Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start der SEMICON Europa 2012 und Plastic Electronics

10.10.2012
Tablet PCs, Smartphones und Smart Grids treiben globale Chip-Nachfrage in den nächsten Jahren

- Leitmesse der europäischen Halbleiterindustrie vom 9. bis 11. Oktober in Dresden

- SEMI-Europe-Chef Kundert: "Europa darf den Ausstieg aus der global wichtigsten Schlüsselindustrie nicht riskieren. Ansonsten verlieren wir international auch in anderen Industrien den Anschluss.“

Neue Werkstoffe, Fertigungstechnologien für 3D-Computerchips sowie der aktuelle Stand der 450-Millimeter-Wafertechnologie sind Themen der SEMICON Europa 2012, die heute in Dresden beginnt. An drei Tagen präsentieren 342 Hersteller aus 20 Nationen die neuesten Branchentrends, Technologien, Anlagen, Komponenten, Materialien, Dienstleistungen und Industrielösungen. Hier treffen sich aber nicht nur Chiphersteller und ihre Zulieferer: Aussteller und Kunden der Messe kommen aus der Halbleiterproduktion, Mikroelektronik, Mikrosystemtechnik sowie Forschung und Entwicklung. Gleichzeitig diskutieren Experten von Bosch, Imec, Intel, Infineon, Globalfoundries, STMicroelectronics und anderen Unternehmen über den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Branche.

Tablet PCs, Smartphones und Smart Grids bleiben Garanten für globale Nachfrage
Nach einem stabilen Jahr 2012 rechnet die Halbleiterbranche für das kommende Jahr mit einem Wachstum auf Vorjahresniveau. SEMI-Präsident Heinz Kundert: „Der Durchschnitt der Book-to-Bill-Ratio (das Verhältnis von Auftragseingang und Umsatz, d. A.) für das abgelaufene 3. Quartal 2012 fiel etwas schwächer aus als für das 2. Quartal 2012, die Zahlen für das 3. Quartal sind im Durchschnitt besser als im Vorjahreszeitraum (3. Quartal 2011). Auch in den kommenden Monaten bleibt der Chip-Markt eng mit neuen Produkten der Gesundheitswirtschaft und elektronischen Systemen für die Industrie verbunden. Branchenanalysten gehen von einer Erholung der globalen Wirtschaft aus und prognostizieren neue Nachfrageimpulse nach elektronischen Systemen aufgrund einer wachsenden Zahl von Endnutzern."

Verliert Europa seine Chip-Industrie, geraten die übrigen europäischen Industrien unter Druck
Aus Sicht des europäischen SEMI-Präsidenten befindet sich Europa an einem Scheideweg: Neue Technologien für globale Trends verändern den Markt und setzen die europäischen Mikroelektronik-Unternehmen unter Druck. "Will Europa wettbewerbsfähig bleiben, muss die Branche neue Technik zum Beispiel die für die Energiewende so dringend benötigten ‚Smart Grids’ entwickeln und erfolgreich vermarkten. Darüber hinaus ist es bei der investitionsintensiven Halbleiter-Technologie wichtig, dass alle relevanten Industrieakteure ihre Interessen synchronisieren und an einem Strang ziehen", sagt Kundert weiter. Voraussetzung dafür ist, die Interessen zwischen der Europäischen Union und den Mitgliedsstaaten noch besser zu koordinieren. Erst kürzlich hatte die Europäische Kommission die Bedeutung der Mikro- und Nanoelektronik als Schlüsseltechnologie für Wirtschaftswachstum in Europa erneut unterstrichen.

Eine starke Stimme für Europas Schlüsseltechnologien im Interesse von Wettbewerbsfähigkeit, Innovation und Beschäftigung
Hinter der Entwicklung von Zukunftstechnologien stehen hohe Investitionssummen. „Einzelregionen oder Unternehmen können sich diese nicht mehr im Alleingang leisten. Daher ist es wichtig, dass sich die Branche als eine europäische Industrie versteht und ihre Interessen gegenüber der Europäischen Kommission und den Nationalregierungen abgestimmt und konsolidiert vertritt. Alle müssen mit einer Stimme sprechen", sagt Kundert. „Gleichzeitig muss geklärt werden, in welchem Rahmen sich die KET-Initiative auch in den EU-Förderprogrammen wiederfindet“, so Kundert abschließend.

Rahmenprogramm SEMICON Europa und Plastic Electronics 2012:
Mehr als 40 Veranstaltungen und Seminare mit über 210 Sprechern
Zum Rahmenprogramm der SEMICON Europa und und Plastic Electronics gehören 40 Konferenzen und Kongresse. Für die einzelnen Tagungen und Seminare werden zahlreiche Experten führender Halbleiterunternehmen als Keynote-Speaker Beiträge leisten. So befasst sich das „16th European Fab Managers Forum" mit Themen rund um die Steigerung der Produktionserträge sowie die Verbesserung der Auslastung bestehender Produktionsstätten durch neue Technologien und Märkte. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr das Thema „Cost Reduction and Continuous Improvement by using IT Tools“.

Beim „International MEMS/MST Forum“ dreht sich alles um „New Dynamics in the MEMS Industry“. Das Forum ist eine Plattform für Aussteller und Besucher, um die Produktionskette der MEMS- Industrie zu erkunden. Die „Advanced Packaging Conference“ steht unter dem Thema „Packaging Solutions for the New Technologies“. Dabei bietet die Konferenz Gelegenheit, alles über die wichtigsten Entwicklungen bei Mikroelektronikanwendungen zu erfahren. Die „14. European Manufacturing Test Conference“ (EMTC) präsentiert „Overcoming New Test Challenges through Cooperation and Innovation“. Die Konferenz bietet einen interessanten Themenmix rund um das Testen von Halbleiterbauteilen. Die diesjährige 450-Millimeter-Session vermittelt den aktuellen Wissensstand in Sachen Einführung, Planung sowie Forschung und Entwicklung zu den 450-Millimeter-Waferfabs.

Mit der zeitgleich stattfindenden Plastic Electronics Exhibition and Conference präsentiert sich ein weiterer innovativer und zukunftsweisender Industriezweig der Öffentlichkeit. Die Forschung und Produktion organischer oder gedruckter Elektronik, von OLED Displays sowie organischen Solarsubstraten gilt als Entwicklungs- und Wachstumsmarkt. Im Bereich OLAE – Organic and Large Area Electronics, also organische und großflächige Elektronik rechnen Branchenexperten bis 2020 mit einem weltweiten Umsatz von bis zu 20 Mrd. US-Dollar. Auf der Messe wird deutlich, wie sich die Segmente Halbleiter und OLAE grundlegende Technologien, Anlagentechnik, Materialien und Dienstleistungen teilen. Beide Bereiche können zukünftig sogar noch weiter voneinander profitieren, so Heinz Kundert. „Die Synergien zwischen den Möglichkeiten der Plastic Electronics und der Halbleiter-, Display- und Dünnschichtfertigung können die Elektronikindustrie in den nächsten Jahren revolutionieren. Die Unternehmen sind nun daran, die Produktion nach vorne zu bringen. SEMI unterstützt diese Aktivitäten mit kollektiven Aufgaben wie Roadmaps, Standardisierung, Konferenzen, Öffentlichkeitsarbeit und zahlreichen weiteren Aktivitäten.“

Die Agenda der Plastic Electronics Exhibition and Conference wird von der SEMI Plastic Electronics-Special Interest Group vorbereitet, die aus Vertretern führender Branchenunternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen besteht. Darunter sind u.a. Führungskräfte von BASF, Merck und der Universal Display Corporation sowie Forscher der TU Dresden und des VTT Technical Research Centre in Finnland.
„SEMIs Erfolgsbilanz bei etablierten Technologien wie Halbleiter, Displays und PV-Anlagen wird für die innovative OLAE-Industrie eine große Hilfe sein, um innerhalb weniger Jahre den Sprung aus den Laboren in die Herstellung zu schaffen“, meint Ed van den Kieboom, Chairman SEMI / Plastic Electronics Special Interest Group. Die organische und Großflächenelektronik (OLAE) umfasst fünf wichtige Bereiche: Beleuchtung, organische und anorganische Photovoltaik, Displays, organische Elektronik und integrierte intelligente Systeme. Diese Spitzentechnologien weisen eine Vielzahl von Vorteilen auf wie schnelle Reaktionszeiten, ausgezeichnete Farbwiedergabe, geringer Platzbedarf und geringer Energieverbrauch.

Mehr Informationen zu den Themen, Konferenzen, Fachveranstaltungen und Ausstellern auf der SEMICON Europa 2012 finden Sie unter:
www.semiconeuropa.org und auf www.plastic-electronics.org

Bildmaterial zum Download (druckfähig, ca. 29 MB):
https://dl.dropbox.com/u/54004259/SEMICON%20Europa/SEMICON%20Europa%202012.zip

Bildunterschriften:

SEMICON Europa 2012 00-05: Unter dem Motto „Building on the Strength of Europe“ trifft sich die europäische Halbleiterindustrie auf der Leitmesse SEMICON Europa 2012 in Dresden.

Fotos: SEMI Europe (Nutzung für Medien honorarfrei.)

Für Rückfragen:
SEMI Europe, Berlin
Beat Mueller, Director
Telefon: +49 (0)30 303080770
E-Mail: bmueller@semi.org
PR-Piloten GmbH & Co. KG, Dresden
Robert Weichert, Managing Partner
Telefon: +49 (0)351 50 14 02 02
E-Mail: info@pr-piloten.de

Über SEMI und SEMICON Europa:
SEMI ist der weltweit führende Branchenverband, der die Interessen der Ausrüstungs- und Materiallieferanten für die Halbleiterindustrie vertritt. Die SEMICON Europa 2012 ist die europäische Konferenz und Messe, die hochkarätige Führungskräfte, Manager und Technologieexperten unter einem Dach zusammenbringt. Auf der Leitmesse der Halbleiterbranche präsentieren und diskutieren die Teilnehmer aktuelle Trends und technologische Entwicklungen sowie Marktperspektiven. Parallel zur SEMICON Europa 2012 diskutiert ein internationales Wissenschaftspublikum auf der weltweit bedeutendsten Konferenz „Plastic Electronics“ aktuelle Trend und Entwicklungen in der Organischen Elektronik.

Über SEMI:
SEMI ist der weltweite Branchenverband für die Zulieferketten der Nano- und Mikroelektronikhersteller. Die Mitgliedsunternehmen von SEMI sind Zukunftsmotoren für die Herstellung intelligenter, schneller und verbrauchsgünstiger Produkte, die unser Leben verbessern. Seit 1970 hilft SEMI seinen Mitgliedern, profitabel zu wachsen, neue Märkte zu erschließen und die wechselnden Herausforderungen der Branche erfolgreich zu meistern. Geschäftsstellen unterhält SEMI in Peking, Bengaluru, Berlin, Brüssel, Grenoble, Hsinchu, Moskau, San José, Seoul, Shanghai, Singapur, Tokio und Washington, D.C. Weitere Informationen unter www.semi.org/eu.

Beat Mueller | PR-Piloten Dresden
Weitere Informationen:
http://www.semi.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise