Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens startet in die Küche 2.0 / Erste connectivity-fähige Hausgeräte zur IFA 2014

10.07.2014

Lange war es ein Zukunftsszenario, zur IFA 2014 ist es so weit: Siemens stellt seine ersten vernetzten Hausgeräte vor.

Backofen und Geschirrspüler sind per Tablet und Smartphone ortsunabhängig steuerbar und eröffnen damit eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. So erlauben sie etwa die Gerätebedienung aus dem digitalen Kochbuch heraus, bieten die Zusammenstellung von Einkaufslisten, eine bedarfsgerechte Gebrauchsanleitung oder Informationen zum Ressourcenverbrauch.

Mit der neuen hybriden iQ700 Bedientechnologie und verschiedenen Zeitverkürzungs-Optionen markiert die neue Gerätegeneration auch in punkto Design und Funktionalität den Anbruch eines neuen Zeitalters.

Für Aufsehen sorgte Siemens im letzten Jahr mit dem Trendreport "Future Living". Die Erkenntnisse aus den Ergebnissen dieser Studie sind in die neuen iQ700 Geräte von Siemens eingeflossen. Sie geben Antworten auf moderne Anwender-Bedürfnisse wie vereinfachte Bedienung komplexer Technologien, verringerte Wartezeiten und mehr Flexibilität im Alltag. Kurz: iQ700 verbindet die drei Säulen Simplexity, Connectivity und Speed.

Simplexity - weniger wissen müssen

Die neue Gerätebedienung steht für die einfachste, mühelose Navigation in komplexen technischen Welten. Sie setzt je nach Gerät auf Touch-Bedienung oder eine Kombination aus der mechanischen Steuerung über Drehknebel und Tasten plus Voll-Touch-Display.

Resultat ist ein völlig neues Bedienerlebnis, das perfekt zur Wohnzone Küche passt. Es ist bei Bedarf direkt und griffig sowie schnell und intuitiv, bietet aber zugleich ein Maximum an Individualität und persönlicher Unterstützung.

Auch die Frontgestaltung steht für Vereinfachung: Die klare, architektonische Formensprache gibt sich noch reduzierter als bisher. Die Glasflächen - wahlweise in Weiß oder Schwarz - gewinnen an Raum. Darüber spannt sich eine schmale Brücke aus Edelstahl. Diese vertikale Betonung sowie die konsequent gleiche Blendenhöhe vereinfacht künftig den nahtlosen Einbau in waagrechten wie senkrechten Kombinationen - für eine perfekt durchgängige Raumwirkung.

Connectivity - weniger planen müssen

Connectivity ist die logische Fortführung des Simplexity-Gedankens über das Gerät hinaus. Für die unkomplizierte Vernetzung setzt Siemens auf die Standardtechnologie Wi-Fi (WLAN). Über eine App lassen sich die beiden iQ700 Geräte sowohl per Tablet als auch per Smartphone steuern. Damit ist die Bedienung erstmals ortsunabhängig möglich. Der Gerätestatus - "Teig fertig gegangen", "Spülmaschine fertig zum Ausräumen" - kommt per Push-Nachricht auch im Garten, im Homeoffice oder im Keller zuverlässig an.

Dabei gehen die Connectivity-Lösungen von Siemens weit über eine Fernbedienung hinaus. Zusätzliche Services machen Bedienung, Zubehör-Bestellung und ressourcenfreundliche Programmwahl persönlicher und einfacher als je zuvor. Hinzu kommt: Die heute präsentierten Siemens Geräte markieren nur einen ersten Meilenstein: Ab jetzt schreitet die Vernetzung der Küche kontinuierlich voran. Per Update wird die App immer wieder aktualisiert und um neue Funktionen sowie neuen Content erweitert.

Speed - weniger warten müssen

Ein Megatrend des 21. Jahrhunderts stellt die zunehmende Beschleunigung des Lebensrhythmus dar. Zeitverkürzungsoptionen wirken dem entgegen und reduzieren im richtigen Moment Stress im Alltag. So kommt der iQ700 Backofen in der Hälfte der Zeit zum gewünschten Ergebnis und ist damit der schnellste Backofen, den Siemens je gebaut hat. Das gilt nicht nur für hausgemachte Kuchen, Aufläufe und Braten.

Auch Convenience-Produkte wie Tiefkühl-Pizza schaffen es in 60 Prozent der Zeit aus dem Gefrierfach auf den Teller. Ebenso zügig arbeitet die iQ700 Spülmaschine. Mit der varioSpeed Plus Option reinigen fast alle Programme bis zu dreimal so schnell.

Siemens ist die Nummer Eins der deutschen Hausgeräte-Marken und setzt weltweit Maßstäbe in punkto Technologie, Innovation und Design.

Das Sortiment umfasst sowohl Solo- als auch Einbaugeräte der Produktkategorien Kochen, Wäschepflege, Kühlen und Gefrieren sowie Geschirrspülen. Consumer Products mit den Schwerpunkten Kaffeezubereitung und Bodenpflege komplettieren das Angebot. Seit mehr als 165 Jahren steht der Name Siemens für Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung ressourceneffizienter Hausgeräte. Seit 1967 zählt die Marke zur BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH mit Hauptsitz in München.

www.siemens-home.de

Pressekontakt:

Alex Kostner

Siemens-Electrogeräte GmbH

Carl-Wery-Straße 34; D-81739 München

Telefon +49 89 4590-2579; Telefax +49 89 4590-2957

presse.siemens@bshg.com

Alex Kostner | Siemens-Electrogeräte GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie