Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens entwickelt Industriedampfturbinen-Portfolio weiter

12.06.2012
Neuartiges Dampfturbinenkonzept Enhanced Platform und neue Dampfturbine SST-111

Siemens Energy hat am 12. Juni 2012 auf der Fachmesse Power-Gen Europe in Köln zwei Weiterentwicklungen des Industriedampfturbinen-Portfolios vorgestellt: das Dampf-turbinen-Designkonzept Enhanced Platform sowie die neue Industriedampfturbine des Typs SST-111.



Das Enhanced-Platform-Design wird künftig bei Siemens-Industriedampfturbinen im Leistungsbereich zwischen 15 und 250 Megawatt (MW) zum Einsatz kommen. Die Design-Verbesserungen ermöglichen höhere Wirkungsgrade, kürzere Anfahrzeiten, eine verbesserte Verfügbarkeit, erweiterte Einsatzmöglichkeiten und eine erhöhte Service-freundlichkeit.

Darüber hinaus ergänzt Siemens sein Portfolio an Industriedampfturbinen um den Typ SST-111 mit einer Leistung von bis zu zwölf MW. Durch ihren mehrgehäusigen Aufbau kann die neue Turbine sehr flexibel betrieben werden und eignet sich daher insbesondere für kleinere Anlagen zur dezentralen Stromerzeugung. Siemens hat bereits den ersten Auftrag für die neue SST-111-Dampfturbine von dem kommunalen Müll-entsorgungsunternehmen Devon County Council and Viridor Waste Management Ltd. aus Großbritannien erhalten. Die Maschine wird in einer Müllverbrennungsanlage in Exeter zum Einsatz kommen.

Siemens wird das neue Enhanced-Platform-Design ab sofort für die Industriedampfturbinen SST-600 und SST-800 verwenden und anschließend schrittweise für die Dampfturbinentypen SST-300, SST-400 und SST-500 einführen. Das verbesserte Designkonzept kombiniert bewährte Technologien bestehender Siemens-Turbinenfamilien. Es beruht auf einzelnen standardisierten Bausteinen, die entsprechend dem jeweiligen Einsatzgebiet und den dafür benötigten Dampfparametern zusammengestellt werden. Optimierte Schaufelgeometrien führen zu Wirkungsgradsteigerungen und damit letztlich zu höheren Turbinenleistungen bei gleich-bleibendem Ressourceneinsatz. Die industriellen Dampfturbinen, die auf dem neuen Design basieren, können mit einem Frischdampfdruck von bis zu 165 bar in Kombination mit einer Frischdampftemperatur von bis zu 565 °C betrieben werden.

„Das Enhanced-Platform-Konzept verbessert nicht nur Wirkungsgrad und Leistung unserer Turbinen und deren Einsatzmöglich-keiten. Auch bei den Anfahrzeiten und der Verfügbarkeit konnten wir deutliche Fortschritte erzielen. Mit der neuen Technologie werden wir unsere Position als Technologie- und Marktführer bei Industriedampfturbinen auch in den kommenden Jahren erfolgreich verteidigen“, sagte Markus Tacke, CEO der Business Unit Industrial Power bei Siemens Energy.

Die Industriedampfturbine SST-111 erweitert das Siemens-Portfolio für kompakte Dampfturbinen um eine mehrstufige Maschine mit einer Leistung von bis zu zwölf MW. Sie zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad, Schnellstartfähigkeit und niedrige Wartungskosten aus. Die SST-111 verbindet die Robustheit und die Anpassungsfähigkeit einer einstufigen Getriebedampfturbine mit dem höheren Wirkungsgrad einer mehrstufigen Dampfturbine. Der mehrgehäusige Aufbau lässt bis zu zwei kontrollierte Dampfentnahmen für unterschiedliche Prozesse und für die Zwischen-überhitzung des Dampfes zu. Eine zusätzliche Dampfeinspeisung ist ebenfalls möglich. Dies führt zu einem flexiblen Betrieb bei gleichzeitig hoher Effizienz. „Mit der SST-111 haben wir ein Produkt entwickelt, das sich durch niedrige Anschaffungs- und Betriebskosten sowie durch eine hohe Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit auszeichnet. Die erste Bestellung zeigt, dass die Maschine mit ihren Eigenschaften unsere Kunden überzeugt“, sagte Markus Tacke. „Aufgrund ihrer spezifischen Gestaltung eignet sich die Turbine besonders für den Einsatz in Biomasse- oder Müllverbrennungsanlagen, in kleinen Gas- und Dampfturbinenkraftwerken sowie in solar-thermischen Anlagen. Damit ist die Maschine sowohl für kommunale Versorger als auch für industrielle Stromerzeuger interessant“, fügte Tacke hinzu.

Industriedampfturbinen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 30 Milliarden Euro erzielte. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum fast 320 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Stromerzeugung mit thermischen Kraftwerken und aus erneuerbaren Energiequellen sowie für die Stromübertragung in Netzen und für die Gewinnung, die Verarbeitung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2011 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von 24,9 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 31,8 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 3,9 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 1. Oktober 2011 über 82.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.siemens.de/energy.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EOG201206053

Media Relations: Eva-Maria Baumann
Telefon: +49 9131 18-3700
E-mail: eva-maria.baumann@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Eva-Maria Baumann | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics