Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens auf der E-world energy & water: Smart Metering, Energiedatenmanagement und Störungssimulationstraining im Fokus

11.02.2009
Auf der diesjährigen Fachmesse E-world energy & water in Essen präsentierte Siemens Energy seine Komplettlösung für die Verbrauchsdatenerfassung und das Zählerdatenmanagement AMIS (Automated Metering and Information System), das Energiedatenmanagementsystem Prophet Solutions und ein neu entwickeltes Störungs-Simulationstraining für leittechnische Anlagen.

Bei AMIS steht das Zusammenspiel von Netzleittechnik und Smart Metering im Vordergrund. Prophet Solutions unterstützt den Anwender beim Durchleitungs- und Netznutzungsmanagement, beim Lieferantenwechsel, beim Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement sowie bei der Energiebeschaffung. Durch das Störungssimulationstraining lernen Operatoren von Leittechnik-Anlagen Störungen richtig einzuschätzen und passende Gegenmaßnahmen zu treffen.

Im Rahmen des Ausstellungsschwerpunkts Smart Metering informierte Siemens in Essen über sein automatisiertes Verbrauchsdatenerfassungs- und Informationssystem AMIS. Es bietet Funktionen für Smart Grids und deckt die Lieferkette vom Energieerzeuger bis zum Verbraucher ab. Dabei sammelt ein Datenkonzentrator in den lokalen Trafostationen die Verbrauchsdaten der Haushaltskunden, überwacht das Netz, leitet die Informationen an die Leitstelle weiter und speist relevante Daten in die Software zum Erstellen der Rechnung. Zur Datenübertragung nutzt AMIS die Powerline Communication via Stromnetz.

Ein wesentlicher Faktor bei dem Siemens-System ist das Zusammenspiel von Netzleittechnik und Smart Metering: Abhängig von der Netzauslastung kann der Stromlieferant mit AMIS spontan oder auch tageszeitabhängig Sondertarife anbieten, die Kunden motivieren, den Stromverbrauch in lastschwache Zeiten zu verlagern.

Dazu ist es notwendig, dass Tarif- und Verbrauchsinformationen leicht abzurufen sind, etwa am PC. Möglich ist dies zum Beispiel mit kennwortgeschützten Seiten auf einem „Stromverbraucher-Portal“ des Anbieters. Von 2011 an sollen Energieversorger durch last- oder tageszeitabhängige Tarife ihre Kunden zum Energiesparen anregen. AMIS ist dafür vorbereitet und bietet aufgrund seines offenen Schnittstellenkonzepts die Möglichkeit, eventuell noch erforderliche Schnittstellen für den Datenaustausch mit anderen Geräten nachzupflegen.

Neben AMIS präsentierte Siemens das Energiedatenmanagementsystem Prophet Solutions. Es basiert auf einer modular aufgebauten IT-Struktur und definierten Standards, mit denen sich das System an die jeweiligen Geschäftsprozesse für Strom, Gas und Fernwärme anpassen lässt. Dabei wird vor allem das Unbundling für Netz und Vertrieb berücksichtigt. Als Standardsoftware unterstützt das Energiedatenmanagementsystem den Anwender beim Durchleitungs- und Netznutzungsmanagement, beim Lieferantenwechsel, beim Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement sowie bei der Energiebeschaffung. Es können Last- und Bedarfsprognosen erstellt sowie Netz- und Vertriebskosten und die Kosten für den Energiehandel optimiert werden. Darüber hinaus unterstützt das System Netzbetreiber beim Beschaffen von Energie zum Ausgleich von Netzverlusten, indem es dedizierte Netzverlustprognosen erstellt.

Drittes Ausstellungsthema von Siemens Energy auf der E-world war ein "Antihavarietraining an leittechnischen Anlagen", das Siemens in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Ilmenau entwickelt hat. Dieses Simulationstraining ist für Fachleute konzipiert worden, die mithilfe von Netzleittechnik, Stationsleittechnik und Feldgeräten Stromversorgungsnetze bedienen und überwachen. Dabei nimmt der Automatisierungsgrad immer mehr zu. Der Großteil der Prozesse läuft automatisch ab, das Personal greift nur noch bei Störfällen ein. Gerade in solchen Ausnahmesituationen kommt es darauf an, Störungen richtig einzuschätzen, um entsprechend reagieren zu können. Genau dies können Operatoren von Leittechnik-Anlagen bei dem Simulationstraining lernen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2008 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 22,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 33,4 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,4 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2008 rund 83.500 Mitarbeiter.

Siemens AG
Presseabteilung Energy
Dietrich Biester
Tel. +49 9131/7-33559
mailto:dietrich.biester@siemens.com
Informationsnummer: EPD 200902.022 d

Dietrich Biester | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energy
http://www.siemens.com/Distribution/bilder/Amis
http://www.siemens.com/Distribution/bilder/Prophet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten