Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sprachtechnologie für zusätzliche Kommunikationskanäle

14.02.2013
EML European Media Laboratory präsentiert auf der Fachmesse CCW in Berlin Produkte, die Anrufe und Sprachnachrichten vollautomatisch in Text umwandeln – „EML Voice Messaging App“ für Android Smartphones erschließt weitere Kanäle wie SMS, Twitter oder Facebook.

Das Heidelberger IT-Unternehmen EML European Media Laboratory GmbH ist bei der Fachmesse CCW (früher: CallCenterWorld) in Berlin vom 25. bis 28. Februar 2013 wieder mit einem eigenen Stand vertreten (Halle 4, Stand H11A).

Das EML bietet sprachtechnologische Lösungen im Bereich des telefonischen Kundenkontakts an und präsentiert auf der CCW zwei Produkte: Der „EML Transcription Server“ wandelt eingehende Anrufe vollautomatisch und sprecherunabhängig in maschinell durchsuchbaren Text um.

Der „EML Speech Mining Server“ klassifiziert die Anrufe nach Kategorien, Mustern und Gesprächsmerkmalen, analysiert sie nach neu auftretenden Begriffen und verknüpft diese miteinander. Die automatische Transkription ermöglicht ein „Advanced Keyword Spotting“, eine effiziente, erweiterte Suche nach bestimmten Stichwörtern. Herkömmliche Systeme müssen bei jeder neuen Stichwortsuche alle Anrufe, also alle Sprachaufnahmen, aufs Neue verarbeiten und durchsuchen.

„Das Advanced Keyword Spotting findet die Stichwörter in den erkannten Texten genauso schnell wie eine Suchmaschine“, sagt EML-Forschungs- und Entwicklungsleiter Dr. Siegfried Kunzmann. „Man kann diese Schlüsselwörter auch miteinander in Bezug setzen und mit der zusätzlichen phonetischen Suchfunktion auch Begriffe finden, die noch nicht im Spracherkennungssystem hinterlegt sind, zum Beispiel auch sehr spezielle Eigennamen.“

Der Contact-Center-Betreiber kann ferner die Spracherkennung selbst an seine eigene Anwendungsdomäne anpassen. „Erkennung und Modellanpassung stehen dem Nutzer on premises, also im eigenen Hause zur Verfügung, so dass auch der Datenschutz gewährleistet ist“, so Dr. Siegfried Kunzmann.
Auf der CCW zeigen die EML-Sprachtechnologen auch eine neue App für Smartphones. Durch die mobilen Alleskönner kann man heute mit einem Contact Center nicht nur telefonieren, sondern auch Anfragen über weitere Kanäle wie SMS, E-Mail, Twitter oder Facebook senden. Die „EML Voice Messaging“-App demonstriert die Chancen, die Spracherkennung in der sogenannten „Multi-Channel-Communication“ bietet. „Sie können so beispielsweise schnell und effizient mit der Facebook-Seite des betreffenden Unternehmens kommunizieren, indem sie einfach sprechen statt tippen“, sagt Kunzmann. Die Android-App ist kostenfrei im Google Play Store erhältlich: http://www.emlvoice.eml-d.de.

25.02-28.02.2013: EML auf der CCW, Berlin, Estrel Convention Center: Halle 4, Stand H11A.

EML European Media Laboratory:
Die EML European Media Laboratory GmbH wurde von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen. Das EML forscht und entwickelt in der automatischen Sprachverarbeitung sowie der Mensch-Technik-Interaktion. Ein Schwerpunkt liegt auf Speech2Text-Anwendungen, die in Telefonie- und Contact-Center Anwendungen (Speech Analytics, Voice Mail, Voice Messaging) sowie der Transkription von Mediendaten zum Einsatz kommen.
www.eml-d.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
European Media Laboratory GmbH
Schloss-Wolfsbrunnenweg 35
69118 Heidelberg
Tel.: +49-6221-533245
Email: saueressig@eml.org

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.eml.org
http://www.emlvoice.eml-d.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht PERSONAL SWISS 2018 - Digitalisierung in den Unternehmen - Wo Kommunikation stattfindet, landen wir automatisch beim Lernen
12.04.2018 | time4you GmbH

nachricht Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie
12.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics