Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software optimiert LASER-Schneiden

13.05.2013
Symate auf der LASER 2013, Halle C1, Stand 213

Auf der LASER World of Photonics 2013 präsentiert die Symate GmbH gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden ihre leicht zu bedienende Spezialsoftware ‚Detact‘. Anhand von Kundenbeispielen zeigt der Spezialist für das Technologiedatenmanagement (TDM) auf der Messe, wie sich Schneid- und Rüstzeiten um bis zu 20 Prozent reduzieren lassen. Im Bereich des Laserschneidens trägt Detact außerdem zu einer deutlichen Steigerung der Prozesskontrolle und der zu erwartenden Qualität des Schneidergebnisses bei.

Im Bereich des Laserschneidens ist Detact insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen aus dem Bereich der Blechbearbeitung sowie bei Anlagenherstellern und deren Entwicklungs- und Schneidzentren im Einsatz. Detact verarbeitet hier zahlreiche, wechselwirkende Einflussparameter aus Halbzeug, Laserstrahl, Maschine und Umgebungsbedingungen hinsichtlich vielfältiger Qualitätskriterien am geschnittenen Bauteil und stimmt die Parameter automatisch optimal aufeinander ab.

Detact im Bereich der LASER-Bearbeitung:
Das innovative Softwaresystem des Dresdner TDM-Spezialisten Symate dient zur systematischen Erfassung und intelligenten Auswertung von Technologiedaten auf der operativen Maschinenebene. Mit Hilfe von Detact können Anwender in der LASER-Branche optimale Schnittwerte bauteilspezifisch und effektiv ermitteln. Dies betrifft z.B. neue Werkstoffe und deren Legierungen sowie relevante Chargen, denn hier trägt Detact zur Erhöhung der Produktivität und zur Verbesserung der Schnittkantenqualität bei. Zudem verbessert Detact durch das gezielte Verringern und Vermeiden der Kontaminierung von Oberflächen die Qualität an Sekundärflächen. Nicht zuletzt lässt sich der Verbrauch von Energie und Hilfsstoffen mit Detact deutlich senken.

Innerhalb von Detact werden alle Parameter der Laserbearbeitung ausgewertet, um dadurch die Ursache für Parameterschwankungen zu ermitteln. In einem ingenieurtransparenten Ansatz werden Wechselwirkungen im Prozess tatsächlich verstanden, d.h. in Form sogenannter „technologisch-statistischer Modelle“ in Detact gespeichert. Die Modelle sind sofort einsatzfähig. Infolgedessen lassen sich die Auswirkungen von Parameteränderungen z.B. beim Laserschneiden bewerten und eine Optimierung mit verschiedenen Zielstellungen ermöglicht. Durch eine neuartige Architektur des Werkzeugs Detact wird ein praktikabler Ansatz realisiert, der die Starrheit der Methoden (und Einzelparameterbetrachtung), die hohe Komplexität der Bedienung und den geringen Integrationsgrad von „Offline“-Werkzeugen überwindet.

Branchenübergreifende Aufgaben von Detact:
Die Software ‚Detact‘ des Dresdner TDM-Spezialisten Symate automatisiert die Optimierung von Fertigungsprozessen. Hierdurch werden selbst komplexe Anlagen und Systeme sowie anspruchsvolle Prozesse sicher beherrschbar. Zudem erzielen die Anwender einen messbaren Zugewinn an Qualität und Effizienz. So profitieren produzierende Unternehmen aller Branchen bspw. von der größeren Robustheit ihrer Fertigungsprozesse sowie von niedrigeren Zusatzkosten.
Über die Symate GmbH
Die Symate GmbH wurde im März 2012 als Spin-Off des Instituts für Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik der TU Dresden gegründet. In langjähriger Forschungsarbeit ist es dem interdisziplinären Team der Symate GmbH gelungen, eine neuartige Lösung zur automatisierten Prozessoptimierung zu entwickeln. Diese wird unter dem Überbegriff Technologiedatenmanagement (TDM) angeboten. Neben kundenspezifischen Serviceleistungen kommt dabei eine spezielle Softwarelösung mit dem Namen ‚Detact‘ zum Einsatz. Dadurch verzeichnen die Kunden der Symate GmbH einen messbaren Zugewinn an Qualität und Effizienz, die Robustheit von Fertigungsprozessen steigt und Zusatzkosten werden deutlich reduziert. Weitere Informationen über die Symate GmbH finden Sie im Internet unter www.symate.de.
Kontakt:
Symate GmbH
Dr. Martin Juhrisch
c/o TU Dresden
Helmholtzstr. 7a
01062 Dresden
Tel.: 0351 / 463 33 615
Fax: 0351 / 463 37 073
E-Mail: info@symate.de
Daylight PR International (Agentur)
Stefan Lange, M.A.
Ostra-Allee 35
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 563 413 -00
Fax: 0351 / 563 413 -09
E-Mail: stefan.lange@daylight-pr.com

Stefan Lange | Daylight PR International
Weitere Informationen:
http://www.symate.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Rittal auf der Messe "Meer Kontakte": IT sicher und platzsparend an Bord
08.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte