Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SPS IPC Drives 2014: Sirius erweitert sein Portfolio um leistungsstarke Baugröße

10.10.2014
  • Durchgängiges Portfolio mit Schalt-, Schutz- und Überwachungsgeräten
  • Neue Baugröße S2 mit einer Stromstärke von 80A, einer Leistung von 37kW und einer Baubreite von 55mm
  • Anbindung über die offenen Systeme AS-Interface und IO-Link durch einfach aufsteckbare Funktionsmodule

Siemens hat das Portfolio des Sirius Systembaukastens um eine neue flexible und modular aufgebaute Gerätereihe erweitert. Die Schalt-, Schutz- und Überwachungsgeräte sind nun auch in der Baugröße S2 innoviert. S2 hat eine kompakte Baubreite von nur 55mm, eine Leistung von bis zu 37kW sowie eine Stromstärke von 80A.


Der Sirius-Systembaukasten mit Schalt-, Schutz- und Überwachungsgeräten und deren Zubehör ist nun auch in der kompakten und leistungsgesteigerten Baugröße S2 verfügbar.

Damit nehmen die neuen Geräte besonders wenig Platz im Schaltschrank ein und erfüllen so die Forderung des modernen Anlagen- und Maschinenbaus nach möglichst platzsparenden Komponenten. Für die neue Baugröße S2 lässt sich das gleiche Zubehör verwenden wie auch schon bei den bereits 2009 eingeführten Baugrößen S00 und S0.

Die neuen Geräte können einfach über die aufsteckbaren Funktionsmodule an die offenen Systeme AS-Interface und IO-Link angebunden werden. Mit dem in den Abzweig integrierbaren Stromüberwachungsrelais ist eine direkte Überwachung und Steuerung der Applikation möglich.

Die Funktionsmodule für Logik vermeiden einen intensiven Verdrahtungsaufwand und senken zugleich das Fehlerrisiko bei der Verdrahtung. Durch diese Funktionsmodule und durch eine mögliche integrierte Stromüberwachung direkt im Abzweig können die Geräte sehr einfach in das Automatisierungsumfeld wie Totally Integrated Automation (TIA) eingebunden werden.

Circa 45.000 typgeprüfte Kombinationen ermöglichen eine einfache Projektierung der Komponenten. Die einzelnen Geräte können beliebig kombiniert und dadurch flexibel aufgebaut werden. Sie sind durchgängig in den beiden Anschlusstechniken Schraubanschluss und Federzuganschluss sowohl im Haupt- als auch im Steuerstromkreis verfügbar. Ab der Baugröße S2 wird die Federzugtechnik aufgrund der hohen Stromstärke nur noch im Steuerstromkreis angeboten.

Die neueste Generation des Sirius-Systembaukastens ist durchgängig für die Umstellung auf die neue IE3-Motorengeneration gerüstet. Die Geräte sind aufgrund weltweiter Zulassungen überall einsetzbar und erfüllen alle erforderlichen Normen und Standards.

Weitere Informationen zum Thema Sirius unter www.siemens.de/sirius

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2013, das am 30. September 2013 endete, erzielte Siemens auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 75,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Ende September 2013 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 362.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2014100007DFDE

Ansprechpartner

Frau Ines Giovannini
Division Digital Factory

Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475  Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7946

Ines Giovannini | Siemens Digital Factory

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen
26.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics