Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens bringt BSI-konforme IT-Lösung für Smart-Metering in Deutschland auf den Markt

06.02.2014
E-world energy & water, 11. bis 13. Februar 2014 in Essen

Die Siemens-Division Smart Grid erweitert ihre Smart-Grid-Plattform EnergyIP um Anwendungs-Softwarekomponenten speziell für den deutschen Smart-Metering-Markt.


Die Siemens Smart-Grid-Plattform Energy IP.

Damit stellt Siemens Energieversorgungsunternehmen eine zentrale IT-Lösung für die Administration von Smart-Meter-Gateways und die Verarbeitung verschlüsselter und signierter Energieverbrauchsmessdaten zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Lösung können Energieversorger intelligente Messsysteme, bestehend aus Smart-Meter-Gateway und intelligenten Basiszählern, an ihr zentrales IT-System anbinden.

In puncto Datenschutz und Datensicherheit erfüllt die IT-Lösung die Anforderungen, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in der technischen Richtline für Smart Energy, TR-03109, festgelegt hat.

"Die zunehmende Integration von Informations- und Kommunikationstechnik in Stromversorgungsnetze, die zu Smart Grids ausgebaut werden, rückt das Thema Cybersecurity mehr und mehr in den Fokus. Es sind immer höhere Anforderungen an die Datensicherheit vom Anfang bis zum Ende einer Übertragungsstrecke zu erfüllen, inklusive aller Produkte, Systeme und Lösungen bis hin zu den Prozessen. Aus unserem umfassenden Smart-Grid-Portfolio stellen wir Energieversorgern und Stadtwerke die passenden Lösungen zur Verfügung, um hier datentechnisch auf der sicheren Seite zu liegen", sagte Jan Mrosik, CEO der Siemens-Division Smart Grid.

Siemens hat seine Lösung als Multimandantensystem konzipiert. Damit lassen sich marktregelkonform die Rollen Verteilnetzbetreiber, Messstellenbetreiber und Gateway-Administrator realisieren. Das Softwaredesign berücksichtigt bereits die Erweiterung der Marktkommunikation, die derzeit beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft spezifiziert wird. Die Erweiterung betrifft den Datenaustausch zwischen allen Marktrollen.

Die IT-Lösung basiert auf der bewährten Smart-Grid-Plattform EnergyIP von Siemens. Für die nötige Zukunftssicherheit sorgt die flexible Konfigurierbarkeit neuer Marktrollen. Zudem können die Funktionen gemeinsame und getrennte Datenhaltung für die Rollen externer Marktteilnehmer und Gateway-Administrator konfiguriert werden. Die Lösung arbeitet mit einem SAP-QBS(Qualified Business Solution)-zertifiziertem MDUS-System (Meter Data Unification and Synchronisation) mit Standardschnittstellen, das BSI-konform und zählerherstellerunabhängig erweitert wird.

Aufgrund des Plattformkonzepts von EnergyIP können die Gesamtkosten bei der Errichtung und im Betrieb reduziert und dadurch die Wirtschaftlichkeit verbessert werden. Die aktuelle Version der EnergyIP-Anwendung unterstützt BSI-konform Geschäftsprozesse für einen sicheren Verbindungsaufbau. Unterstützt werden zudem die Konfiguration der Smart-Meter-Gateways und der Basiszähler, die Verarbeitung verschlüsselter und signierter Messdaten sowie das Monitoring der intelligenten Messsysteme.

Siemens setzt im Rahmen seiner Plattformstrategie auf etablierte Partner. Die Security- und Kryptografiemodule beispielsweise stammen von der Atos-Tochtergesellschaft Worldline, einem der führenden Anbieter von Hochsicherheits-Softwarelösungen. Bei den Gateways setzt Siemens auf Power Plus Communications, einem der führenden Hersteller von BSI-konformen Smart-Meter-Gateways. Erste Interoperabilitätstests mit den Gateways dieses Unternehmens verliefen erfolgreich.

Energieeffiziente und umweltgerechte Lösungen zum Aufbau intelligenter Stromversorgungsnetze (Smart Grids) und der dazugehörige Service sind Teil des Siemens-Umweltportfolios. Rund 43 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige und intelligente Infrastruktur-Technologien. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, Energieverteilung, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Smart Grid und Rail Systems zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructure-cities
Die Siemens-Division Smart Grid (Nürnberg) bietet Energieversorgern, Netzbetreibern, Industrieunternehmen und Städten ein End-to-End-Portfolio an Produkten und Lösungen für den Aufbau intelligenter Energieversorgungsnetze. Smart Grids ermöglichen einen bidirektionalen Energie- und Informationsfluss. Damit sind sie Voraussetzung für die Einbindung von mehr erneuerbaren Energiequellen ins Netz. Mit den in Smart Grids anfallenden Daten können Energieversorger darüber hinaus ihre Anlagen kosteneffizienter betreiben. Software-Lösungen, die Daten aus Smart Grids analysieren, werden daher immer wichtiger. Dabei verwendet die Division Eigenentwicklungen, setzt aber auch auf ein System aus Software-Partnern. Weitere Informationen finden Sie unter

http://www.siemens.de/smartgrid

Reference Number: ICSG201402044d

Ansprechpartner

Herr Dietrich Biester
Division Smart Grid
Siemens AG
Gugelstr. 65
90459 Nürnberg
Tel: +49 (911) 433-2653
dietrich.biester​@siemens.com

Dietrich Biester | Siemens Infrastructure
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/smartgrid
http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Rittal auf der Messe "Meer Kontakte": IT sicher und platzsparend an Bord
08.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte