Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens bringt BSI-konforme IT-Lösung für Smart-Metering in Deutschland auf den Markt

06.02.2014
E-world energy & water, 11. bis 13. Februar 2014 in Essen

Die Siemens-Division Smart Grid erweitert ihre Smart-Grid-Plattform EnergyIP um Anwendungs-Softwarekomponenten speziell für den deutschen Smart-Metering-Markt.


Die Siemens Smart-Grid-Plattform Energy IP.

Damit stellt Siemens Energieversorgungsunternehmen eine zentrale IT-Lösung für die Administration von Smart-Meter-Gateways und die Verarbeitung verschlüsselter und signierter Energieverbrauchsmessdaten zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Lösung können Energieversorger intelligente Messsysteme, bestehend aus Smart-Meter-Gateway und intelligenten Basiszählern, an ihr zentrales IT-System anbinden.

In puncto Datenschutz und Datensicherheit erfüllt die IT-Lösung die Anforderungen, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in der technischen Richtline für Smart Energy, TR-03109, festgelegt hat.

"Die zunehmende Integration von Informations- und Kommunikationstechnik in Stromversorgungsnetze, die zu Smart Grids ausgebaut werden, rückt das Thema Cybersecurity mehr und mehr in den Fokus. Es sind immer höhere Anforderungen an die Datensicherheit vom Anfang bis zum Ende einer Übertragungsstrecke zu erfüllen, inklusive aller Produkte, Systeme und Lösungen bis hin zu den Prozessen. Aus unserem umfassenden Smart-Grid-Portfolio stellen wir Energieversorgern und Stadtwerke die passenden Lösungen zur Verfügung, um hier datentechnisch auf der sicheren Seite zu liegen", sagte Jan Mrosik, CEO der Siemens-Division Smart Grid.

Siemens hat seine Lösung als Multimandantensystem konzipiert. Damit lassen sich marktregelkonform die Rollen Verteilnetzbetreiber, Messstellenbetreiber und Gateway-Administrator realisieren. Das Softwaredesign berücksichtigt bereits die Erweiterung der Marktkommunikation, die derzeit beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft spezifiziert wird. Die Erweiterung betrifft den Datenaustausch zwischen allen Marktrollen.

Die IT-Lösung basiert auf der bewährten Smart-Grid-Plattform EnergyIP von Siemens. Für die nötige Zukunftssicherheit sorgt die flexible Konfigurierbarkeit neuer Marktrollen. Zudem können die Funktionen gemeinsame und getrennte Datenhaltung für die Rollen externer Marktteilnehmer und Gateway-Administrator konfiguriert werden. Die Lösung arbeitet mit einem SAP-QBS(Qualified Business Solution)-zertifiziertem MDUS-System (Meter Data Unification and Synchronisation) mit Standardschnittstellen, das BSI-konform und zählerherstellerunabhängig erweitert wird.

Aufgrund des Plattformkonzepts von EnergyIP können die Gesamtkosten bei der Errichtung und im Betrieb reduziert und dadurch die Wirtschaftlichkeit verbessert werden. Die aktuelle Version der EnergyIP-Anwendung unterstützt BSI-konform Geschäftsprozesse für einen sicheren Verbindungsaufbau. Unterstützt werden zudem die Konfiguration der Smart-Meter-Gateways und der Basiszähler, die Verarbeitung verschlüsselter und signierter Messdaten sowie das Monitoring der intelligenten Messsysteme.

Siemens setzt im Rahmen seiner Plattformstrategie auf etablierte Partner. Die Security- und Kryptografiemodule beispielsweise stammen von der Atos-Tochtergesellschaft Worldline, einem der führenden Anbieter von Hochsicherheits-Softwarelösungen. Bei den Gateways setzt Siemens auf Power Plus Communications, einem der führenden Hersteller von BSI-konformen Smart-Meter-Gateways. Erste Interoperabilitätstests mit den Gateways dieses Unternehmens verliefen erfolgreich.

Energieeffiziente und umweltgerechte Lösungen zum Aufbau intelligenter Stromversorgungsnetze (Smart Grids) und der dazugehörige Service sind Teil des Siemens-Umweltportfolios. Rund 43 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige und intelligente Infrastruktur-Technologien. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, Energieverteilung, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Smart Grid und Rail Systems zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructure-cities
Die Siemens-Division Smart Grid (Nürnberg) bietet Energieversorgern, Netzbetreibern, Industrieunternehmen und Städten ein End-to-End-Portfolio an Produkten und Lösungen für den Aufbau intelligenter Energieversorgungsnetze. Smart Grids ermöglichen einen bidirektionalen Energie- und Informationsfluss. Damit sind sie Voraussetzung für die Einbindung von mehr erneuerbaren Energiequellen ins Netz. Mit den in Smart Grids anfallenden Daten können Energieversorger darüber hinaus ihre Anlagen kosteneffizienter betreiben. Software-Lösungen, die Daten aus Smart Grids analysieren, werden daher immer wichtiger. Dabei verwendet die Division Eigenentwicklungen, setzt aber auch auf ein System aus Software-Partnern. Weitere Informationen finden Sie unter

http://www.siemens.de/smartgrid

Reference Number: ICSG201402044d

Ansprechpartner

Herr Dietrich Biester
Division Smart Grid
Siemens AG
Gugelstr. 65
90459 Nürnberg
Tel: +49 (911) 433-2653
dietrich.biester​@siemens.com

Dietrich Biester | Siemens Infrastructure
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/smartgrid
http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics