Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starthilfe für neue Windenergiemärkte

03.09.2010
Delegationen knüpfen auf der Husum WindEnergy entscheidende Kontakte für den Aufbau und Ausbau der Branche in ihrem Land

HUSUM WindEnergy - vom 21. bis 25. September 2010 auf dem Messegelände Husum

Auf der HUSUM WindEnergy 2010, Leitmesse der internationalen Windenergiebranche vom 21. bis 25. September in Husum, zeigen nicht nur die großen Windmärkte der Welt Präsenz, sondern auch solche, die es noch werden wollen.

Im Zuge des Klimaschutzes und der wachsenden Bedeutung der erneuerbaren Energien entscheiden sich mehr und mehr Regierungen dafür, auch für ihr Land entsprechende Ausbau-Programme zu beschließen. Für diese noch im Aufbau begriffenen Windmärkte ist die HUSUM WindEnergy eine bedeutende Kontaktbörse, auf der sie alle wichtigen Geschäftspartner treffen und die neuesten Produkte ordern können. Ein Beispiel für solche Windmärkte sind Argentinien und Uruguay: Die südamerikanischen Staaten wollen in die Nutzung von Windenergie investieren, daher wird eine Delegation mit mehr als 30 Entscheidungsträgern der argentinischen und uruguayischen Windbranche die Fachmesse besuchen.

In Argentinien, bisher eher ein weißer Fleck auf der Weltkarte der Windenergiebranche, wurde ein Ausschreibungsverfahren über 754 MW Windenergiekapazität initiiert. Insgesamt sind laut Deutsch-Argentinischer Industrie- und Handelskammer Windprojekte mit einem Gesamtvolumen von 1436,5 MW eingereicht worden. Nach Angaben des Argentinischen Windenergieverbands AAEE bekam Vestas den Zuschlag für einen Großteil des Kontingents, der Rest ging an den einheimischen Hersteller IMPSAwind. Bereits präsent in dem südamerikanischen Land sind Enercon und NRG Patagonia, wenngleich mit kleineren Stückzahlen.

Weitere Projekte mit einer Kapazität von mehr als 2000 MW befinden sich in konkreter Planung. Bis zum Jahr 2016 sollen in Argentinien laut Gesetz acht Prozent der Stromversorgung aus erneuerbaren Energien gewonnen werden. Davon soll Windenergie einen Anteil von 50 Prozent beisteuern. Insgesamt sind zurzeit Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 29 MW installiert.

Im Nachbarland Uruguay hat der Stromversorger UTE dieses Jahr 150 MW zur Erzeugung von Strom aus Windkraft ausgeschrieben. Eingereicht wurden daraufhin Projekte mit einer Kapazität von 945,6 MW. Eine Erweiterung der Ausschreibung auf 300 MW befindet sich in Vorbereitung. Weitere Windparks sind parallel in Bau. Nach Ansicht der Handelskammer weist der Windenergiemarkt in der südamerikanischen Wirtschaftsregion Mercosur, zu der die beiden Länder gehören, schon heute ein international attraktives Geschäftsvolumen auf.

Ziel der Delegationsreise nach Deutschland ist die Entwicklung von kontinuierlichen Geschäftskontakten für den signifikanten Ausbau des Windenergiemarktes in Argentinien und Uruguay. Die Mitglieder der hochrangig besetzten Abordnung von Verbänden, Unternehmen und öffentlichen Institutionen aus den beiden südamerikanischen Ländern werden auf der HUSUM WindEnergy 2010 auf zahlreiche Anbieter von Windturbinen sowie Dienstleister für die Planung und Umsetzung von Windenergieprojekten treffen. Sie werden dabei die Vorteile aktueller Technologie kennen lernen und in direkten Kontakt mit international tätigen Firmen treten. Neben der Husum WindEnergy werden auch Produktionsstätten namhafter Unternehmen der Windenergie-Branche besucht.

Darüber hinaus werden auf der HUSUM WindEnergy 2010 hochrangige Delegationen aus zahlreichen weiteren Windenergiemärkten erwartet. Die Leitmesse der internationalen Windenergiebranche wird in Kooperation zwischen der Messe Husum und der Hamburg Messe veranstaltet. Vom 21. bis 25. September stellen mehr als 950 Unternehmen aus mindestens 30 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen in Husum vor, darunter die weltweit führenden Hersteller von Windenergieanlagen und ihre Zulieferer. Die ganz auf die Windenergie-Branche spezialisierte Fachmesse wird zum internationalen Treffpunkt und Forum für Unternehmen und Fachbesucher. Weitere Information unter www.husumwindenergy.com

Pressekontakt:

Gudrun Blickle
Tel.: +49 40-3569-2442, gudrun.blickle@hamburg-messe.de
Klaus Lorenz
Tel.: +49 2182-578780, presse@messehusum.de

Gudrun Blickle | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.husumwindenergy.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie