Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SPS IPC Drives 2014, Halle 11: Zusammenspiel von Automatisierung und Digitalisierung bei Siemens im Mittelpunkt

08.10.2014
  • Umfassende Darstellung des Siemens-Portfolios bei Industriesoftware, Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie Services
  • Vielzahl neuer Produkte und Lösungen
  • Siemens-Stand auf der SPS IPC Drives erstmals in Halle 11 (Frankenhalle)

Unter dem Motto "Making Things Right" präsentiert Siemens an neuem Standort in Halle 11 (Frankenhalle) einen umfassenden Überblick über sein Portfolio auf der SPS IPC Drives. Die Besucher erwarten dabei zahlreiche Produktinnovationen bei Industriesoftware, Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie Services.

Thematischer Schwerpunkt des Siemens-Auftritts in Halle 11 ist das Zusammenspiel von Automatisierung und Digitalisierung entlang der gesamten industriellen Wertschöpfungskette. Dabei zeigt das Unternehmen, wie sich durch innovative Software und Hardware virtuelle und reale Produktionsprozesse verschmelzen lassen.

Die ausgestellten Lösungen und Produkte decken alle Schritte des Produktentwicklungs- und Produktionsprozesses ab – angefangen bei Design und Planning über Engineering und Execution bis hin zum Service. Ein wichtiger Produktivitätshebel sind dabei integrierte Technologieplattformen wie Totally Integrated Automation (TIA), Integrated Drive Systems (IDS) und Totally Integrated Power (TIP).

"Unser Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden zu erhöhen und ihre Produktion schneller, flexibler und intelligenter zu gestalten", sagt Heinz Eisenbeiss, Standleiter auf der SPS IPC Drives im Rahmen einer Pressekonferenz im Vorfeld der Messe.

"Die SPS IPC Drives hat sich als Leitmesse für die elektrische Automatisierung und als wichtiger Branchentermin etabliert. Als führender Anbieter ist Siemens ein zentraler Anlaufpunkt für die Besucher der Messe. Die neue Halle 11 bietet uns den richtigen Rahmen, um dem großen Interesse des Fachpublikums an unserem umfassenden Angebot bei Industriesoftware, Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie Services gerecht zu werden."

Auf dem Stand stehen den Besuchern zahlreiche Experten für Gespräche und Beratung zur Verfügung. Auf einer Bühne am Stand werden an allen drei Messetagen Produktpräsentationen und Tutorials abgehalten. Ein Highlight-Exponat in der Mitte des Stands veranschaulicht, wie Siemens Unternehmen dabei unterstützt, einen durchgehenden Workflow entlang der gesamten industriellen Wertschöpfungskette aufzubauen.

Illustriert wird das am Beispiel unterschiedlicher Kunden-Referenzen sowie einer Sirius-Komponente von Siemens. Dabei können Besucher am Exponat den Weg der Sirius-Komponente vom CAD/CAE-Modell bis hin zu einem realen Fertigungsschritt an einer Montagemaschine nachverfolgen.

Zu den auf der diesjährigen SPS IPC Drives von Siemens vorgestellten Produktinnovationen zählt eine ganze Palette neuer Simatic-Controller mit dem Schwerpunkt auf Failsafe-CPUs. Zudem gibt es erstmals einen S7-1500 Software-Controller für die PC-basierte Automatisierung sowie einen modularen Open Controller mit PC-basiertem Software-Controller, Visualisierung und zentralen I/Os in einem Gerät.

Im Bereich der industriellen Identifikation bringt das Unternehmen für das RFID-System Simatic RF600 eine neue Generation von besonders zuverlässigen UHF-Readern für Produktion und Logistik auf den Markt. Innoviert wurde des Weiteren der Sirius-Systembaukasten in der Baugröße S2 mit einer Baubreite von 55mm. Die Schalt-, Schutz- und Überwachungsgeräte sind für Stromstärken von bis zu 80A und einer Leistung von bis zu 37kW ausgelegt und benötigen wenig Platz im Schaltschrank.

Mit "Control Performance Analytics" präsentiert Siemens ein neues Angebot seiner Plant Data Services: Durch Analyse der Prozess- und Zustandsdaten von Regelkreisen können damit Anlagen der Prozessindustrie optimiert werden.

Bei der Antriebstechnik stellt Siemens neue Simotics-Motoren der Wirkungsklasse IE4 vor. Da es keine Achshöhensprünge von IE1 bis IE4 gibt, können die Motoren vom Anwender leicht ausgetauscht werden. Die neuen Motoren stehen wahlweise in Grauguss- und Aluminiumgehäuse zur Verfügung.

Das Angebot bei Umrichtern erweitert Siemens mit der zweiten Generation der modularen Umrichterreihe Sinamics G120. Die neue Generation der robusten Geräte ist in drei Spannungsvarianten 200V, 400V und 690V erhältlich und bietet dank neuer Leistungssteiltechnologie eine höhere Leistungsdichte bei platzsparender Baugröße.

Diese Presseinformation sowie ein Mitschnitt der Pressekonferenz vom 7. Oktober 2014 sowie weitere Pressetexte und Pressebilder finden Sie unter: www.siemens.com/presse/sps-webcast

Weitere Informationen zum Thema SPS IPC Drives 2014 unter www.siemens.com/sps-messe

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2013, das am 30. September 2013 endete, erzielte Siemens auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 75,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Ende September 2013 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 362.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2014100006DFDE

Ansprechpartner

Herr Peter Jefimiec
Division Digital Factory

Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475   Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7975

Peter Jefimiec | Siemens Digital Factory

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie