Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens zeigt kostensenkende Innovationen für Offshore-Windenergie

27.02.2015

Siemens auf Messe EWEA Offshore 2015 in Kopenhagen: Halle E, Stand D31

  • Weiterentwicklungen bei Windturbinentechnologie
  • Wichtige Innovation zur Reduzierung der Netzanschlusskosten
  • Neuartige Logistikkonzepte zur Wartung von Windturbinen

Siemens auf der Messe EWEA Offshore 2015 in Kopenhagen: An Stand E-D31 in Halle E zeigt das Unternehmen Innovationen, die Offshore-Windenergie kostengünstiger machen werden.

Als Marktführer bei Offshore-Windenergieanlagen und deren Netzanbindung will Siemens auf der internationalen Fachmesse "EWEA Offshore 2015" Anfang März in Kopenhagen wesentliche Akzente zur Kostensenkung setzen.

Neben Weiterentwicklungen bei der Technologie seiner Windturbinen treibt das Unternehmen effizientere Netzanschlüsse voran und setzt Impulse im Bereich der Logistikkonzepte zur Anlagenwartung. Mit innovativem Service will Siemens den Betrieb der Anlagen auf See wirtschaftlicher gestalten.

Auf dem rund 108 Quadratmeter großen Stand D31 in der Halle E der Messe zeigt Siemens vom 10. bis zum 12 März seine Produkte, Konzeptionen und Technologien.

Bereits 2020 will Siemens Technologie bereitstellen, die zusammen mit Verbesserungen bei den Fundamenten ein LCOE-Niveau (Levelised Cost of Energy) von unter 10 Cent pro Kilowatt Kilowattstunde ermöglicht. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Siemens gleich mehrere Aspekte im Fokus: Das Unternehmen wird auf der Messe eine Weiterentwicklung seiner Offshore-Windturbinentechnik vorstellen. Dazu zählt eine überarbeitete Offshore-Anlage, mit der Kunden höhere Erträge erzielen und zugleich ihre Risiken bei Offshore-Projekten senken.

Darüber hinaus setzt das Unternehmen beim Transport der Energie an Land an. Die bisher erforderlichen Hochspannungs-Wechselstrom-Umspannplattformen können künftig durch die neue Netzanbindungslösung von Siemens in Wechselstrom-Technik ersetzt werden, die als dezentrales Übertragungssystem installiert wird. Durch einen Fokus auf die elektrischen Hauptkomponenten und die Reduzierung von Nebenanlagen, hat Siemens die Übertragungsmodule so leicht gestaltet, dass sie zusammen mit den Windenergieanlagen auf deren Offshore-Fundamenten installiert werden können. Diese umweltfreundliche Lösung sorgt für erhebliche Einsparungen hinsichtlich Größe, Gewicht und Kosten - gleichzeitig verbessert sie die Flexibilität des Kunden.

Für den Betrieb der Offshore-Anlagen zeigt Siemens kostensenkende Lösungen: Neuartige Spezialschiffe, so genannte "Service Operation Vessels" (SOVs), sind Teil eines Logistikkonzepts, mit dem Techniker stets wochenlang vor Ort sind und die Windenergieanlagen auch bei hohem Wellengang sicher betreten können: Weil weniger Zeit für die Anfahrtswege aufgewendet wird, bieten die SOVs einen effizienteren Wartungsbetrieb und damit erhebliche Vorteile bei der Verfügbarkeit von Offshore-Windenergieanlagen.

Gleich vier Divisionen des Unternehmens präsentieren an dem gemeinsamen Stand ihre Innovationen: Siemens Wind Power and Renewables, Siemens Power Generation Services, Siemens Energy Management und Siemens Digital Factory. Gemeinsam bündeln sie ihre Kräfte, um Offshore-Windenergie über den gesamten Produktlebenszyklus noch wirtschaftlicher zu machen.

Weitere Informationen zum Thema Wind Power unter www.siemens.com/wind

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen weltweit rund 357.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015020140WPDE

Ansprechpartner

Herr Bernd Eilitz
Division Wind Power and Renewables
Siemens AG
Lindenplatz 2
20099 Hamburg
Tel: +49 (40) 2889-8842
bernd.eilitz​@siemens.com

Frau Cordula Ressing
Division Wind Power and Renewables
Siemens AG
Freyeslebenstr. 1
91058 Erlangen
Tel: +49 (9131) 18-3700
cordula.ressing​@siemens.com

Frau Sabrina Martin
Division Energy Management
Siemens AG
Freyeslebenstr. 1
91058 Erlangen
Tel: +49 (9131) 18-7032

Bernd Eilitz | Siemens Wind Power and Renewables

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics