Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens stärkt Servicegeschäft für den Wassermarkt in Europa

13.09.2010
Siemens Water Technologies erweitert sein Service- und Produktgeschäft für die Wasseraufbereitung in Europa.

Im Mittelpunkt des Angebots für Industriekunden aus den Branchen Öl und Gas, Energie, Chemie sowie Nahrungs- und Genussmittel stehen Produkte und Dienstleistungen für den Sekundärmarkt: Siemens wird hierfür zwei neue Vertriebszentren aufbauen und sein Membranreinigungsprogramm europaweit einführen. Kommunen bietet das Unternehmen Services und Instandhaltungsleistungen für Desinfektionssysteme in Schwimmbädern sowie in Trink- und Abwasseraufbereitungsanlagen.

Mit Serviceniederlassungen in Belgien, Frankreich, Deutschland und Großbritannien betreut Siemens Water Technologies europäische Industriekunden und Kommunen. Ergänzend dazu entstehen im Jahr 2011 Vertriebszentren in Großbritannien und Belgien. Produkte für den Sekundärmarkt – Membranen, Harz, Patronenfilter oder UV-Lampen – können Kunden in Europa so schneller zur Verfügung gestellt werden.

Darüber hinaus wird Siemens sein Membranreinigungsprogramm europaweit einführen. Es ermöglicht den Kunden, ihre Umkehrosmose-Membranen durch geschulte Außendiensttechniker von Siemens säubern zu lassen, was die Nutzungsdauer der Membranmodule verlängert. Durch die Reinigung lassen sich die Membranen sogar so weit wiederherstellen, dass sie die ursprünglichen Leistungsspezifikationen des Herstellers wieder ganz oder annähernd erreichen. Mithilfe von Standardreinigungsverfahren und eines CIP-Gestells (CIP: clean-in-place) ist eine Reinigung zwar beim Kunden vor Ort durchführbar. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, empfiehlt es sich jedoch, die Membranen in speziell ausgerüsteten Anlagen reinigen zu lassen.

Für Desinfektionssysteme von Wallace & Tiernan bietet Siemens Service- und Instandhaltungsverträge. Zum Einsatz kommen diese Produkte in kommunalen Trinkwasser- und Abwasseraufbereitungsanlagen sowie in öffentlichen Schwimmbädern und Freizeitparks. Der Service umfasst die häufig gesetzlich vorgeschriebenen jährlichen Prüfungen für Desinfektionssysteme sowie vorbeugende und korrektive Instandhaltungsarbeiten über den gesamten Lebenszyklus. Vollservice-Verträge decken sämtliche Kosten für Instandhaltung einschließlich der Verschleißteile ab. Damit die erforderlichen Arbeiten rechtzeitig durchgeführt werden, überwacht das Serviceteam von Siemens den jeweiligen Instandhaltungsplan.

„Mit unserem Serviceportfolio helfen wir Kommunen und Industriekunden, ungeplante Anlagen-Stillstände zu vermeiden, die zum Beispiel durch Betriebsstörungen auftreten können oder weil Umweltauflagen nicht erfüllt werden“, sagte Olaf Jansen, Leiter des Europageschäfts von Siemens Water Technologies. „Musste eine Anlage heruntergefahren werden, unterstützt unsere Rufbereitschaft dabei, den normalen Betriebszustand wieder herzustellen. Unsere Techniker suchen außerdem mit dem Kunden nach Möglichkeiten, die Kosten seiner Anlage zu senken und deren Zuverlässigkeit oder -leistung zu erhöhen.“

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.

Weitere Informationen und Download unter: http://www.siemens.de/industry-solutions

Stefanie Schiller | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/water

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie