Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SPS IPC Drives: Rittal zeigt Gesamtschau digitaler Wertschöpfung

21.10.2016

Rittal auf der SPS IPC Drives 2016

vom 22. bis 24. November

Halle 5, Stand 111

Nie zuvor war es so einfach, die Chancen digitaler Wertschöpfung und ihr praktischer Nutzen auf einen Blick zu entdecken. Rittal zeigt auf der SPS IPC Drives in einer Gesamtschau, was Steuerungs- und Schaltanlagenbauer wissen müssen, um alle Vorteile vernetzter Engineering-Lösungen sowie digitaler Daten und Tools voll auszuschöpfen. Im Fokus steht der direkte und langfristige Gewinn der Lösungen – ganz nach dem Rittal-Motto „Unsere Kompetenz. Ihr Nutzen.“


Rittal auf der SPS IPC Drives 2015

Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Highlights der Messe sind zudem ein virtueller 3D-Rundgang durch das neue Rittal Innovation Center – das den Steuerungs- und Schaltanlagenbau 4.0 erfahrbar macht – sowie zahlreiche Produkte wie eine neue integrierte Kühllösung für die Schaltschranktechnik sowie eine neue Kühllösung für kleinere und mittlere IT-Anwendungen in der Industrie.

Die Herausforderungen im Steuerungs- und Schaltanlagenbau sind – ähnlich wie im Maschinenbau – enorm: Anlagenbauer müssen ihre Produktivität permanent steigern, konsequent Innovationen entwickeln und unter erhöhtem Zeit- und Kostendruck fertigen und liefern. Dabei werden die Chancen einer durchgängigen Digitalisierung der Prozesse nach Industrie 4.0 mehr und mehr erkannt. Auf der Automatisierungsmesse SPS IPC Drives will Rittal die großen Nutzenpotenziale seiner Lösungen – und der von Schwesterunternehmen Eplan – erfahrbar machen.

So zeigt der Systemanbieter anhand einer großflächigen und animierten Präsentationswand die Chancen einer digitalen Wertschöpfung im Engineering auf. Visualisiert wird das intelligente Zusammenspiel der Software-, Daten- und Konfigurationslösungen von Rittal und Eplan. Anschaulich gezeigt wird, wie die einzelnen Tools zusammenwirken und sich Engineering-Prozesse effizienter und damit wertsteigender gestalten lassen.

Das Lösungsspektrum reicht von den Engineering- und Planungs-Tools Eplan Electric P8, Eplan Pro Panel, Thermal Design Integration (TDI), Rittal Power Engineering und Rittal Therm über die Portale für CAD/CAE-Daten (Eplan Data Portal, Partcommunity) bis zu den Konfigurations- und Diagnose-Tools – wie das neue Rittal Configuration System und die neue RiDiag-Software – sowie den verschiedenen digitalen Auswahlhilfen und den Rittal Online Shop. Besucher können sich u.a. ihren individuellen Schaltschrank live auf dem Messestand konfigurieren oder im Handumdrehen ihre Energieeinsparungen durch die neuen Kühlgeräte Blue e+ online berechnen lassen.

Schaltschrankbau 4.0 in 3D

Ein weiteres Highlight ist die Virtual-Reality-Darstellung des neuen Rittal Innovation Center, das im August im hessischen Haiger eingeweiht wurde. Über 3D-Brillen können sich Fachbesucher virtuell in der 1.200 Quadratmeter großen Halle bewegen und sich einen ganz besonderen Einblick in die Wertschöpfungsketten des Steuerungs- und Schaltanlagenbaus 4.0. verschaffen.

Durch das Innovation Center will Rittal gemeinsam mit seinen Kunden in Innovationspartnerschaften Lösungen entwickeln und Produkte stets weiter an die Anforderungen des Marktes anpassen. Einige der Neuheiten von Rittal Automation Systems wie das Bearbeitungscenter für Schaltschränke Perforex BC, Halbautomaten für die schnelle Kabelkonfektionierung sowie Handwerkzeuge können live auf der Messe ausprobiert werden. Zudem wird demonstriert, wie das digitale Planungstool Smart Wiring von Eplan die Verkabelung auf Montageplatten immens vereinfacht.

Neue Systemtechnik für Produktivitätssprünge

Im Weiteren stellt Rittal zahlreiche Produkt-Highlights im Bereich Mechanik, Klima, Power und IT vor. Das Unternehmen ermöglicht Produktivitätssprünge durch zeit- und kostensparende Systemtechnik, die einen montagefreundlichen Schaltschrankausbau ermöglicht. Energieeffiziente und kommunikationsfähige Lösungen erfüllen zudem den Bedarf nach niedrigen Energieverbräuchen sowie die Anforderungen im Umfeld von Industrie 4.0.

Zu den Produkt-Highlights zählt die speziell für die vollständige Ausleuchtung von Schaltschränken entwickelte Systemleuchte LED. Mit energieeffizienter und leistungsstarker LED-Technik bis 1.200 Lumen sowie komfortablen Anschluss- und Montagemöglichkeiten für globale Anforderungen setzt Rittal neue Standards. Innovative Details wie Fresnel-Linsen und vereinfachte Anschlusstechnik gewährleisten eine optimale Ausleuchtung im Schrank und erleichtern deutlich Installationsaufgaben.

Zur Messe werden erstmalig eine Leuchte mit 600 Lumen Lichtleistung zum Einsatz in TS 8 Schaltschränken sowie eine Leuchte mit 400 Lumen Lichtleistung zum Einsatz in Kompakt-Schaltschränken vorgestellt. Die neue Dimension von Helligkeit in Schaltschränken können Fachbesucher direkt auf dem Messestand erleben.

Als weiteres Highlight präsentiert Rittal eine integrierte Kühllösung als Prototypen. Mit der Integrationslösung erhalten Kunden eine Systemlösung – bestehend aus TS 8 Schaltschranktechnik und neuster Kühlgerätetechnik – aus einer Hand. Zudem präsentiert Rittal seine neue Kühlgerätegeneration Blue e+. Die Geräte lassen sich zukünftig mit neuen Kommunikationsschnittstellen ausstatten und werden damit für Industrie-4.0-Szenarien vorbereitet sein. Sie eröffnen so neue Möglichkeiten der Kostenreduzierung beim Betrieb wie Asset Management, Condition Monitoring und Predictive Maintenance. Was die Geräte auch noch können: Sie verbrauchen bis zu 75 Prozent weniger Energie im Vergleich zu herkömmlichen Produkten.

Mit einer neuen Generation an Dachlüftern erweitert Rittal sein Lösungsprogramm für die effiziente Schaltschrank-Klimatisierung. Die Neuentwicklung überzeugt neben erhöhter Luftleistung bis 1.000 m3/h auch durch hohe Flexibilität, Montagefreundlichkeit und Schutzart IP 55. Der Einsatz von EC-Technologie macht zudem eine energieeffiziente und leistungsstarke Klimatisierung von Schaltschränken möglich. Die einfache Montage des Dachlüfters können Messebesucher auf dem Rittal Stand live testen.

Noch nie war IT so einfach

Die Digitalisierung von Prozessen erzeugt eine große Menge hochsensibler Daten. Auch mittelständische Betriebe, die ihre IT-Infrastruktur in nur drei oder vier IT-Racks abbilden wollen, benötigen eine einfach zu installierende und kostengünstig zu betreibende, ausfallsichere IT-Umgebung. Rittal zeigt auf der Messe schnell und leicht realisierbare IT-Lösungen für alle Anwendungsbereiche – vom Rack mit passender Kühlung über den Sicherheitssafe bis zur Container-Komplettlösung für Rechenzentren. Zu den ausgestellten IT-Produkt-Highlights zählen das TS IT Rack, IT-Kühlgeräte sowie das Micro Data Center. Als Live-Demo für die sichere Funktionsweise der IT-Überwachungs-technik wird anschaulich per Knopfdruck ein Fehlerfall durch die Störung eines Kältekreislaufs ausgelöst. Im Anschluss dazu können Besucher beobachten, wie ein Notfallszenario sowohl medial wie auch physisch abläuft.

Smart Engineering bei Eplan

Die Eplan Software & Service präsentiert gemeinsam mit Schwesterunternehmen Cideon in Halle 6, Stand 210, innovative Lösungen für mehr Effizienz im Engineering. Kernthema ist erneut das „House of Mechtronics“ und mit ihm die Präsentation des Syngineers, einer mechatronischen Kommunikations- und Informationsplattform. Die Eplan Plattform 2.6, Eplan Smart Wiring zur Verdrahtung von Schaltschränken und eine Sneak Preview im Bereich Automatisierung sind weitere technologische Highlights.

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in nahezu allen Branchen, vorwiegend in der Automobilindustrie, in der Energieerzeugung, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Mit rund 10.000 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften ist Rittal weltweit präsent.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten- und Systemsicherung. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 78 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.Zum achten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2016 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2016 zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de 

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics