Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens solutions for integrated water resources management at the IWRM Karlsruhe

15.11.2012
On November 21 and 22 at the IWRM Congress in Karlsruhe, the Siemens Industry Automation Division will be presenting its portfolio for the planning, engineering and efficient operation of complex water management systems.

Showcased at the Siemens booth will be a range of high-performance solutions for water and waste water treatment facilities as well as desalination plants. The Congress will be focusing on issues surrounding the protection and sustainable utilization of water as a resource.



The growing global requirement for drinking water has triggered a continuing rise in the number of large and complex water treatment plants. Alongside new water and waste water treatment facilities, in many parts of the world the planning and implementation of desalination plants is also on the rise. Visitors to the exhibition staged alongside the IWRM Congress will have a chance to visit the Siemens booth to find out more about the concept of integrated engineering.

Integrated engineering offers operators an efficient solution encompassing not only the planning and engineering of new plants but also their subsequent automation. Plants of all different sizes and levels of complexity can be effectively planned and designed using the Comos engineering software.

Using a newly established interface, prepared engineering data can be transmitted directly to the Simatic PCS 7 process control system, substantially simplifying and speeding up the process of plant commissioning. The Comos engineering software solution also permits the selection and configuration of field devices.

The PIA Life Cycle Portal online configurator supports the simple selection and fault-free collation of device order numbers both quickly and accurately.

When it comes to rapid engineering of field devices across the whole life cycle of a plant – whether at the detail engineering, plant expansion or maintenance stage – the new interface to the PIA Life Cycle Portal makes available the necessary technical data.

With five keynote speeches as well as 15 workshops encompassing over 60 presentations, the IWRM 2012 will offer participants the opportunity to find out everything they could wish to know about water resources management. Together with the trade exhibition staged at the same time, the Conference is a key international information and communication platform for the water industry.

The German Federal Ministry of Education and Research will also be present at the event to report on its integrated water resources management-related activities. The IWRM 2012 will be rounded off by the presentation of the NEO Innovation Prize for outstanding work in research and innovation. With participants from more than 25 countries expected to attend this year’s event, the IWRM Karlsruhe 2012 creates the ideal link between science, practice and politics.

Siemens Sensors Environmental
www.siemens.com/environmental
Siemens Integrated Engineering
www.siemens.com/comos-pcs7

| Siemens Infrastructure
Further information:
http://www.siemens.com

More articles from Trade Fair News:

nachricht Innovative Infrared Emitters Optimize the Manufacture of Vehicle Interior Fittings Using Vacuum Lamination
01.08.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Bug-proof communication with entangled photons
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

All articles from Trade Fair News >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Chaos bei der Zellteilung – wie Chromosomenfehler in Krebszellen entstehen

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

23.08.2017 | Förderungen Preise

Winzige Spurenverunreinigungen, enorme Auswirkungen

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie