Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solutions for your Market

08.05.2013
From May 13th to 16th, 2013, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showing highlights from their development labs at the world’s largest fair for lasers, the Laser World of Photonics in Munich.
Under the motto „Solutions for your Market“, the LZH will be showing their competence from the areas of precise laser components, innovative laser systems, laser precision processing and interesting applications for laser-based manufacturing technology.

Precise Laser Components…
are the basis for successfully optimized laser processes. The LZH is competent in both programming optical monitoring systems and highly precise equipment control, and in mastering innovative coating processes.
Various processes for optics characterization, among others to determine optical losses or laser-induced damage thresholds, belong to our service portfolio. Do you need special coatings? The LZH offers layer systems for optical and sensory applications with layer thicknesses from several nanometers to 100 µm, including small job lots. Our experts also help you image dielectrical systems based on discrete diffraction indices or gradient systems (Rugate filters).

Innovative Laser Systems…
are one of the main business branches of the laser experts in Hannover. The researchers consider it to be a special challenge to find solutions for extremely sensitive applications, for example for gravitational wave detection. Together with the Albert Einstein Institute Hannover (AEI), they have developed a prototype of a single-frequency, highly integrated 1 µm fiber amplifier system which shows high stability. Due to brilliant beam quality, the system can be used for measuring or generating quantum optics phenomena, for laser-based metrology, or for non-linear frequency conversion (SHG, OPO).

Stability under suboptimal external influences is also important for micro-machining plastics, or for spectroscopy applications. High wavelength and output stability are characteristics of the current seed laser for backend fiber amplifiers. An ultrashort pulsed thulium oscillator, which is based completely on polarisation maintaining fibers, emits at 1.98 µm, and does not need to be readjusted.

A special highlight for material analysis is the LIBS laser head, made for use under extremely rough testing conditions. Convince yourself of the specifications of this extremely lightweight system for laser-induced plasma spectroscopy, with a wavelength of 1053 nm, pulse energy > 1 mJ, pulse repetition rate
Precision Laser Processing…
means being able to adapt the tool “laser” to individual, complex production and manufacturing processes. For example, lasers can be used to structure strain gauges directly onto the surface of workpieces with complex forms, such as bearing or motors. The thin-film sensors can be used to reduce downtime by monitoring tooling, or by detecting strain, exactly and in realtime. Conventional foil sensors, which are glued onto a workpiece, have a limited lifetime in rough environments, which laser-based sensors can easily overcome.
Further examples of innovative developments from the LZH which will be shown in Munich are water repellent surfaces, highly efficient solar cells or cutting of thin glass elements.

Laser-based Manufacturing Technologies…
play a key role in production. From manufacturing tiny metal workpieces using a laser melting process up to welding 23mm thick steel sheets for shipbuilding and pipelines – in Hannover we do research and development in all dimensions.
Processing of modern fiber reinforced plastics for lightweight construction is a challenging project for the LZH. CFRP (carbon fiber reinforced plastic) is made of different materials in inhomogeneous layers, which means that spectral absorption and melting and vaporization temperatures are different for each material in the composite. Laser applications are being pushed and promoted, so that lightweight yet precise mass production of CFRP is possible. Ask the experts at the LZH about the latest developments in this area!

Have we been able to awaken your interest? Then visit us at the Laser World of Photonics Fair 2013 in Munich (May 13th-16th 2013) – at our Stand C2.105!
Contact:
Laser Zentrum Hannover e.V.
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover, Germany
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: m.botts@lzh.de
http://www.lzh.de

The Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) carries out research and development in the field of laser technology and is supported by the Ministry of Economic Affairs, Labour and Transport of the State of Lower Saxony (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr).

Michael Botts | Laser Zentrum Hannover e.V.
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie