). Über 14 Mitgliedsfirmen des BSW-Solar präsentieren das Leistungsspektrum der deutschen Solarindustrie im Bereich off-grid.

Dem Einsatz von Solarenergie im Wohnbereich widmet die Intersolar Europe dieses Jahr erneut die Sonderschau "SOLARHAUS 50+". Die Messe präsentiert in Halle C2, Stand C2.310 die verschiedenen Möglichkeiten, mehr als 50 Prozent des Wärmebedarfs im Gebäudebereich mit Solarenergie bereitzustellen. Tägliche Vorträge begleiten die Sonderschau.

Bereits zwei Tage vor und während der Messe, vom 7. bis zum 11. Juni tagt die internationale Solartechnikbranche auf der Intersolar Europe Conference im Internationalen Congress Center München (ICM) der Neuen Messe München. Die Veranstaltung konzentriert sich auf die Themen "Photovoltaik", "Solarthermie" und "solarthermische Kraftwerke".

Die Intersolar Europe findet vom 9. bis zum 11. Juni auf der Neuen Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de .

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V.

als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF) und die International Solar Energy Society (ISES). Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit über 2.600 Ausstellern und mehr als 80.000 Besuchern auf drei Kontinenten die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft. Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Neuen Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft und blickt auf eine fast zwanzigjährige Geschichte zurück. Im Jahr 2010 werden über 1.800 internationale Aussteller und mehr als 60.000 Fachbesucher zur Intersolar Europe erwartet. Die Intersolar Europe konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik und Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform etabliert.

Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Im Jahr 2009 folgte die Intersolar India, die ab 2010 in Mumbai stattfindet. Ab 2011 wird das Portfolio durch die Intersolar China in Shanghai ergänzt.

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG. Die Messen in Nordamerika, Indien und China werden von den internationalen Tochtergesellschaften Solar Promotion International GmbH, Pforzheim und der Freiburg Management und Marketing International GmbH (FMMI) veranstaltet.

Horst Dufner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie