Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SPS/IPC/DRIVES 2010: Automobilindustrie rüstet auf Cool Efficiency-Kühlgeräte um

14.10.2010
Energiespar-Kühlgeräte bald in Großserie
Rittal auf der SPS/IPC/DRIVES 2010
23. bis 25. November
Halle 5, Stand 111

Als Antwort auf das positive Echo der Automobilindustrie bringt Rittal seine Cool Efficiency-Kühlgeräte nun als Großserie auf den Markt.


Als Antwort auf das positive Echo der Automobilindustrie bringt Rittal seine Cool Efficiency-Kühlgeräte nun als Großserie auf den Markt.

Zur SPS/IPC/DRIVES 2010 stellt der Hersteller bereits die gängigen Gerätetypen der Premiumlinie in den Leistungsklassen von 1.000 bis 1.500 Watt als Wand- und Dachaufbau-Versionen vor. Im Frühjahr komplettiert Rittal sein Programm im Kühlleistungsbereich bis 4000 Watt.

Die Cool Efficiency-Serie zeichnet der besonders effektive Umgang mit elektrischer Primärenergie und damit hohe Wirtschaftlichkeit aus. Die Energiespar-Kühlgeräte kommen bereits heute in der Automobilindustrie im Austausch gegen alte Kühlgeräte zum Einsatz.

Ausführliche Teststellungen unter rauen Umgebungsbedingungen bei führenden deutschen Automobilherstellern belegen, dass die neuen Cool Efficiency-Kühlgeräte gegenüber Standard-Kühlgeräten von Rittal zwischen 40 und 50 Prozent weniger Energie verbrauchen. Aufgrund dessen bringt der Hersteller nun parallel zu seinen Standardgeräten TopTherm die neuen Energiespar-Kühlgeräte mit dem leistungsfähigen Regelungssystem Comfort-Controller als Premiumserie auf den Markt. Bis zum Jahresende stehen vorab die gängigen Kühlleistungsklassen von 1.000 bis 1.500 Watt zur Verfügung. Zum Frühjahr plant Rittal den kompletten Serien-Rollout für den Leistungsbereich bis 4.000 Watt.

In ihren Abmessungen und dem äußeren Erscheinungsbild entsprechen die Cool Efficiency-Kühlgeräte dem bewährten TopTherm-Programm, die auch weiterhin ein wesentlicher Bestandteil des Produktprogramms bleiben. "Die höhere Kälteleistungszahl, welcher die Energieeinsparung von bis zu 50 Prozent zu verdanken ist, ist das Ergebnis jahrelanger Forschungsarbeiten", so Heinrich Styppa, Leiter Business Development Climatisation bei Rittal.

Für die deutlich höhere Effizienz stehen an erster Stelle energie- und leistungsoptimierte Kältekompressoren neuester Entwicklung. Diese werden spezifisch auf den bei der Anwendung gewünschten Betriebspunkt eingestellt. Bei den Lüftermotoren kommt die EC (electronic commutation)-Technologie zum Einsatz. Die als Außenläufer aufgebauten Motoren ersetzen die übliche mechanische Polwendung durch elektronisches Kommutieren, das verschleiß-, funken- und störungsfrei arbeitet.

An zweiter Stelle der Effizienzsteigerung steht die gesamte Geometrie des kältetechnischen Aufbaus. Dazu hat der Hersteller Verflüssiger, Verdampfer, Kühllamellen, Rohrbögen und alle weiteren Kältekomponenten systematisch analysisert und in Richtung Leistungssteigerung angepasst. Als dritter wesentlicher Schritt sind schließlich die Kältemengen und die Regelelektronik ideal ausgelegt. Minimale Wartungskosten garantieren zudem die nanobeschichteten Verflüssiger.

Die neuen energieeffizienten Cool Efficiency-Kühlgeräte sind als Wand- und Dachaufbau-Kühlgeräte lieferbar und werden bereits heute im Austausch gegen alte Kühlgeräte in der Automobilindustrie eingebaut. Bestellungen mit Basis-Controller werden dagegen weiterhin als die bewährten TopTherm-Geräte ausgeliefert. Alle Gerätefamilien sind in den Abmessungen identisch, so dass ein gegenseitiger Austausch ohne mechanische Bearbeitung des Schaltschranks möglich ist.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de
Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
eMail: koch.hr@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie