Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens auf der E-world energy & water: Smart Metering, Energiedatenmanagement und Störungssimulationstraining im Fokus

11.02.2009
Auf der diesjährigen Fachmesse E-world energy & water in Essen präsentierte Siemens Energy seine Komplettlösung für die Verbrauchsdatenerfassung und das Zählerdatenmanagement AMIS (Automated Metering and Information System), das Energiedatenmanagementsystem Prophet Solutions und ein neu entwickeltes Störungs-Simulationstraining für leittechnische Anlagen.

Bei AMIS steht das Zusammenspiel von Netzleittechnik und Smart Metering im Vordergrund. Prophet Solutions unterstützt den Anwender beim Durchleitungs- und Netznutzungsmanagement, beim Lieferantenwechsel, beim Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement sowie bei der Energiebeschaffung. Durch das Störungssimulationstraining lernen Operatoren von Leittechnik-Anlagen Störungen richtig einzuschätzen und passende Gegenmaßnahmen zu treffen.

Im Rahmen des Ausstellungsschwerpunkts Smart Metering informierte Siemens in Essen über sein automatisiertes Verbrauchsdatenerfassungs- und Informationssystem AMIS. Es bietet Funktionen für Smart Grids und deckt die Lieferkette vom Energieerzeuger bis zum Verbraucher ab. Dabei sammelt ein Datenkonzentrator in den lokalen Trafostationen die Verbrauchsdaten der Haushaltskunden, überwacht das Netz, leitet die Informationen an die Leitstelle weiter und speist relevante Daten in die Software zum Erstellen der Rechnung. Zur Datenübertragung nutzt AMIS die Powerline Communication via Stromnetz.

Ein wesentlicher Faktor bei dem Siemens-System ist das Zusammenspiel von Netzleittechnik und Smart Metering: Abhängig von der Netzauslastung kann der Stromlieferant mit AMIS spontan oder auch tageszeitabhängig Sondertarife anbieten, die Kunden motivieren, den Stromverbrauch in lastschwache Zeiten zu verlagern.

Dazu ist es notwendig, dass Tarif- und Verbrauchsinformationen leicht abzurufen sind, etwa am PC. Möglich ist dies zum Beispiel mit kennwortgeschützten Seiten auf einem „Stromverbraucher-Portal“ des Anbieters. Von 2011 an sollen Energieversorger durch last- oder tageszeitabhängige Tarife ihre Kunden zum Energiesparen anregen. AMIS ist dafür vorbereitet und bietet aufgrund seines offenen Schnittstellenkonzepts die Möglichkeit, eventuell noch erforderliche Schnittstellen für den Datenaustausch mit anderen Geräten nachzupflegen.

Neben AMIS präsentierte Siemens das Energiedatenmanagementsystem Prophet Solutions. Es basiert auf einer modular aufgebauten IT-Struktur und definierten Standards, mit denen sich das System an die jeweiligen Geschäftsprozesse für Strom, Gas und Fernwärme anpassen lässt. Dabei wird vor allem das Unbundling für Netz und Vertrieb berücksichtigt. Als Standardsoftware unterstützt das Energiedatenmanagementsystem den Anwender beim Durchleitungs- und Netznutzungsmanagement, beim Lieferantenwechsel, beim Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement sowie bei der Energiebeschaffung. Es können Last- und Bedarfsprognosen erstellt sowie Netz- und Vertriebskosten und die Kosten für den Energiehandel optimiert werden. Darüber hinaus unterstützt das System Netzbetreiber beim Beschaffen von Energie zum Ausgleich von Netzverlusten, indem es dedizierte Netzverlustprognosen erstellt.

Drittes Ausstellungsthema von Siemens Energy auf der E-world war ein "Antihavarietraining an leittechnischen Anlagen", das Siemens in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Ilmenau entwickelt hat. Dieses Simulationstraining ist für Fachleute konzipiert worden, die mithilfe von Netzleittechnik, Stationsleittechnik und Feldgeräten Stromversorgungsnetze bedienen und überwachen. Dabei nimmt der Automatisierungsgrad immer mehr zu. Der Großteil der Prozesse läuft automatisch ab, das Personal greift nur noch bei Störfällen ein. Gerade in solchen Ausnahmesituationen kommt es darauf an, Störungen richtig einzuschätzen, um entsprechend reagieren zu können. Genau dies können Operatoren von Leittechnik-Anlagen bei dem Simulationstraining lernen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2008 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 22,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 33,4 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,4 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2008 rund 83.500 Mitarbeiter.

Siemens AG
Presseabteilung Energy
Dietrich Biester
Tel. +49 9131/7-33559
mailto:dietrich.biester@siemens.com
Informationsnummer: EPD 200902.022 d

Dietrich Biester | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energy
http://www.siemens.com/Distribution/bilder/Amis
http://www.siemens.com/Distribution/bilder/Prophet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie