Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spielwarenmesse steigert Internationalität mit neuem Messestart

06.02.2012
Zur 63. Spielwarenmesse International Toy Fair Nürnberg strömten insgesamt 77.500 Einkäufer und Händler aus aller Welt auf die Fachmesse (2011: 79.243).

Der Anteil der internationalen Besucher steigerte sich auf 55 Prozent, was auch auf den neuen Messestart zurückzuführen ist. In diesem Jahr hat die Spielwarenmesse bereits am Mittwoch, einen Tag früher als bisher, begonnen. Mehr Einkäufer kamen insbesondere aus Russland, USA und Großbritannien.

"Das neue Messedatum der Spielwarenmesse ist durchdacht und wirkt", findet Dirk Engehausen. Der Geschäftsführer LEGO Central Europe bestätigt die Zunahme an internationalen Gästen zur aktuellen Messe.

Ähnlich sieht das Mark Hoijtink, General Manager Northern Europe Hasbro. "Von Mittwoch an haben wir mehr internationale Fachbesucher auf unserem Stand begrüßt. Die Spielwarenmesse ist für uns die Messe, auf der wir die Welt treffen."

92 Prozent der 2.776 Aussteller sprachen sich bereits jetzt für eine erneute Teilnahme an der Spielwarenmesse 2013 aus. Auch für Mattel wächst die Bedeutung der Fachmesse. "Die Spielwarenmesse International Toy Fair ist die internationale Branchenmesse, auf der wir Kunden aus ganz Europa bzw. aus der ganzen Welt treffen. Ich kann mir keinen besseren Ort als die Spielwarenmesse vorstellen, um unsere neue Produkte zu präsentieren", sagt Bryan Stockton, CEO von Mattel.

Jugendliche im Messefokus

Die Messethemen der Spielwarenmesse 2012 erhielten von den Fachbesuchern durchweg gute Bewertungen. Darunter stach die Resonanz zur Aktionsfläche Toys4Teens hervor. Hier profitierten Fachbesucher von neuen Ideen, mit denen sie die Spiellust der 13 bis 17-Jährigen anfeuern können. Jugendthemen griff auch das LicenseCenter auf, in dem sich die Spielwaren- und Lizenzprofis trafen. Den Schulterschluss von Spielwaren und Lizenzen in Nürnberg unterstrich Jay Visconti, Vice President Merchandise Licensing der Disney Consumer Products:

"Die Spielwarenmesse ist der wichtigste Moment im Jahr für die Lizenzindustrie. Ich glaube, man kann sagen, dass die Lizenz- und Spielwarenindustrie heute eins sind."

Mini Micro 3in1 gewinnt ToyAward - Traders'Favourite

Micro Mobility Systems Ltd. überzeugte mit seinem mitwachsenden Rollerscooter Mini Micro 3in1 sowohl die Jury als auch die Fachbesucher der Spielwarenmesse. Das Schweizer Unternehmen gewann den ToyAward - Traders'Favourite 2012. Damit machte die Kategorie Baby&Infant das Rennen um den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis. Mit am Start waren die Kategorien PreSchool, SchoolKids, Teenager&Family.

Mit diesen Ergebnissen hat die Spielwarenmesse International Toy Fair Nürnberg ihre Rolle als der führende Impulsgeber für Spielwarenprofis bestätigt und ihre Position als Leitmesse ausgebaut. Im kommenden Jahr trifft sich die Branche von Mittwoch 30.01 bis Montag 04.02.2013, in Nürnberg.

Weitere Informationen zur Spielwarenmesse 2012:

Presseinformationen:
www.spielwarenmesse.de/presse/presseinformationen
O-Töne: www.spielwarenmesse.de/radio
TV Footage: www.spielwarenmesse.de/tv
ToyAward Traders'Favourite: www.toyaward.de
Pressekontakt:
Kyra Mende, Press Officer, Spielwarenmesse eG
Tel.: +49(0)911-99813-33
Email: k.mende@spielwarenmesse.de

Kyra Mende | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.spielwarenmesse.de

Weitere Berichte zu: Fachbesucher Mini Regulatory Molecules Spielwarenmesse Toy ToyAward

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie