Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens solutions for integrated water resources management at the IWRM Karlsruhe

15.11.2012
On November 21 and 22 at the IWRM Congress in Karlsruhe, the Siemens Industry Automation Division will be presenting its portfolio for the planning, engineering and efficient operation of complex water management systems.

Showcased at the Siemens booth will be a range of high-performance solutions for water and waste water treatment facilities as well as desalination plants. The Congress will be focusing on issues surrounding the protection and sustainable utilization of water as a resource.



The growing global requirement for drinking water has triggered a continuing rise in the number of large and complex water treatment plants. Alongside new water and waste water treatment facilities, in many parts of the world the planning and implementation of desalination plants is also on the rise. Visitors to the exhibition staged alongside the IWRM Congress will have a chance to visit the Siemens booth to find out more about the concept of integrated engineering.

Integrated engineering offers operators an efficient solution encompassing not only the planning and engineering of new plants but also their subsequent automation. Plants of all different sizes and levels of complexity can be effectively planned and designed using the Comos engineering software.

Using a newly established interface, prepared engineering data can be transmitted directly to the Simatic PCS 7 process control system, substantially simplifying and speeding up the process of plant commissioning. The Comos engineering software solution also permits the selection and configuration of field devices.

The PIA Life Cycle Portal online configurator supports the simple selection and fault-free collation of device order numbers both quickly and accurately.

When it comes to rapid engineering of field devices across the whole life cycle of a plant – whether at the detail engineering, plant expansion or maintenance stage – the new interface to the PIA Life Cycle Portal makes available the necessary technical data.

With five keynote speeches as well as 15 workshops encompassing over 60 presentations, the IWRM 2012 will offer participants the opportunity to find out everything they could wish to know about water resources management. Together with the trade exhibition staged at the same time, the Conference is a key international information and communication platform for the water industry.

The German Federal Ministry of Education and Research will also be present at the event to report on its integrated water resources management-related activities. The IWRM 2012 will be rounded off by the presentation of the NEO Innovation Prize for outstanding work in research and innovation. With participants from more than 25 countries expected to attend this year’s event, the IWRM Karlsruhe 2012 creates the ideal link between science, practice and politics.

Siemens Sensors Environmental
www.siemens.com/environmental
Siemens Integrated Engineering
www.siemens.com/comos-pcs7

| Siemens Infrastructure
Further information:
http://www.siemens.com

More articles from Trade Fair News:

nachricht Heraeus Noblelight at the Drupa 2016
02.05.2016 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Flexible robot systems for digitalized production
27.04.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

All articles from Trade Fair News >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Experiment im schwebenden Tropfen

Der genaue Aufbau von Proteinen standardmässig mittels Röntgenstrahlung entschlüsselt. Die beiden Wissenschaftler Soichiro Tsujino und Takashi Tomizaki am Paul Scherrer Institut PSI haben diese Methode nun trickreich weiterentwickelt: Sie haben erfolgreich die Struktur eines Proteins bestimmt, das sich in einem frei in der Luft schwebenden Flüssigkeitstropfen befand. Den Tropfen hielten sie mittels Ultraschall in der Luft. Mit diesem Kniff gelang ihnen die Strukturanalyse bei Raumtemperatur und damit sehr nahe an den natürlichen Bedingungen im Organismus. Ihre Studie haben Soichiro Tsujino und Takashi Tomizaki nun in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.

Eine ungewöhnliche Trägersubstanz haben sich zwei Wissenschaftler am Paul Scherrer Institut PSI ausgesucht, um ein Protein zu untersuchen: einen frei...

Im Focus: Sei mit STARS4ALL dabei, wenn Merkur vor die Sonne wandert

2012 war es die Venus, in diesem Jahr ist der Planet Merkur dran, vor der Sonne zu passieren. Für fast acht Stunden werden wir am 9. Mai 2016 die Möglichkeit haben, den Planeten Merkur als kleinen schwarzen Punkt auf der Oberfläche der Sonne durchziehen zu sehen. Das EU-Projekt STARS4ALL, an dem auch das IGB beteiligt ist, wird in Zusammenarbeit mit www.sky-live.tv das Phänomen von Teneriffa und von Island aus live übertragen. STARS4ALL bietet dazu Bildungsmaterial für Schüler an.

Am 9. Mai 2016, um die Mittagszeit, wird der Planet Merkur anfangen, die Scheibe der Sonne zu kreuzen; eine Reise, welche über sieben Stunden dauern wird.

Im Focus: MICROSCOPE sendet

Am Montag, 2. Mai 2016, erreichte die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen die erste Erfolgsmeldung von ihrem Forschungs-Satelliten. Per Videoübertragung waren sie zugeschaltet, als die französischen Kollegen das Experiment an Bord von MICROSCOPE (MICRO Satellite à traînée Compensée pour l'Observation du Principe d'Equivalence) initialisierten und das Messinstrument die ersten Testdaten übermittelte. Damit ist der wichtigste Meilenstein der Testphase erreicht, bevor sich herausstellt, ob Einsteins Relativitätstheorie auch nach dieser Satellitenmission noch Bestand haben wird.

“#TSAGE @onera_fr is on. The test masses have been released and servo looped!!!! Great all green“ lautet die Twitter-Nachricht der französischen Partner, die...

Im Focus: Genauester Spiegel der Welt bei European XFEL in Hamburg eingetroffen

Der vermutlich präziseste Spiegel der Welt ist bei European XFEL in der Metropolregion Hamburg eingetroffen. Der 95 Zentimeter lange Spiegel ist ein wichtiges Bauteil des Röntgenlasers, der 2017 in Betrieb gehen soll. Auf den ersten Blick sieht er einem normalen Spiegel durchaus ähnlich, ist jedoch extrem flach und glatt. Die größten Unebenheiten auf seiner Oberfläche haben eine Dimension von gerade einmal einem Nanometer, einem milliardstel Meter. Diese Präzision entspräche einer 40 Kilometer langen Straße, deren maximale Unebenheit gerade einmal so groß ist wie der Durchmesser eines Haars.

Der Röntgenspiegel ist der erste von mehreren, die an unterschiedlichen Stellen der Anlage zum Spiegeln und Filtern des Röntgenlaserstrahls eingebaut werden....

Im Focus: Erste Filmaufnahmen von Kernporen

Mithilfe eines extrem schnellen und präzisen Rasterkraftmikroskops haben Forscher der Universität Basel erstmals «lebendige» Kernporenkomplexe bei der Arbeit gefilmt. Kernporen sind molekulare Maschinen, die den Verkehr in und aus dem Zellkern kontrollieren. In ihrem kürzlich in «Nature Nanotechnology» publizierten Artikel erklären die Forscher, wie bewegliche «Tentakeln» in der Pore die Passage von unerwünschten Molekülen verhindern.

Das Rasterkraftmikroskop (AFM) ist kein Mikroskop zum Durchschauen. Es tastet wie ein Blinder mit seinen Fingern die Oberflächen mit einer extrem feinen Spitze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Essener Explosionsschutztage am 05.-06. Oktober 2016 mit fachbegleitender Ausstellung

06.05.2016 | Veranstaltungen

Entdeckungsreise durch die Welt der Meere und Ozeane auf dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

06.05.2016 | Veranstaltungen

Entscheidende Impulsgeber

06.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Fisch Verletzungen des Auges auf zellulärer Ebene regenerieren kann

06.05.2016 | Biowissenschaften Chemie

10. Essener Explosionsschutztage am 05.-06. Oktober 2016 mit fachbegleitender Ausstellung

06.05.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Venusfliegenfalle: Vom Opfer zum Angreifer

06.05.2016 | Biowissenschaften Chemie