Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens unterstützt effiziente und nachhaltige Produktion

09.10.2013
• Messemotto "Making Things Right" stellt effiziente und nachhaltige Produktion in den Fokus

• Virtuelle Prozesse und reale Produktion greifen ineinander

• Zahlreiche neue Produkte bei Automatisierungs- und Antriebstechnik, industrieller Software und Services

Auf der diesjährigen Automatisierungsmesse SPS IPC Drives gibt Siemens unter dem Standmotto "Making Things Right" Antworten auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der produzierenden Industrie.

"Wir wollen den Besuchern dieses Jahr zeigen, wie sie in ihren Unternehmen Produkte besser produzieren können – vom Design über das Engineering und den Betrieb bis zur Wartung", sagte Heinz Eisenbeiss, Leiter des diesjährigen Messestandes von Siemens.

Neben einer Vielzahl aktueller Neuentwicklungen aus Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie bei Industriesoftware und Services gibt Siemens einen Ausblick auf die Produktionswelten der Zukunft: Virtuelle Prozesse zur Entwicklung von Produkten und Anlagen sowie die reale Produktion werden zunehmend ineinandergreifen. Unterlagert dazu sind der Bedarf für höhere Effizienz im Engineering und beim Energieverbrauch.

"Wir wollen den Besuchern auf unserem Stand Orientierung zu den aktuellen Trends geben und zugleich die Spitzentechnologie aus unserem Haus präsentieren", so Eisenbeiss. Das Unternehmen zeige auch zur diesjährigen Messe eine Fülle an wegweisenden Neuerungen, mit denen Anwender in Zukunft besser produzieren könnten.

Neues bei Antriebstechnik

Die Niederspannungsmotoren großer Leistung Simotics FD wurden um umrichteroptimierte Modelle sowie wassergekühlte Netzmotoren erweitert wird. Das neuartige Motorenkonzept im Leistungsbereich von 200 bis 1.600 Kilowatt zeichnet sich durch ein intelligentes Baukastensystem und innovatives Design aus. Sinamics G120P Cabinet ist ein neues, speziell auf Pumpen, Lüfter und Kompressoren zugeschnittenes Umrichter-Schrankgerät. Zusätzlich wurde die bestehende Sinamics-G120-Produktreihe um einen Antrieb für Leistungen von 90 bis 200 Kilowatt erweitert.

Neue Dienstleistung bei Services

Mit der neuen Dienstleistung "Energy Analytics" steht Industriekunden ein skalierbares und flexibles Energiedatenmanagement erstmals als Managed Service zur Verfügung. Im Rahmen des Angebots unterstützen Siemens-Experten Unternehmen, ihre Energiedaten systematisch zu erfassen, auszuwerten und darauf aufbauend Einsparmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen. Die daten-basierten Services reichen von einfachen Energieberichten über detaillierte Analysen bis hin zur Unterstützung bei der Erfüllung gängiger Normen wie der DIN EN ISO 50001. Die Dienstleistungen sind in vier Servicepaketen verfügbar und für Firmen unterschiedlicher Größe und Industriebranchen geeignet. Im Rahmen von Pilotprojekten konnten die Energiekosten damit um über fünf Prozent gesenkt werden.

Neuerungen bei Automatisierung und Industry Software

Das Engineering Frameworks TIA Portal wurde in Version 13 in mehreren Funktionsbereichen erweitert. Dazu gehören Verbesserungen im Diagnosekonzept und Know-how-Schutz sowie für die synchronisierte Zusammenarbeit in größeren Projektteams. Die neue Version 10.1 der Software Comos für das Anlagenmanagement enthält eine neue Comos-Datenbank für branchenspezifische Anforderungen und eine Funktionserweiterung von Comos Walkinside für innovative 3D-Anlagenvisualisierung. Auch der konsistente und bidirektionale Informationsaustausch zwischen der Softwarelösung Comos und dem Prozessleitsystem Simatic PCS 7 wurde weiterentwickelt.

Die Simatic HMI Basic Panels, eine neue Generation von Bediengeräten mit 4 bis 12 Zoll Bildschirmdiagonale für einfache Anwendungen, verfügen über ein hochauflösendes Widescreen-Display mit 64.000 Farben. Die neue Controller-Generation Simatic S7-1500 für mittlere und High-End-Automatisierung wurde um zwei neue CPUs erweitert. Zudem steht für die bestehenden CPUs die neue Firmware V1.5 bereit.

Die neuen 19-Zoll-Industrie-Rack-PC Simatic IPC547E senken die Verlustleistung im Vergleich zur Vorgängerversion um ein Drittel und bieten 30 Prozent mehr Rechenleistung sowie eine etwa dreifache Grafikleistung. Neue Switches Scalance XM-400 erweitern das Portfolio bei Industrial Ethernet. Die zwei Grundgeräte und Port Extender bieten bis zu 24 optische und elektrische Anschlüsse in einem Gerät und erlauben die flexible Konfiguration der Switches für jede Applikation.

Ein neues RFID(Radio Frequency Identification)-Lösungsangebot wird zur Identifikation und Verwaltung von Werkzeugen für Werkzeugmaschinen eingesetzt. Bei den Motormanagement-Systemen ist Simocode pro S eine neue Gerätereihe der Einstiegsklasse, die häufig benötigte Schutz-, Steuerungs- und Überwachungsfunktionen in einem Grundgerät und einem optionalen Multifunktionsmodul vereint.

Die Presseinformationen zur Messe SPS IPC Drives 2013 und weitere Unterlagen zur Siemens-Presseveranstaltung im Vorfeld der Messe finden Sie auf den Siemens-Presseseiten www.siemens.com/presse/SPS-Vorpressekonferenz2013

Weitere Informationen zu Siemens auf der SPS IPC Drives 2013 finden Sie unter www.siemens.de/sps-ipc-drives

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Reference Number: IIA2013103320d

Ansprechpartner
Herr Gerhard Stauss
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7945
gerhard.stauss​@siemens.com

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/sps-ipc-drives

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Indikator für marine Ökosystem-Veränderungen - der Dia/Dino-Index

21.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Kieler Wissenschaft entwickelt exzellentes Forschungsdatenmanagement

21.08.2017 | Informationstechnologie

Wie Pflanzen ihr Gedächtnis vererben

21.08.2017 | Biowissenschaften Chemie