Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starke Lösungen und Leistungen für effiziente Bauteil- und Oberflächensauberkeit

24.06.2014

- Zwölfte parts2clean mit 269 Ausstellern aus 14 Ländern

- Das gesamte Spektrum und die Innovationen der industriellen Reinigungstechnik auf einen Blick

Acht Monate ist es her, dass die parts2clean 2013 mit einem Rekordergebnis abschloss. Das hohe Niveau hält die internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung auch bei ihrer zwölften Auflage:

Insgesamt 269 Unternehmen (Oktober 2013: 264) präsentieren vom 24. bis 26. Juni 2014 auf dem Stuttgarter Messegelände Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten Prozesskette der industriellen Teilereinigung. Sie kommen aus 14 Ländern, der Anteil ausländischer Aussteller liegt bei 19,7 Prozent.

Die stärksten Ausstellernationen neben Deutschland sind Italien, die Schweiz und Österreich. Die belegte Nettoausstellungsfläche der parts2clean 2014 beträgt 6 558 Quadratmeter, was einem Zuwachs von knapp vier Prozent entspricht.

"Wir freuen uns, dass sich trotz der kurzen Vorbereitungszeit von nur acht Monaten zwischen der letzten und dieser Veranstaltung so viele Unternehmen für eine Teilnahme an der parts2clean entschieden haben", sagt Olaf Daebler, Geschäftsleiter der parts2clean bei der Deutschen Messe AG. "Dies unterstreicht die zentrale Bedeutung der parts2clean in der Branche als die internationale Informations- und Beschaffungsplattform".

Branchen- und werkstoffübergreifendes Angebot mit vielen Neuheiten

Ob Entgraten, Entfetten, Reinigen, Badpflege, Automatisierung, Sauberkeitskontrolle, Korrosionsschutz oder Handling und Verpackung gereinigter Werkstücke - das Ausstellungsspektrum der parts2clean deckt die gestiegenen Anforderungen an die Bauteilsauberkeit und Prozesseffizienz branchen- und werkstoffübergreifend ab. Die ausstellenden Unternehmen präsentieren dafür in allen Bereichen Neu- und Weiterentwicklungen.

Bei Reinigungssystemen für wässrige Medien und Lösemittel sowie bei Sonderverfahren sind es vor allem modulare Anlagenkonzepte, die sich bedarfsgerecht an die Reinigungsaufgabe anpassen lassen und einen hohen Durchsatz sowie einen energieeffizienten Betrieb ermöglichen. Neues erwartet die Besucher auch in den Bereichen Reinigungsmedien, Entgraten, Reinigungsbehältnisse sowie für die Überwachung und Aufbereitung von Medien. Für die filmische und partikuläre Sauberkeitskontrolle werden ebenfalls verschiedene Neuheiten zu entdecken sein.

Guided Tours - der direkte Weg zur optimalen Lösung

Ein Novum der diesjährigen parts2clean sind die "Guided Tours" für Besucher, die der Fachverband industrielle Teilereinigung e.V. (FiT) und das Cleaning Excellence Center e. V. (CEC) gemeinsam organisieren. Angeboten werden an allen drei Messetagen zwei unterschiedliche Touren zu den Themen "Verschmutzung reinigen und lösen" sowie "Partikel messen und vermeiden". Die Teilnehmer werden dabei themenspezifisch zu insgesamt 30 relevanten Ausstellern geführt, die ihre entsprechenden Produkte in einem fünfminütigen Vortrag präsentieren. Dies ermöglicht Besuchern, sich ganz gezielt über Lösungen für ihre Aufgabenstellungen aus diesen Bereichen zu informieren.

Besuchermagnet - zweisprachiges Fachforum

Das dreitägige Fachforum der parts2clean, dessen fachliche Koordination durch die Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik erfolgt, ist nicht nur fester Bestandteil der internationalen Leitmesse, sondern auch eine international gefragte Wissensquelle zur industriellen Teile- und Oberflächenreinigung. Mit 29 simultan übersetzten (Deutsch <> Englisch) Vorträgen gehört es auch in diesem Jahr zu den Highlights. Die Teilnahme am parts2clean Fachforum ist für Besucher kostenfrei.

Parallel zur parts2clean werden vom 24. bis 26. Juni 2014 auf dem Messegelände Stuttgart die O&S, internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten, die LASYS, internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung und die AUTOMOTIVE Expo veranstaltet. Die parts2clean und die O&S sind an allen drei Messetagen von 9.00 bis .00 Uhr geöffnet.

Ansprechpartnerin zu fachlichen Fragen:

Doris Schulz, SCHULZ. PRESSE. TEXT.

Tel.:   +49 (0) 711 854085

E-Mail: ds@pressetextschulz.de

Ansprechpartnerin für Fragen zur Messe:

Silke Gathmann, Deutsche Messe

Tel.:   +49 511 89-31614

E-mail: silke.gathmann@messe.de

Silke Gathmann | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie