Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens auf der CIRED 2009: innovative Smart-Grid-Lösungen im Fokus

08.06.2009
Auf der diesjährigen internationalen Konferenz für Energieverteilung, CIRED, in Prag, präsentierte Siemens Energy im Rahmen der begleitenden Ausstellung innovative Lösungen für den Auf- und Ausbau intelligenter Stromversorgungsnetze, Smart Grids.

Dazu zählten Themen wie Condition Monitoring und Assetmanagement ebenso wie virtuelle Kraftwerke, intelligente Stations- und Verteilnetzautomatisierung sowie Lösungen für Smart-Metering-Konzepte und deren Umsetzung in die Praxis.

Zu den entscheidenden Eigenschaften eines Smart Grids gehört, die Energieeffizienz im Netz zu erhöhen. Dies ermöglicht, mit einem vorhandenen Netz auszukommen und die notwendigen Erneuerungen sowie den Ausbau modern und zukunftssicher zu gestalten.

„Dafür haben wir die nötigen Smart-Grid-Lösungen im Portfolio. Wir sind weltweit Marktführer auf wesentlichen Gebieten der Energieübertragung und -verteilung. Eines davon ist die Energieautomatisierung. Damit sind wir ein kompetenter und zuverlässiger Partner für Energieversorgungsunternehmen, die nach wirtschaftlichen, umweltfreundlichen und energieeffizienten Lösungen für den Aufbau eines Smart Grids suchen“, sagte Ralf Christian, CEO der Division Power Distribution im Siemens-Sektor Energy.

Die Herausforderungen an das Stromversorgungsnetz auf der Verteilnetzebene im Sinne eines Smart Grids verdeutlichte Siemens auf der CIRED am Beispiel des E-Energy-Gemeinschaftsprojektes „E-DeMa“. Siemens realisiert es derzeit zusammen mit dem deutschen Energieversorgungsunternehmen RWE und weiteren Partnern. In dem Projekt geht es um die Entwicklung dezentral vernetzter Energiesysteme hin zu einem E-Energy-Marktplatz der Zukunft unter Berücksichtigung netzspezifischer Kommunikations- und Datentechnik. Darüber hinaus zeigte Siemens am Beispiel des dezentralen Energiemanagementsystems Dems in Prag, wie sich dezentrale Erzeugungsanlagen zu einem virtuellen Kraftwerk bündeln und optimieren lassen.

Dass das Thema Smart-Grid unter dem Aspekt Smart Metering auch bis zum Stromverbraucher durchdringen wird, präsentierte Siemens anhand einer Lösung, die aus dem intelligenten Verbrauchsdatenerfassungs- und Verteilnetzautomatisierungssystem Amis und dem Zählerdatenmanagement Energy IP besteht. Das System wird mit Hilfe seiner integrierten elektronischen Stromzähler künftig monatliche Stromrechnungen ermöglichen. Dadurch erhält der Verbraucher einen besseren Überblick und eine bessere Kontrolle über seinen Stromverbrauch. Zudem wurde an einem Praxisbeispiel demonstriert, wie der schweizerische Stromversorger Arbon Energie das Amis-System zum Ausbau seiner Verteilnetze zu einem Smart Grid einsetzt. Dies geschieht im Wesentlichen mit einer durchgängigen Abbildung der Zählermessdatenprozesse sowie der Abbildung der Spannungsqualität.

Energieeffiziente Smart-Grid-Lösungen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von knapp 19 Mrd. EUR erwirtschaftete. Das entspricht rund einem Viertel des gesamten Siemens-Umsatzes.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2008 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 22,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 33,4 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,4 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2008 rund 83.500 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter:www.siemens.de/energy.

Siemens AG
Presseabteilung Energy
Dietrich Biester
Tel. +49 9131/7-33559
Fax: +49 9131/7-33617
mailto:dietrich.biester@siemens.com
Informationsnummer: EPT 200906.061 d

Dietrich Biester | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie