Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spart wertvolle Zeit: Neues Ultraschallgerät von Siemens für schnellere Bildgebung

04.03.2015
  • Premium-Bildgebungstechnologie in einem tragbaren Gerät
  • Intuitive Benutzeroberfläche für einfache und schnelle Untersuchungen
  • Zuverlässige Ergebnisse in jedem klinischen Umfeld

ECR 2015: Extension Expo A, Eingangsebene, Stand 11

Auf dem diesjährigen Europäischen Radiologiekongress (European Congress of Radiology, ECR) in Wien, Österreich, stellt Siemens Healthcare sein neues tragbares Ultraschallgerät Acuson P500, Frosk Edition, vor. Es ermöglicht eine zuverlässige und schnelle Bildgebung, indem es bewährte sowie innovative High-End-Bildgebungstechnologie in einem kompakten und einfach zu bedienenden System vereint. Dadurch eignet es sich besonders für den Einsatz in der Notfall- und Allgemeinmedizin.


Leistungsstarke Bildgebung in kompakter Verpackung

Wenn es auf jede Sekunde ankommt, spart einwandfreie Bildqualität wertvolle Zeit. Bei dem jüngsten Mitglied in der Acuson P-Familie tragbarer Ultraschallsysteme von Siemens, dem Acuson P500, Frosk Edition, sorgen zwei neue Premium-Technologien für durchgehend scharfe Bildqualität – unabhängig von Bewegungen des Patienten oder des Schallkopfs: Dynamic Persistence und die patentierte Auto Flash Artifact Suppression. Die beiden eigens für das neue Gerät entwickelten Technologien kompensieren Bewegungen, die sich negativ auf die Bildqualität auswirken, reduzieren Geräusch-Artefakte und erhöhen gleichzeitig die Farbauflösung. Zusätzlich ist das Acuson P500 ausgestattet mit bewährten Bildgebungskomponenten aus der Premium-Klasse der Siemens Ultraschallsysteme, der Acuson S Familie, wie beispielsweise Advanced SieClear Spatial Compounding und Dynamic TCE (Tissue Contrast Enhancement) für exzellente 2D-Farbdoppler-Bildqualität.

Das neue Ultraschallgerät hat ein kompaktes 15-Zoll-Notebook-Format, wiegt weniger als 8 Kilogramm und kann im Batteriebetrieb bis zu 60 Minuten scannen. Damit lässt es sich in jedem klinischen Umfeld leicht transportieren und positionieren, was Ärzten dabei hilft, auch unter schwierigen Bedingungen schnelle Entscheidungen zu treffen. Dank eines serienmäßig enthaltenen Features für einen zügigen Systemstart ist das Gerät in weniger als 30 Sekunden betriebsbereit.

Verbesserte Benutzerfreundlichkeit dank intuitivem Touch Screen

Die übersichtliche Benutzeroberfläche des Acuson P500 ist für Anwender unterschiedlicher Erfahrungsniveaus leicht zu erlernen und zu bedienen. Zudem erlaubt ein hochsensitives Touchscreen-Display mit moderner Infrarot-Technologie eine präzise Navigation. Abhängig von individuellen Präferenzen kann das Gerät wahlweise über Touch Screen oder die herkömmliche Systemsteuerung bedient werden. So müssen Nutzer weniger Zeit auf das System verwenden und können sich besser auf den Patienten konzentrieren.

"Das kompakte Acuson P500, Frosk Edition, eignet sich ideal für Situationen, in denen schnelle Leistung entscheidend und Platz begrenzt ist – beispielsweise in der Notfallmedizin." sagt Jeffrey Bundy, CEO der Ultraschall Business Unit von Siemens Healthcare. "Die Kombination der beiden eigens für das System entwickelten Technologien zur Bewegungskontrolle sorgt für eine beispiellose Bildqualität und Benutzerfreundlichkeit, und erfüllt damit die Anforderungen in der Allgemeinmedizin ebenso wie im mobilen, patientennahen Einsatz (Point-of-Care)."

Neben der Notfallmedizin und der Akutversorgung lässt sich das System in allen gängigen Anwendungsbereichen der Allgemeinmedizin einsetzen, inklusive Abdomen, kleinvolumiger Strukturen, Nieren, Becken, Blutgefäße, 2D-Geburtshilfe und Gynäkologie oder für einfache Untersuchungen der Herzfunktion.

Weitere Informationen zum ECR 2015 unter www.siemens.com/presse/ecr2015


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen weltweit rund 357.000 Beschäftigte. 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Die hier genannten Produkte / Lösungen sind noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinproduktrechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit nicht zugesagt werden. Detaillierte Informationen hierzu erhalten sie von ihrer Siemens Organisation vor Ort.


Reference Number: PR2015030135HCDE


Ansprechpartner
Frau Sarah Bruder
Healthcare
Siemens AG

Henkestr. 127

91052 Erlangen

Tel: +49 (9131) 84-7803

sarah.bruder​@siemens.com

Sarah Bruder | Siemens Healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie