Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert neue Steuergerätegeneration für Verkehrsmanagement

25.03.2014
  • Neue Technologie erhöht die Verfügbarkeit und Sicherheit
  • Funktionale Aufrüstung und Geräteupdate erstmals im laufenden Betrieb möglich
  • Gerätekonfiguration dank intelligenter Software deutlich vereinfacht und intuitiv gestaltet
  • Zugriff und Bedienung via Internet Browser, Tablet oder Smartphone basierend auf neuester HTML 5-Technologie
  • Teil einer webbasierten Siemens-Gesamtlösung

Je komplexer das Verkehrsgeschehen an städtischen Straßenkreuzungen, desto intelligenter müssen die Steuerungslösungen sein. Mit Sitraffic sX präsentiert Siemens auf der Intertraffic 2014 vom 25. bis 28. März in Amsterdam eine neue Steuergerätegeneration für Lichtsignalanlagen und Detektoren. Dank vollständig neu entwickelter Hardware und intelligenter Software werden Ausfallzeiten reduziert und die Sicherheit an Kreuzungen erhöht.


Die neue Siemens-Technologie ermöglicht erstmals, Funktionen von bereits im Feld betriebenen Steuergeräten über Remote-Updates zu erweitern. Der laufende Betrieb muss dabei nicht mehr unterbrochen werden. Möglich wird dies durch einen zusätzlichen Echtzeitprozessor, der bei Bedarf die Steuerung der Ampelanlage übernimmt. Gefährliche "Dunkel"-Situationen werden damit verhindert und Gefahrensituationen minimiert. Auch die Fernwartung erfolgt bei unterbrechungsfreiem Betrieb und reduziert aufwendige Vor-Ort-Einsätze.

Die neue Konfigurationssoftware Sitraffic smartCore ermöglicht eine effiziente Datenversorgung für das sX-Steuergerät und ist einfach bedien- und konfigurierbar. Mittels Sitraffic Canto und der neuen Plug-and-Play-Funktionalität kann das neue Steuergerät sX deutlich zügiger in Betrieb genommen und mit den Siemens-Verkehrszentralen verbunden werden. Eine intuitive Benutzerführung und integrierte Logik, auch zur Erstellung von verkehrsabhängigen Signalprogrammen, reduziert Test- und Programmieraufwand und führt automatisch zu einem effizienten Signalprogramm zur Steuerung der Verkehrsströme.

Die neue Steuergerätegeneration Sitraffic sX ist international kompatibel und modular ausbaufähig. Sitraffic sX kann sowohl als freistehendes Gerät, mit einer kostengünstigen virtuellen Verkehrsmanagementlösung oder auch für umfassend optimierte und koordinierte Verkehrsleitsysteme eingesetzt werden. Die vollständig neu entwickelte Hardware des Steuergerätes lässt sich mit wenig Verkabelungsaufwand installieren und ist bis auf 64 Signalgruppen und bis zu 250 Detektoren erweiterbar. Ein neuer 230 Volt Low-Power-Lampenschalter für LED-Signalgeber bis fünf Watt sorgt für besonders hohe Energieeffizienz und erfüllt die höchsten Anforderungen an die Sicherheit im Straßenverkehr (SIL 3 Level).

Sitraffic smartGuard ist die virtuelle Zentrale zum Siemens-Steuergerät

Der Sitraffic sX ist Teil einer webbasierten skalierbaren Sitraffic-Familie, mit der nun auch kleinere Städte effiziente Verkehrssteuerung realisieren können. Mit Sitraffic smartGuard, der ersten webbasierten Verkehrszentrale mit TÜV Sicherheitszertifikat, sind keine Investitionen in eine eigene Verkehrsleitzentrale vor Ort mehr nötig. Die wichtigsten Funktionen eines Verkehrsrechners können über eine webbasierte Service-Plattform genutzt werden. Die Verantwortlichen der jeweiligen Stadt können so über eine von Siemens betriebene private Cloud auf ein zentrales Verkehrssteuerungssystem zugreifen und ihre verkehrstechnischen Anlagen effizient steuern und verwalten. Der Vorteil für den Kunden besteht neben der Einsparung von Hardware-Kosten vor allem darin, sich zu jeder Zeit weltweit via PC, Tablet oder Smartphone einloggen zu können. Ein mehrstufiges Sicherheitsverfahren inklusive einer Siemens-eigenen Schnittstelle Sitraffic Canto und dem TÜV zertifizierten IT-Sicherheitskonzeptes sorgen dafür, dass ausschließlich berechtigte Personen den Zugriff auf die Daten erhalten.

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige und intelligente Infrastruktur-Technologien. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, Energieverteilung, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Smart Grid und Rail Systems zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Die Siemens-Division Mobility and Logistics (München) ist ein international führender Anbieter von integrierten Technologien, die einen effizienten, sicheren und umweltschonenden Personen- und Güterverkehr ermöglichen. Hierzu gehören Bahnautomatisierung, intelligente Straßenverkehrstechnik sowie Logistik-Lösungen für das Flughafen-, Post- und Paketgeschäft. Das Portfolio der Division kombiniert in seinen Produkten, Dienstleistungen und IT-basierten Lösungen, Innovationen mit fundiertem Branchen-Know-how. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.siemens.com/mobility-logistics

Reference Number: ICMOL20140308d

Ansprechpartner

Frau Silke Reh
Division Mobility and Logistics

Siemens AG

Otto-Hahn-Ring 6

81739  München

Tel: +49 (89) 636-630368

Silke Reh | Siemens Infrastructure & Cities Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz