Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens startet in die Küche 2.0 / Erste connectivity-fähige Hausgeräte zur IFA 2014

10.07.2014

Lange war es ein Zukunftsszenario, zur IFA 2014 ist es so weit: Siemens stellt seine ersten vernetzten Hausgeräte vor.

Backofen und Geschirrspüler sind per Tablet und Smartphone ortsunabhängig steuerbar und eröffnen damit eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. So erlauben sie etwa die Gerätebedienung aus dem digitalen Kochbuch heraus, bieten die Zusammenstellung von Einkaufslisten, eine bedarfsgerechte Gebrauchsanleitung oder Informationen zum Ressourcenverbrauch.

Mit der neuen hybriden iQ700 Bedientechnologie und verschiedenen Zeitverkürzungs-Optionen markiert die neue Gerätegeneration auch in punkto Design und Funktionalität den Anbruch eines neuen Zeitalters.

Für Aufsehen sorgte Siemens im letzten Jahr mit dem Trendreport "Future Living". Die Erkenntnisse aus den Ergebnissen dieser Studie sind in die neuen iQ700 Geräte von Siemens eingeflossen. Sie geben Antworten auf moderne Anwender-Bedürfnisse wie vereinfachte Bedienung komplexer Technologien, verringerte Wartezeiten und mehr Flexibilität im Alltag. Kurz: iQ700 verbindet die drei Säulen Simplexity, Connectivity und Speed.

Simplexity - weniger wissen müssen

Die neue Gerätebedienung steht für die einfachste, mühelose Navigation in komplexen technischen Welten. Sie setzt je nach Gerät auf Touch-Bedienung oder eine Kombination aus der mechanischen Steuerung über Drehknebel und Tasten plus Voll-Touch-Display.

Resultat ist ein völlig neues Bedienerlebnis, das perfekt zur Wohnzone Küche passt. Es ist bei Bedarf direkt und griffig sowie schnell und intuitiv, bietet aber zugleich ein Maximum an Individualität und persönlicher Unterstützung.

Auch die Frontgestaltung steht für Vereinfachung: Die klare, architektonische Formensprache gibt sich noch reduzierter als bisher. Die Glasflächen - wahlweise in Weiß oder Schwarz - gewinnen an Raum. Darüber spannt sich eine schmale Brücke aus Edelstahl. Diese vertikale Betonung sowie die konsequent gleiche Blendenhöhe vereinfacht künftig den nahtlosen Einbau in waagrechten wie senkrechten Kombinationen - für eine perfekt durchgängige Raumwirkung.

Connectivity - weniger planen müssen

Connectivity ist die logische Fortführung des Simplexity-Gedankens über das Gerät hinaus. Für die unkomplizierte Vernetzung setzt Siemens auf die Standardtechnologie Wi-Fi (WLAN). Über eine App lassen sich die beiden iQ700 Geräte sowohl per Tablet als auch per Smartphone steuern. Damit ist die Bedienung erstmals ortsunabhängig möglich. Der Gerätestatus - "Teig fertig gegangen", "Spülmaschine fertig zum Ausräumen" - kommt per Push-Nachricht auch im Garten, im Homeoffice oder im Keller zuverlässig an.

Dabei gehen die Connectivity-Lösungen von Siemens weit über eine Fernbedienung hinaus. Zusätzliche Services machen Bedienung, Zubehör-Bestellung und ressourcenfreundliche Programmwahl persönlicher und einfacher als je zuvor. Hinzu kommt: Die heute präsentierten Siemens Geräte markieren nur einen ersten Meilenstein: Ab jetzt schreitet die Vernetzung der Küche kontinuierlich voran. Per Update wird die App immer wieder aktualisiert und um neue Funktionen sowie neuen Content erweitert.

Speed - weniger warten müssen

Ein Megatrend des 21. Jahrhunderts stellt die zunehmende Beschleunigung des Lebensrhythmus dar. Zeitverkürzungsoptionen wirken dem entgegen und reduzieren im richtigen Moment Stress im Alltag. So kommt der iQ700 Backofen in der Hälfte der Zeit zum gewünschten Ergebnis und ist damit der schnellste Backofen, den Siemens je gebaut hat. Das gilt nicht nur für hausgemachte Kuchen, Aufläufe und Braten.

Auch Convenience-Produkte wie Tiefkühl-Pizza schaffen es in 60 Prozent der Zeit aus dem Gefrierfach auf den Teller. Ebenso zügig arbeitet die iQ700 Spülmaschine. Mit der varioSpeed Plus Option reinigen fast alle Programme bis zu dreimal so schnell.

Siemens ist die Nummer Eins der deutschen Hausgeräte-Marken und setzt weltweit Maßstäbe in punkto Technologie, Innovation und Design.

Das Sortiment umfasst sowohl Solo- als auch Einbaugeräte der Produktkategorien Kochen, Wäschepflege, Kühlen und Gefrieren sowie Geschirrspülen. Consumer Products mit den Schwerpunkten Kaffeezubereitung und Bodenpflege komplettieren das Angebot. Seit mehr als 165 Jahren steht der Name Siemens für Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung ressourceneffizienter Hausgeräte. Seit 1967 zählt die Marke zur BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH mit Hauptsitz in München.

www.siemens-home.de

Pressekontakt:

Alex Kostner

Siemens-Electrogeräte GmbH

Carl-Wery-Straße 34; D-81739 München

Telefon +49 89 4590-2579; Telefax +49 89 4590-2957

presse.siemens@bshg.com

Alex Kostner | Siemens-Electrogeräte GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration

21.07.2017 | Förderungen Preise

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise