Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spitzentechnologie aus Chemnitz trifft in München auf internationales Publikum

11.10.2013
Der Chemnitzer Spitzentechnologiecluster „eniPROD“ präsentiert sich vom 15. bis 17. Oktober auf der internationalen Fachmesse „Materialica 2013“ in München

Vom 15. bis 17. Oktober 2013 findet in München die Internationale Fachmesse für Werkstoffanwendungen, Oberflächen und Product Engineering „Materialica“ statt.

Schwerpunkte der Messe liegen in diesem Jahr auf innovativen Leichtbaukonzepten, die ressourcen- und energieeffiziente Produktion zum Beispiel in den Bereichen Elektromobilität und Automotive ermöglichen. Unter anderem präsentieren acht Universitäten aus drei Bundesländern am Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ (Halle A6, Stand 310) ihre neuesten Ergebnisse.

Die TU Chemnitz ist mit dem Spitzentechnologiecluster "Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik eniPROD" vertreten.

Energie und Material im Produktionsprozess und bei der Anwendung der fertigen Produkte einzusparen – dieses Ziel hat eniPROD mit zahlreichen Spitzentechnologien erreicht. Aus dem Bereich des Ultraleichtbaus präsentiert der Cluster einen neuartigen Leichtbaugewindetrieb in Metall-CFK-Hybridbauweise, der insbesondere in hochdynamischen Werkzeugmaschinen zum Einsatz kommt. Der Kunststoffkern wird mit einer dünnen Metallschicht versehen und macht das Bauteil damit steifer, thermisch robuster und energieeffizienter.

Ebenso ist es den Chemnitzer Forschern gelungen, die hohen Reib- und Verschleißwerte in einer Werkzeugmaschine durch Optimierung eines Kugelgewindetriebs zu minimieren. „Eine sogenannte Formgedächtnislegierung wird in Spindelmutter oder die Spindellager integriert. Dadurch wird die thermische Energie der Reibung in eine aktorische Bewegung umgewandelt.

Das Bauteil passt sich sozusagen an Temperatur und Bewegungen der Maschine an und gleicht die entstehenden Spannungen aus. Und dadurch benötigt die Maschine weniger Antriebsenergie“, erklärt Privatdozent Dr. Welf-Guntram Drossel, Sprecher des Clusters. Diese Technik machte sich auch das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Kooperationspartner im Spitzentechnologiecluster eniPROD, bei der Entwicklung einer formgedächtnislegierten Tankklappe und einem automatischen Entriegelungsmechanismus für Sauerstoffmasken in einem Flugzeug zu Nutze. Beide Exponate werden ebenfalls ausgestellt.

Der Spitzentechnologiecluster eniPROD optimiert Produktionsprozesse von der Fertigung bis hin zu Fabrikplanung und Logistik. Für Letztere entwickelten die Forscher eine Tragplatte für kurvengängige Gleitketten, also Förderbänder, die gut an verschiedene Förderaufgaben anpassbar sind und zum Beispiel in der Lebensmittel-, Verpackungs- oder Elektronikindustrie eingesetzt werden. Die Tragplatte wurde mit einer speziell entwickelten Kohlenstoffschicht versehen, die eine hohe Verschleißfestigkeit aufweist und die Betriebsenergie um 30 Prozent senken soll. Das Beschichtungsverfahren für die Tragplatte gestattet das Aufbringen von mehrlagigen Schichten auf verschiedene Kunststoffe.

Damit kann die Oberfläche den Einsatzbedingungen angepasst werden. Auch im Bereich Automotive ist eniPROD aktiv. Auf der „Materialica 2013“ stellen die Wissenschaftler einen pressgehärteten B-Säulenfuß für den PKW vor. Im Automobilbau finden hochfeste Metalle Anwendung, gleichzeitig soll das Endprodukt aber so leicht wie möglich sein. Beim Presshärten findet das Erwärmen, Verformen und Abkühlen des Materials in einem Schritt statt. Der Prozess vereint die Formgebung mit einem Vergütungsprozess, wodurch Strukturbauteile mit sehr hohen Zugfestigkeiten gefertigt werden können. Dadurch wird die Wandstärke reduziert und Material und Gewicht werden eingespart. Dr. Drossel freut sich auf den Messebeginn: „Unsere eniPROD-Mitarbeiter forschen an Lösungen für die energieeffiziente, emissionsneutrale Produktion von morgen. Deshalb erwarten wir am Stand der TU Chemnitz zahlreiche Besucher.“

Weitere Informationen erteilt Katja Klöden, Zentrale Koordinierungsstelle des Spitzentechnologieclusters "Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik" (eniPROD), Telefon 0371 531-38622, E-Mail eniprod@tu-chemnitz.de, http://www.eniprod.eu

Katharina Thehos | idw
Weitere Informationen:
http://www.eniprod.eu
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

nachricht IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017
18.10.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik