Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens bringt BSI-konforme IT-Lösung für Smart-Metering in Deutschland auf den Markt

06.02.2014
E-world energy & water, 11. bis 13. Februar 2014 in Essen

Die Siemens-Division Smart Grid erweitert ihre Smart-Grid-Plattform EnergyIP um Anwendungs-Softwarekomponenten speziell für den deutschen Smart-Metering-Markt.


Die Siemens Smart-Grid-Plattform Energy IP.

Damit stellt Siemens Energieversorgungsunternehmen eine zentrale IT-Lösung für die Administration von Smart-Meter-Gateways und die Verarbeitung verschlüsselter und signierter Energieverbrauchsmessdaten zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Lösung können Energieversorger intelligente Messsysteme, bestehend aus Smart-Meter-Gateway und intelligenten Basiszählern, an ihr zentrales IT-System anbinden.

In puncto Datenschutz und Datensicherheit erfüllt die IT-Lösung die Anforderungen, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in der technischen Richtline für Smart Energy, TR-03109, festgelegt hat.

"Die zunehmende Integration von Informations- und Kommunikationstechnik in Stromversorgungsnetze, die zu Smart Grids ausgebaut werden, rückt das Thema Cybersecurity mehr und mehr in den Fokus. Es sind immer höhere Anforderungen an die Datensicherheit vom Anfang bis zum Ende einer Übertragungsstrecke zu erfüllen, inklusive aller Produkte, Systeme und Lösungen bis hin zu den Prozessen. Aus unserem umfassenden Smart-Grid-Portfolio stellen wir Energieversorgern und Stadtwerke die passenden Lösungen zur Verfügung, um hier datentechnisch auf der sicheren Seite zu liegen", sagte Jan Mrosik, CEO der Siemens-Division Smart Grid.

Siemens hat seine Lösung als Multimandantensystem konzipiert. Damit lassen sich marktregelkonform die Rollen Verteilnetzbetreiber, Messstellenbetreiber und Gateway-Administrator realisieren. Das Softwaredesign berücksichtigt bereits die Erweiterung der Marktkommunikation, die derzeit beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft spezifiziert wird. Die Erweiterung betrifft den Datenaustausch zwischen allen Marktrollen.

Die IT-Lösung basiert auf der bewährten Smart-Grid-Plattform EnergyIP von Siemens. Für die nötige Zukunftssicherheit sorgt die flexible Konfigurierbarkeit neuer Marktrollen. Zudem können die Funktionen gemeinsame und getrennte Datenhaltung für die Rollen externer Marktteilnehmer und Gateway-Administrator konfiguriert werden. Die Lösung arbeitet mit einem SAP-QBS(Qualified Business Solution)-zertifiziertem MDUS-System (Meter Data Unification and Synchronisation) mit Standardschnittstellen, das BSI-konform und zählerherstellerunabhängig erweitert wird.

Aufgrund des Plattformkonzepts von EnergyIP können die Gesamtkosten bei der Errichtung und im Betrieb reduziert und dadurch die Wirtschaftlichkeit verbessert werden. Die aktuelle Version der EnergyIP-Anwendung unterstützt BSI-konform Geschäftsprozesse für einen sicheren Verbindungsaufbau. Unterstützt werden zudem die Konfiguration der Smart-Meter-Gateways und der Basiszähler, die Verarbeitung verschlüsselter und signierter Messdaten sowie das Monitoring der intelligenten Messsysteme.

Siemens setzt im Rahmen seiner Plattformstrategie auf etablierte Partner. Die Security- und Kryptografiemodule beispielsweise stammen von der Atos-Tochtergesellschaft Worldline, einem der führenden Anbieter von Hochsicherheits-Softwarelösungen. Bei den Gateways setzt Siemens auf Power Plus Communications, einem der führenden Hersteller von BSI-konformen Smart-Meter-Gateways. Erste Interoperabilitätstests mit den Gateways dieses Unternehmens verliefen erfolgreich.

Energieeffiziente und umweltgerechte Lösungen zum Aufbau intelligenter Stromversorgungsnetze (Smart Grids) und der dazugehörige Service sind Teil des Siemens-Umweltportfolios. Rund 43 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige und intelligente Infrastruktur-Technologien. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, Energieverteilung, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Smart Grid und Rail Systems zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructure-cities
Die Siemens-Division Smart Grid (Nürnberg) bietet Energieversorgern, Netzbetreibern, Industrieunternehmen und Städten ein End-to-End-Portfolio an Produkten und Lösungen für den Aufbau intelligenter Energieversorgungsnetze. Smart Grids ermöglichen einen bidirektionalen Energie- und Informationsfluss. Damit sind sie Voraussetzung für die Einbindung von mehr erneuerbaren Energiequellen ins Netz. Mit den in Smart Grids anfallenden Daten können Energieversorger darüber hinaus ihre Anlagen kosteneffizienter betreiben. Software-Lösungen, die Daten aus Smart Grids analysieren, werden daher immer wichtiger. Dabei verwendet die Division Eigenentwicklungen, setzt aber auch auf ein System aus Software-Partnern. Weitere Informationen finden Sie unter

http://www.siemens.de/smartgrid

Reference Number: ICSG201402044d

Ansprechpartner

Herr Dietrich Biester
Division Smart Grid
Siemens AG
Gugelstr. 65
90459 Nürnberg
Tel: +49 (911) 433-2653
dietrich.biester​@siemens.com

Dietrich Biester | Siemens Infrastructure
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/smartgrid
http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften