Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens stellt auf der Aquatech Amsterdam neue Produkte für die Aufbereitung von Wasser mit hoher Reinheit vor

18.10.2011
Eine Verringerung der Umweltbelastung und der Gesamtbetriebskosten sind die zentralen Herausforderungen bei der Aufbereitung von Wasser mit hoher Reinheit.

Auf der Aquatech Amsterdam stellt die Siemens-Division Industry Automation Produkte vor, die auf diese Herausforderungen antworten und zugleich die Wettbewerbsfähigkeit der Kunden verbessern. Auf der viertägigen Veranstaltung, die am 1. November beginnt, präsentiert das Unternehmen mehrere neue Ionpure-Module für die kontinuierliche Elektrodeionisierung, CEDI (Continuous Electrodeionization).

Die Module bieten höhere Durchflussraten, eine größere Toleranz gegenüber der Speisewasserhärte und eine geringere Leistungsaufnahme und erweitern damit die Anwendungsmöglichkeiten für Systemhersteller. Eine weitere Neuvorstellung ist der Leistungssteller Ionpure 600VDC G2, bestehend aus einem Gleichrichter in Halbleiterbauweise sowie einem Anzeigenelement.

Auf der diesjährigen Fachmesse Aquatech in Amsterdam stellt die Siemens-Division Industry Automation neue Produkte zur Erzeugung von Wasser mit hoher Reinheit vor. Zu den Messe-Neuheiten zählt der Leistungssteller Ionpure 600VDC G2, ein innovativer Halbleitergleichrichter für Ionpure-Kläranlagenmodule, der nach dem Prinzip der kontinuierlichen Elektrodeionisierung arbeitet. Der Leistungssteller bietet eine hohe Zuverlässigkeit sowie eine flexible Modulsteuerung. Zudem ist der G2-Gleichrichter mit allen MX-, LX- und VNX-Modulen der Ionpure-Reihe kompatibel, was die Kosten und den Aufwand der Systemintegration reduziert. Passend zum Gleichrichter bietet Siemens ein digitales Anzeigenelement an.

Zu den von Siemens auf der Aquatech vorgestellten Neuentwicklungen im Bereich der CEDI-Technologie zählen neue Module der Produktlinien Ionpure LX und VNX. Zwei dieser Neuvorstellungen sind für Anwendungen mit mittlerer Durchflussrate ausgelegt. Das Modul LX 45-X erzeugt Wasser hoher Reinheit und ist für Anwendungen in der Pharma- sowie in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie ausgelegt. Die Variante LX 45-HI ist zusätzlich für den dauerhaften Betrieb bei hohen Wassertemperaturen geeignet. Beide Produkte bieten gegenüber den älteren LX-Modulen eine um 50 Prozent höhere Durchflussrate.

Das als Millipore-Ersatzlabormodul entwickelte Ionpure LabXT wird ebenfalls auf der Aquatech vorgestellt. Mit ihrer Dünnschicht- und Vierpasstechnologie ist diese EDI (Electrodeionisation)-Modulreihe auf die betrieblichen Anforderungen in Wasseranlagen mit einstufiger Umkehrosmose ausgerichtet. Anlagenbauer erhalten damit eine bewährte und zuverlässige EDI-Lösung mit einem Leistungsbereich von drei bis zehn Litern pro Stunde für den Einsatz in kompakten, modular aufgebauten Systemen. Mit der Erweiterung der Modellreihe verbessern sich zugleich die Anwendungsmöglichkeiten für die EDI-Technologie, die für die Industrie in zweierlei Hinsicht Vorteile bietet: reduzierter Einsatz von Chemikalien und geringere Kosten je erzeugtem Liter Reinstwasser. Dies ist ein bedeutender Vorteil gegenüber der konventionellen Deionisierung, die eine chemische Regeneration der Harzbetten erfordert und chemischen Abfall produziert.

Siemens war eines der ersten Unternehmen, die die CEDI-Technologie entwickelt haben. In den letzten zehn Jahren hat das Unternehmen rund 50 Produkte auf den Markt gebracht, bei denen die Konstruktion des Ionpure-Moduls kontinuierlich optimiert und die Effizienz des elektrochemischen Aufbereitungsprozesses erhöht wurde. Neu eingeführt wurde die Modulbaureihe VNX-HH, die eine größere Toleranz gegenüber der Speisewasserhärte aufweist. Die Module sind in der Lage, Wasser aufzubereiten, dessen Härte dem Vierfachen der industriellen Standardhärte entspricht. Somit fallen auch Investitionskosten weg, da eine auf zwei Durchgänge ausgelegte Umkehrosmose in vielen Anwendungen nicht mehr erforderlich ist.

Die Module bieten nachhaltige Wasseraufbereitungslösungen für elektrochemische Reinigungsanwendungen, beispielsweise in der Energieerzeugungs-, Mikroelektronik- und Pharmabranche. Am Messe-Stand von Siemens auf der Aquatech können sich Besucher über den regionalen und globalen Kunden-Support für die Ionpure-Anlagen informieren. Dieser umfasst neben einem breit angelegten Netz von Ansprechpartnern aus Vertrieb und Technik auch Schulungen und Trainingskurse, die die Kunden unterstützen sollen, ungeplante Ausfallzeiten zu vermeiden, Gesamtkosten zu senken und die Produktionszuverlässigkeit zu erhöhen. Zugang zu wichtigen Tools und Informationen wie Systemaufbau-, Start- und Trendentwicklungssoftware bietet zudem die Webseite www.siemens.com/ionpure.

Ionpure ist eine Marke von Siemens und/oder verbundenen Konzerngesellschaften in bestimmten Ländern.​

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011102808d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Industry Automation Division
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec​@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/water

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht AERO 2017: Neuartiger elektrischer Antrieb für ökoeffizientes Fliegen mit Motorsegler
31.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten