Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software optimiert LASER-Schneiden

13.05.2013
Symate auf der LASER 2013, Halle C1, Stand 213

Auf der LASER World of Photonics 2013 präsentiert die Symate GmbH gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden ihre leicht zu bedienende Spezialsoftware ‚Detact‘. Anhand von Kundenbeispielen zeigt der Spezialist für das Technologiedatenmanagement (TDM) auf der Messe, wie sich Schneid- und Rüstzeiten um bis zu 20 Prozent reduzieren lassen. Im Bereich des Laserschneidens trägt Detact außerdem zu einer deutlichen Steigerung der Prozesskontrolle und der zu erwartenden Qualität des Schneidergebnisses bei.

Im Bereich des Laserschneidens ist Detact insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen aus dem Bereich der Blechbearbeitung sowie bei Anlagenherstellern und deren Entwicklungs- und Schneidzentren im Einsatz. Detact verarbeitet hier zahlreiche, wechselwirkende Einflussparameter aus Halbzeug, Laserstrahl, Maschine und Umgebungsbedingungen hinsichtlich vielfältiger Qualitätskriterien am geschnittenen Bauteil und stimmt die Parameter automatisch optimal aufeinander ab.

Detact im Bereich der LASER-Bearbeitung:
Das innovative Softwaresystem des Dresdner TDM-Spezialisten Symate dient zur systematischen Erfassung und intelligenten Auswertung von Technologiedaten auf der operativen Maschinenebene. Mit Hilfe von Detact können Anwender in der LASER-Branche optimale Schnittwerte bauteilspezifisch und effektiv ermitteln. Dies betrifft z.B. neue Werkstoffe und deren Legierungen sowie relevante Chargen, denn hier trägt Detact zur Erhöhung der Produktivität und zur Verbesserung der Schnittkantenqualität bei. Zudem verbessert Detact durch das gezielte Verringern und Vermeiden der Kontaminierung von Oberflächen die Qualität an Sekundärflächen. Nicht zuletzt lässt sich der Verbrauch von Energie und Hilfsstoffen mit Detact deutlich senken.

Innerhalb von Detact werden alle Parameter der Laserbearbeitung ausgewertet, um dadurch die Ursache für Parameterschwankungen zu ermitteln. In einem ingenieurtransparenten Ansatz werden Wechselwirkungen im Prozess tatsächlich verstanden, d.h. in Form sogenannter „technologisch-statistischer Modelle“ in Detact gespeichert. Die Modelle sind sofort einsatzfähig. Infolgedessen lassen sich die Auswirkungen von Parameteränderungen z.B. beim Laserschneiden bewerten und eine Optimierung mit verschiedenen Zielstellungen ermöglicht. Durch eine neuartige Architektur des Werkzeugs Detact wird ein praktikabler Ansatz realisiert, der die Starrheit der Methoden (und Einzelparameterbetrachtung), die hohe Komplexität der Bedienung und den geringen Integrationsgrad von „Offline“-Werkzeugen überwindet.

Branchenübergreifende Aufgaben von Detact:
Die Software ‚Detact‘ des Dresdner TDM-Spezialisten Symate automatisiert die Optimierung von Fertigungsprozessen. Hierdurch werden selbst komplexe Anlagen und Systeme sowie anspruchsvolle Prozesse sicher beherrschbar. Zudem erzielen die Anwender einen messbaren Zugewinn an Qualität und Effizienz. So profitieren produzierende Unternehmen aller Branchen bspw. von der größeren Robustheit ihrer Fertigungsprozesse sowie von niedrigeren Zusatzkosten.
Über die Symate GmbH
Die Symate GmbH wurde im März 2012 als Spin-Off des Instituts für Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik der TU Dresden gegründet. In langjähriger Forschungsarbeit ist es dem interdisziplinären Team der Symate GmbH gelungen, eine neuartige Lösung zur automatisierten Prozessoptimierung zu entwickeln. Diese wird unter dem Überbegriff Technologiedatenmanagement (TDM) angeboten. Neben kundenspezifischen Serviceleistungen kommt dabei eine spezielle Softwarelösung mit dem Namen ‚Detact‘ zum Einsatz. Dadurch verzeichnen die Kunden der Symate GmbH einen messbaren Zugewinn an Qualität und Effizienz, die Robustheit von Fertigungsprozessen steigt und Zusatzkosten werden deutlich reduziert. Weitere Informationen über die Symate GmbH finden Sie im Internet unter www.symate.de.
Kontakt:
Symate GmbH
Dr. Martin Juhrisch
c/o TU Dresden
Helmholtzstr. 7a
01062 Dresden
Tel.: 0351 / 463 33 615
Fax: 0351 / 463 37 073
E-Mail: info@symate.de
Daylight PR International (Agentur)
Stefan Lange, M.A.
Ostra-Allee 35
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 563 413 -00
Fax: 0351 / 563 413 -09
E-Mail: stefan.lange@daylight-pr.com

Stefan Lange | Daylight PR International
Weitere Informationen:
http://www.symate.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen
10.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften