Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spielend einfach Instrumente lernen – die Fraunhofer-Software »Songs2See« auf der Musikmesse 2012

15.03.2012
Die Software »Songs2See« des Thüringer Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT macht das Lernen eines Musikinstruments kinderleicht

Im Handumdrehen spielen Anfänger auf Gitarre, Keyboard oder Saxophon aktuelle Charts, Oldies oder klassische Musik. Der Clou dabei: Jedes beliebige Lied kann als Übungsmaterial genutzt werden. Pünktlich zur Musikmesse 2012 ist die Software nun auch für private Anwender erhältlich.

Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Ein Musikinstrument erlernen Kinder und Jugendliche oftmals bereits im Grundschulalter. Doch bis ein Instrument sicher beherrscht wird, vergehen oft Jahre. Mit Songs2See üben Anfänger Trompete, Klavier oder Bass mit ihren eigenen Lieblingsliedern und erleben beim Lernen jede Menge Spaß. Das motiviert langfristig und trainiert zugleich die motorischen Fähigkeiten sowie das musikalische Wissen.

Songs2See baut auf die Konzepte musikbasierter Videospiele auf, nutzt aber zum Nachspielen von Rock- oder Pop-Songs echte Musikinstrumente. Jedes beliebige Lied der eigenen Musiksammlung kann in Noten und Grifftechniken umgewandelt werden und steht dem Nutzer mit wenigen Klicks als individuelles Übungsmaterial zur Verfügung. Der Lernende spielt nun einfach die angezeigten Töne mit seinem Instrument nach. Songs2See erkennt und visualisiert die eingespielte Melodie, vergleicht sie mit den Noten des Übungsstücks und gibt dem Lernenden ein direktes Feedback über den erzielten Lernerfolg. Für alle richtig getroffenen Töne erhält der Nutzer Punkte. Das fördert die Motivation und das Weiterlernen.

»Unsere Lernsoftware eignet sich nicht nur für Kinder und Jugendliche. Auch Erwachsene, die in ihrer Jugend ein Instrument gelernt, aber seit Jahren nicht gespielt haben, können mit Songs2See ihre Fähigkeiten wieder auffrischen. Ganz unkompliziert kann jeder mit Songs2See nach seinen Vorlieben üben und seine Fingerfertigkeiten verbessern. Der Lernmodus erlaubt z. B. Anfängern, Ton für Ton ihren Lieblingssong einzustudieren. Fortgeschrittene können sich auch nur begleiten lassen«, so Christian Dittmar, Gruppenleiter Semantische Musik Technologien am Fraunhofer IDMT in Ilmenau, der Songs2See mitentwickelt hat.

Zur Musikmesse 2012 erscheint Songs2See nun als kostenpflichtige Vollversion für Endkunden. Eine Ausgründung des Fraunhofer IDMT, die wegen der großen Nachfrage eigens zur Vermarktung ins Leben gerufen wurde, startet pünktlich zum 20. März 2012 den Verkauf. Ab 19,90 Euro wird Songs2See über www.songquito.com erhältlich sein.

Besuchen Sie uns auf der Musikmesse 2012 vom 21. bis 24. März 2012 in Halle 5.1 am Stand C62 und erleben Sie Songs2See zum Anfassen und Mitmachen. Jeweils um 11:00 Uhr und um 15:00 Uhr wartet außerdem ein Songs2See Demo-Workshop auf alle musikbegeisterten Besucher. Auch Pressevertreter sind dazu herzlich eingeladen.

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau (Thüringen) betreibt angewandte Forschung im Bereich digitaler audiovisueller Anwendungen. Entwickelt werden neben Lösungen zur virtuellen Akustik für Heim- und Profianwender (z. B. die IOSONO® Wellenfeldsynthese-Technologie) auch Softwaretechnologien zur Analyse und Charakterisierung von multimedialen Inhalten sowie audiovisuelle Anwendungen für die Medizintechnik. Des Weiteren gehören die Konzeption interaktiver Anwendungsszenarien für Entertainment und Wissensmanagement und der Entwurf von Architekturen für den digitalen Online-Vertrieb zum Forschungs-Portfolio. In Kooperation mit seinen Partnern und Kunden aus Wirtschaft, Kultur und Bildung setzt das Ilmenauer Institut zukunftsorientierte wissenschaftliche Erkenntnisse in alltagstaugliche Komplettlösungen und Prototypen um, die auf spezifische Problemstellungen der Nutzer und die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind.

Seit 2008 hat das Fraunhofer IDMT zwei Außenstellen. Die Abteilung Kindermedien mit Sitz in Erfurt arbeitet an der Entwicklung innovativer computergestützter Programm- und Edutainmentformate für Kinder und Jugendliche. Die neue Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie mit Sitz in Oldenburg forscht an Themen der Audio-Systemtechnik für die Bereiche Gesundheit, Verkehr, Multimedia und Telekommunikation.

Ansprechpartner:
Stefanie Theiß
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie
Ehrenbergstraße 31
98693 Ilmenau
Telefon: +49 (0) 36 77/4 67-3 11
Fax: +49 (0) 36 77/4 67-4 67
stefanie.theiss@idmt.fraunhofer.de

Stefanie Theiß | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.songquito.com/
http://www.idmt.fraunhofer.de/de/presse_und_medien/2012/Musikmesse.html
http://www.idmt.fraunhofer.de/de/leistungsangebot/technologien/q_t/songs2see.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften