Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SPS/IPC/DRIVES 2010: Automobilindustrie rüstet auf Cool Efficiency-Kühlgeräte um

14.10.2010
Energiespar-Kühlgeräte bald in Großserie
Rittal auf der SPS/IPC/DRIVES 2010
23. bis 25. November
Halle 5, Stand 111

Als Antwort auf das positive Echo der Automobilindustrie bringt Rittal seine Cool Efficiency-Kühlgeräte nun als Großserie auf den Markt.


Als Antwort auf das positive Echo der Automobilindustrie bringt Rittal seine Cool Efficiency-Kühlgeräte nun als Großserie auf den Markt.

Zur SPS/IPC/DRIVES 2010 stellt der Hersteller bereits die gängigen Gerätetypen der Premiumlinie in den Leistungsklassen von 1.000 bis 1.500 Watt als Wand- und Dachaufbau-Versionen vor. Im Frühjahr komplettiert Rittal sein Programm im Kühlleistungsbereich bis 4000 Watt.

Die Cool Efficiency-Serie zeichnet der besonders effektive Umgang mit elektrischer Primärenergie und damit hohe Wirtschaftlichkeit aus. Die Energiespar-Kühlgeräte kommen bereits heute in der Automobilindustrie im Austausch gegen alte Kühlgeräte zum Einsatz.

Ausführliche Teststellungen unter rauen Umgebungsbedingungen bei führenden deutschen Automobilherstellern belegen, dass die neuen Cool Efficiency-Kühlgeräte gegenüber Standard-Kühlgeräten von Rittal zwischen 40 und 50 Prozent weniger Energie verbrauchen. Aufgrund dessen bringt der Hersteller nun parallel zu seinen Standardgeräten TopTherm die neuen Energiespar-Kühlgeräte mit dem leistungsfähigen Regelungssystem Comfort-Controller als Premiumserie auf den Markt. Bis zum Jahresende stehen vorab die gängigen Kühlleistungsklassen von 1.000 bis 1.500 Watt zur Verfügung. Zum Frühjahr plant Rittal den kompletten Serien-Rollout für den Leistungsbereich bis 4.000 Watt.

In ihren Abmessungen und dem äußeren Erscheinungsbild entsprechen die Cool Efficiency-Kühlgeräte dem bewährten TopTherm-Programm, die auch weiterhin ein wesentlicher Bestandteil des Produktprogramms bleiben. "Die höhere Kälteleistungszahl, welcher die Energieeinsparung von bis zu 50 Prozent zu verdanken ist, ist das Ergebnis jahrelanger Forschungsarbeiten", so Heinrich Styppa, Leiter Business Development Climatisation bei Rittal.

Für die deutlich höhere Effizienz stehen an erster Stelle energie- und leistungsoptimierte Kältekompressoren neuester Entwicklung. Diese werden spezifisch auf den bei der Anwendung gewünschten Betriebspunkt eingestellt. Bei den Lüftermotoren kommt die EC (electronic commutation)-Technologie zum Einsatz. Die als Außenläufer aufgebauten Motoren ersetzen die übliche mechanische Polwendung durch elektronisches Kommutieren, das verschleiß-, funken- und störungsfrei arbeitet.

An zweiter Stelle der Effizienzsteigerung steht die gesamte Geometrie des kältetechnischen Aufbaus. Dazu hat der Hersteller Verflüssiger, Verdampfer, Kühllamellen, Rohrbögen und alle weiteren Kältekomponenten systematisch analysisert und in Richtung Leistungssteigerung angepasst. Als dritter wesentlicher Schritt sind schließlich die Kältemengen und die Regelelektronik ideal ausgelegt. Minimale Wartungskosten garantieren zudem die nanobeschichteten Verflüssiger.

Die neuen energieeffizienten Cool Efficiency-Kühlgeräte sind als Wand- und Dachaufbau-Kühlgeräte lieferbar und werden bereits heute im Austausch gegen alte Kühlgeräte in der Automobilindustrie eingebaut. Bestellungen mit Basis-Controller werden dagegen weiterhin als die bewährten TopTherm-Geräte ausgeliefert. Alle Gerätefamilien sind in den Abmessungen identisch, so dass ein gegenseitiger Austausch ohne mechanische Bearbeitung des Schaltschranks möglich ist.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de
Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
eMail: koch.hr@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

28.03.2017 | Physik Astronomie