Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SPS IPC Drives 2013: Die Jetter AG präsentiert komplett neues und offenes Industrieautomationssystem

09.10.2013
Der Ludwigsburger Automatisierungsspezialist fährt mit einer neuen High-Performance-JetControl-Steuerung, zwei neuen Servoverstärkerreihen und neuen Bediengeräte- sowie IPC-Familien nach Nürnberg. Dabei werden offene Standards berücksichtigt, die freie Integration ermöglichen.
Neue Steuerung JetControl 480MC symbolisiert "die neue Offenheit"

Neu im Produktportfolio der Ludwigsburger ist auch die Motion-Control-Steuerung JetControl 480MC. Sie ist die erste Jetter-Steuerung, die als Systembus den EtherCAT®-Standard verwendet. Zudem verfügt die JetControl 480MC über eine CANopen®-Schnittstelle. Über diese beiden Standards können auch Module anderer Hersteller angebunden werden.

"Wir haben in die neue Steuerung verschiedene Bussysteme integriert", erklärt Jens Peter Tomaschko (verantwortlicher Produktmanager). "Damit haben wir das System nach allen Seiten geöffnet, ein Novum für Jetter." Über eine integrierte JX3-Systembus-Schnittstelle können auch die bestehenden JX3-Erweiterungsmodule direkt an die Steuerung angeschlossen werden.

Mit EthernetIP- und PROFINET-Modulen gelingt auch die Anbindung von Jetter-Systemen an die Siemens- und Rockwell-Welt. Mit ihrem Leistungsspektrum schließt die JetControl 480MC die Lücke zwischen den beiden bewährten Motion-Control-Steuerungen JC-360MC und JC-940MC. Damit ist die Familie der JetControl-Steuerungen für industrielle Automatisierungsaufgaben von Jetter komplett. Die Jetter AG wird die JetControl 480MC in Nürnberg erstmals der Öffentlichkeit präsentieren; lieferbar ist die Steuerung ab dem ersten Quartal 2014.

Neue Servoverstärkergeneration JetMove 1000 und JetMove 3000 Mit JM-1000 und JM-3000 wird die Jetter AG im November die nächste Generation ihrer Servoverstärkerfamilie JetMove vorstellen. Die neuen Modelle ergänzen die seit Jahren in vielen Anwendungsbereichen bewährte JM-100- und JM-200-Serie. JM-1000 ist ein Einachssystem, während JM-3000 über multiple Achsmodule verfügt.

Damit lässt sich ein individuelles, kompaktes und leistungsfähiges Mehrachsverbundsystem realisieren. Für die Kommunikation setzen die Jetter-Entwickler jetzt auf leistungsfähige Busstandards. Das schnelle Echtzeitprotokoll EtherCAT® erlaubt per Masteranschaltung eine hochperformante, taktsynchrone Regelung aller Achsen. Die hohe Überlastfähigkeit der neuen Servoverstärkergeneration ermöglicht hochdynamische Beschleunigungsvorgänge auch bei kleinen JetMove-Baugrößen.

"Der JM-3000 nutzt über die Zwischenkreisverbindung die generatorische Energie und hilft so, die laufenden Betriebskosten einer Anlage zu senken", erklärt Produktmanager Gunther Raila. Weitere Vorzüge der neuen Verstärkergeneration: Durch das optionale HIPERFACE DSL®-Interface wird die Verdrahtung vereinfacht. Aufgrund ihrer kompakten Abmessungen und handlichen Kabelanschlüsse lassen sich die JetMoves direkt in die Maschine integrieren.

Das verringert die Montage- und Installationskosten. Das Automationsportal JetSym beinhaltet eine Motion-Bedienoberfläche, die dem Maschinenbediener stets alle notwendigen Informationen übersichtlich zur Verfügung stellt. JetSym erlaubt zudem wie gewohnt den zentralen Zugriff über die Steuerung auf alle angeschlossenen Komponenten und damit eine schnelle Anlagendiagnose sowie eine komfortable Fernwartung. Maschinenstillstandszeiten reduzieren sich auf ein Minimum.

Neue Multitouch-HMIs und neue IPC-Generation Außerdem wird die Jetter AG auf der Messe ihre neuen Multitouch-Bedienpanels im Widescreen-Format vorstellen. Die jüngsten Bediengeräte der JetView-Familie sind in 5" bis 22" verfügbar und präsentieren sich in ganz neuem Design. Die Jetter-Bediengeräte verfügen erstmals über eine Echtglas-Multitouch-Oberfläche und sorgen zusammen mit der Bediensoftware JetViewSoft für eine intuitive Bedienung. Dank der eingesetzten ARM-Prozessor-Technologie reduziert sich der Stromverbrauch stark im Vergleich zu herkömmlichen Modellen. In den Jetter-Industrie-PCs gibt ein Intel® CoreT i5- beziehungsweise i7-Prozessor den Takt vor.

Messebesucher finden die Jetter AG in Halle 7 auf Stand 106

i. A. Silke Glemser
Produktmarketing

Jetter AG
Gräterstraße 2
D-71642 Ludwigsburg, Germany
Phone: +49 7141 2550-562
Fax: +49 7141 25 50-484
E-Mail: sglemser@jetter.de

Silke Glemser | Jetter AG
Weitere Informationen:
http://www.jetter.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise