Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starke Partner für neue Energiespeicher-Messe ees 2012

20.02.2012
VDMA Productronic und ZVEI unterstützen electrical energy storage 2012 – Internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung

Die Messe München International kann bei der Ausrichtung der neuen electrical energy storage (ees) - Internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung – auf die Unterstützung der maßgebenden deutschen Verbände bauen.

Sowohl der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Fachverband Productronic, als auch der Zentralverband Elektrotechnikund Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) stehen der neuen Veranstaltung zukünftig als starke Partner zur Seite. Die electrical energy storage (ees) mit begleitendem Kongress findet erstmals vom 13. bis 16. November 2012 auf dem Gelände der Messe München parallel zur Weltleitmesse electronica statt.

Neben der finalen Namensgebung der neuen Veranstaltung hat die Messe München International durch die Kooperation mit den Verbänden VDMA Productronic und ZVEI eine weitere wichtige Weiche für die erfolgreiche Ausrichtung der Veranstaltung gestellt. Norbert Bargmann, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH: „Ich freue mich sehr, dass VDMA Productronic und ZVEI die electrical energy storage (ees) 2012 unterstützen. Mit diesen starken Partnern bieten wir den Ausstellern einen weiteren Garant für die Erreichung ihrer Ziele, da sichergestellt ist, dass sowohl die Fertigungs- als auch die Anwenderseite gleichwertig repräsentiert werden. Neben dem hohen internationalen Besucheraufkommen durch die Parallelität zu Weltleimessen electronica und productronica ist dies ein zusätzlicher unschätzbarer Vorteil für alle Teilnehmer. “

Das Thema elektrische Energiespeicher bietet vom Hochleistungs-Akku über Supercaps bis hin zur Brennstoffzelle ein weites Feld von Synergien mit der Elektronikfertigung“, erklärt Dr. Eric Maiser, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbandes Productronic im VDMA. “Automatisierung und Großserienproduktion bringen die nötige Präzision für die Langlebigkeit der Produkte ebenso wie die Kostensenkung. Der Elektronik-Maschinenbau hat Innovationen parat, die hervorragend für elektrische Energiespeicher umsetzbar sind. Für VDMA Productronic ist die Nähe zu productronica und electronica ideal.“

Auch Christoph Stoppok, Geschäftsführer des Fachverbandes PCB and Electronic Systems im ZVEI, sieht große Vorteile in der Zusammenarbeit: "Gerade die Energiewende mit Ihrem Fokus auf der Nutzung erneuerbarer Energien - die naturgemäß erheblichen Produktionsschwankungen unterliegen - und der Einsatzbereich in Hybrid- und Elektrofahrzeugen bieten unseren Mitgliedsunternehmen einen attraktiven Markt zum Absatz Ihrer Produkte und Dienstleistungen. Die electrical energy storage sehen wir als ideale Ergänzung zum Programm der parallel stattfindenden Messen electronica und productronica."

Einen Vorgeschmack auf die electrical energy storage (ees) 2012 gibt die AUTOMATICA, Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik, von 22. – 25. Mai 2012, mit einer eigenen Sonderschau „Batteriefertigung und Automatisierungstechnik“. Hier werden alle Aspekte der Produktionsautomatisierung im Vordergrund stehen – industrielle Bildverarbeitung, Robotik sowie Montage und Handhabungstechnik.

Mit der Abbildung der gesamten Wertschöpfungskette innovativer Batterie- und Energiespeichertechnik – von der Komponente über die Fertigung bis hin zur konkreten Anwendung – schafft die electrical energy storage (ees) die ideale Plattform für den rapide wachsenden Markt der mobilen und stationären Energiespeicher. Begleitend zu der Fachmesse findet ein mehrtägiger Kongress statt, bei dem namhafte Referenten aus Industrie, Forschung und Politik neueste Entwicklungen und Lösungen diskutieren. Die Parallelität jeweils zu den Weltleitmessen electronica und productronica, deren Kern die Elektronik beziehungsweise Elektronikfertigung sind, sorgt für einzigartige Synergieeffekte und ein hohes internationales Besucheraufkommen.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.ees-munich.com.

Messe München International

Die Messe München International ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien allein am Standort München einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Über 30.000 Aussteller und mehr als zwei Millionen Besucher nehmen jährlich an den Veranstaltungen auf dem Messegelände, im ICM - Internationales Congress Center München und im M,O,C, Veranstaltungs- und Ordercenter teil. Darüber hinaus veranstaltet die Messe München International Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südamerika. Mit sechs Tochtergesellschaften in Europa und Asien sowie über 60 Auslandsvertretungen, die mehr als 90 Länder betreuen, verfügt die Messe München International über ein weltweites Netzwerk. Auch beim Thema Nachhaltigkeit übernimmt sie eine Vorreiterrolle: Als erste Messeeinrichtung wurde sie mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ vom TÜV SÜD ausgezeichnet.

Über den VDMA Productronic

Der Fachverband Productronic im VDMA repräsentiert mit über 70 Mitgliedern die gesamte Prozesskette der Elektronikfertigung. Die Mitglieder fertigen Maschinen, Anlagen, Materialien und Komponenten mit denen ein breites Spektrum von Elektronikprodukten hergestellt wird, z.B. Halbleiter („Mikrochips“), Leiterplatten und elektronische Baugruppen, Flachdisplays, Solarpanels (Photovoltaik) und Batterietechnik. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) vertritt über 3.100 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit rund 947.000 Beschäftigten (Oktober 2011) im Inland und einem Umsatz von ca. 200 Milliarden Euro (2011) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt. Weitere Informationen unter www.vdma.org.

Über den ZVEI

Der ZVEI vertritt die wirtschafts-, technologie- und umweltpolitischen Interessen der deutschen Elektroindustrie auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Er informiert gezielt über die wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für die Elektroindustrie in Deutschland. Der ZVEI fördert die Entwicklung und den Einsatz neuer Technologien durch Vorschläge zur Forschungs-, Technologie-, Umweltschutz-, Bildungs- und Wissenschaftspolitik. Er unterstützt eine marktbezogene, internationale Normungs- und Standardisierungsarbeit. Weitere Informationen unter www.zvei.org.

Ansprechpartner für die Presse:

Messe München GmbH
Bettina Schenk
Projekt-PR Referentin
Messegelände
81823 München
Tel.: +49 (0) 89 949 21 475
Fax: +49 (0) 89 949 97 21 475
Email: bettina.schenk@messe-muenchen.de
Internet: www.messe-muenchen.de
VDMA
Dr. Eric Maiser
Managing Director VDMA Productronic
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt am Main
Tel 069 6603-1433
Fax 069 6603-2433
eMail: eric.maiser@vdma.org
ZVEI e.V.
Fachverband PCB and Electronic Systems
Christoph Stoppok
Geschäftsführer
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 - 63 02-276
e-mail: stoppok@zvei.org

Cornelia Leuchner | Messe München GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration
25.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie