Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens zeigt auf der ISH 2013 Produkt-innovationen aus dem HLK- Bereich

31.01.2013
ISH 2013, 12.-16. März 2013, Frankfurt am Main,
Halle 10.2, Stand C55

Die Siemens-Division Building Technologies nutzt die diesjährige ISH, die internationale Leitmesse für Gebäude-, Energie- und Klimatechnik, um dem Publikum ihre innovativen Produkte und Systeme für den energieeffizienten und komfortablen Betrieb von Gebäuden vorzustellen.



Zu den Highlights, die unter dem Messemotto "Efficient solutions for a better world" gezeigt werden, gehören unter anderem Lösungen für die Anlagen- und Raumbedienung sowie eine Reihe besonders energieeffizienter Feldgeräte.

Die internationale Leitmesse für Gebäude-, Energie- und Klimatechnik ISH, die vom 12. bis 16. März 2013 in Frankfurt am Main stattfindet, bietet Siemens die Plattform, um ihr umfassendes Portfolio an energieeffizienten Produkten für den HLK-Bereich vorzustellen. Die Palette reicht von intelligenten Produkten für raumlufttechnische Anlagen (RLT) über innovative Lösungen für die Raumautomation und neuartige Benutzeroberflächen für HLK-Anlagen bis hin zu Energiedienstleistungen und spezialisierten Software-Tools, die Planer und Installateure bei ihrer Arbeit unterstützen.

Gebäudeautomation mit Fingerspitzengefühl Mit den "Desigo Touch and Web"-Touchpanels PXM40 (10 Zoll Bildschirmdiagonale) und PXM50 (15 Zoll) stellt Siemens zwei ergonomische Bedieneinheiten für ihr Gebäudeautomationssystem Desigo vor, die eine besonders intuitive Bedienung ermöglichen.

Beide Geräte bieten ein hochauflösendes und kontrastreiches Farbdisplay im Wide-Screen-Format. Als dedizierte Anlagenbediengeräte sind die Panels für den 24/7-Betrieb und die Frontmontage in Schaltschranktüren konzipiert.

Erstmals werden die kommunikativen QMX3-Raumbediengeräte für die direkte Wandmontage sowie zusätzliche, zum Delta-Rahmenprogramm passende AQR25-Sensoren gezeigt. Damit sind im Raumautomationssortiment Desigo TRA (Total Room Automation) für jeden Anwendungsfall - inklusive Luftqualitäts- und Feuchtemessung - Raumbediengeräte mit oder ohne Anzeige- und Bedienelemente verfügbar.

Ferner werden die Smartphone-App "HomeControl" für iOS und Android und die Software "Energieindikator" vorgestellt. Mit HomeControl können Besitzer eines HLK-Reglers der Typen Synco 700, Synco living, Albatros und Sigmagyr ortsunabhängig auf ihre Anlage zugreifen, den Betriebszustand kontrollieren und Sollwerte korrigieren. "Energieindikator" ermöglicht die einfache Überprüfung des energieeffizienten Betriebs von HLK-Anlagen und gestattet die Fernjustierung der Betriebsparameter.

Ein Bereich des Messestandes widmet sich komplett den neuen Benutzeroberflächen von Siemens. Diese wurden unter der Prämisse entwickelt, eine zweckmäßige, intuitive und durchgängige Bedienung zu ermöglichen - unabhängig davon, welches gebäudetechnische Gewerk (z.B. Kälte, Wärme oder komplette Zentrale) auf welchem Weg (z.B. Fernzugriff über Internet oder Smartphone, lokal im Raum) bedient werden soll.

Total Room Automation zum Anfassen

In einem weiteren abgetrennten Standbereich, dem Desigo-TRA-Raum, zeigt Siemens ihre gewerkübergreifende Gesamtlösung für die Raumautomation. Anschaulich und mit allen nötigen Prozessen und Funktionen wird im TRA-Raum live dargestellt, wie unnötiger Energieverbrauch durch die Effizienzfunktion RoomOptiControl erkannt und vom Raumnutzer mittels Fingerdruck auf die Green- Leaf-Anzeige des Bediengeräts einfach korrigiert werden kann.

Offene Kommunikation zwischen unterschiedlichen Systemen im Verbund mit einem umfassenden Automations- und Bedienkonzept sind Schlüsselfunktionen für einen energiesparenden und zuverlässigen Anlagenbetrieb. Die neue Version V5.1 des Gebäudeautomationssystems Desigo erfüllt deshalb die AMEV- Richtlinie [Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen (www.amev-online.de)]

"BACnet 2011" vollumfänglich. Zusammen mit der Unterstützung des BACnet-Profils B-AWS durch Desigo Insight V5.1 erhöht sich so die Interoperabilität von Desigo zu Drittherstellern erheblich.

Daneben unterstützt Desigo V5.1 modernste IT-Systeme, darunter Windows 8 und Windows Server 2012 von Microsoft, sowie als Weltpremiere den neuen Kommunikationsstandard BACnet/IPv6.

Integrierte Applikationen für optimale Energieeffizienz Mit den integrierten Applikationen - der intelligenten, nahtlosen Verknüpfung der Gewerke Elektro und HLK per KNX - zeigt Siemens, wie sich in der Gebäudeautomation die Effizienzklasse A bei gleichzeitiger Minimierung der Betriebskosten erreichen lässt.

Durch die zeit-, präsenz- und tageslichtabhängige Steuerung von Beleuchtung, Beschattung sowie HLK im Raum und im Gesamtgebäude erschließen sich Energiesparpotenziale zwischen 20 und 70 Prozent gegenüber weit verbreiteten, nicht energieeffizienten Lösungen.

Innovative Produkte für Wasser- und Luftkreisläufe Eine ganze Fülle von neuen Produkten präsentiert Siemens im komplett überarbeiteten Ventil- und Stellantriebsortiment Acvatix. Das Portfolio umfasst unter anderem neue Kombiventile, druckkompensierte Ventile, Kugelhähne und thermische Stellantriebe, die sich durch besondere Kompaktheit, eine verbesserte Energieeffizienz und eine einfache Handhabung auszeichnen. Mit den Ventilen und Stellantrieben der neuen Acvatix-Generation lassen sich sämtliche Steuer- und Regelanforderungen im HLK-Bereich abdecken.

Mit dem G120P präsentiert Siemens außerdem einen modularen und besonders energieeffizienten Frequenzumrichter für den Einsatz in HLK-Anlagen. Der Frequenzumrichter G120P wird auf der Messe in einer Lüftungsanwendung gemeinsam mit den kommunikativen Luftklappenantrieben für variable Volumenstromregelung aus dem OpenAir-Sortiment gezeigt. Gesteuert wird die Anlage vom Gebäudeautomationssystem Desigo mit der Anwendung AirOptiControl, welche die Energie optimal einsetzt und höchste Energieeffizienz ermöglicht.

Die an der ISH 2013 vorgestellten Produkte und Systeme für den HLK-Bereich sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von rund 33 Milliarden Euro erzielte. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum mehr als 330 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Ansprechpartner für Journalisten:
Siemens AG, Media Relations
Vera Klopprogge, Tel.:+49 69 797-3324
E-Mail: vera.klopprogge@siemens.com
Weitere Informationen finden Sie unter www.siemens.com/presse/PK-ISH und unter www.siemens.de/ish-frankfurt

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Marion Köhler | Prospero GmbH
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/ish-frankfurt
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie