Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens an der Sicherheit: Lösungen für jede Anforderung

28.08.2015

Sicherheit: 10. – 13. September 2015, Zürich
Halle 3, Stand 101

Die Sicherheit findet vom 10. bis 13. November 2015 statt und feiert mit dieser Ausgabe ihr 20-jähriges Jubiläum. So verwandelt sich im Herbst die Messe Zürich wieder zum Brennpunkt der Sicherheitsbranche und öffnet interessierten Besuchern und Fachleuten ihre Türen. Siemens präsentiert mit seinem umfangreichen Portfolio innovative Produkte und Lösungen und stellt erstmals auch Themen wie Energiemanagement an einer Sicherheitsmesse vor.


Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall: Ganz unabhängig davon, ob Sie für die Sicherheit von Menschen verantwortlich sind, Ihre Betriebseinrichtungen und Wertanlagen schützen müssen oder sich mit der Planung von Sicherheitseinrichtungen befassen, bei Siemens sind Sie an der richtigen Adresse. Für uns bedeutet Sicherheit das Überschreiten von Systemgrenzen sowie die flexible Integration zu einem Gesamtkonzept. An unserem Stand 101 in Halle 3 zeigen wir Ihnen unser breites Portfolio von Brandschutz- und Sicherheitslösungen.

Integrales Gebäudemanagement

Mit Desigo CC bietet Siemens eine integrale Gebäudemanagementplattform, ein Meilenstein in der Geschichte der Gebäudetechnologie. Desigo CC ermöglicht es, alle Gewerke im Gebäude zu steuern und zu optimieren – Heizung, Lüftung, Klima, Beleuchtung, Beschattung, Raumautomation, Energiemanagement und Brandschutz sowie Sicherheitsdisziplinen wie Videoüberwachung und Einbruchschutz. Dabei stellt sich Desigo CC auf die Bedürfnisse der Nutzer ein und ist sowohl für das Management mehrerer Gewerke als auch einzelner Disziplinen einsetzbar.

Energiemanagement im Sicherheitsbereich

Mit dem Advantage NavigatorTM stellt Siemens ein Datenerfassungs- und Analysesystem vor, das sich im Bereich der Gebäudeautomation zur Erhöhung der Energieeffizienz, zur Senkung der Energiekosten und der CO2-Emissionen bewährt hat. Denn auch im Sicherheitsbereich kann mit einer intelligenten Kombination dieser Systeme Energie gespart werden.

Es ist zum Beispiel möglich, dass ein mit den HLK-Anlagen des Gebäudes gekoppeltes Zutrittskontrollsystem zu Arbeitszeitbeginn eine Meldung über die Anzahl der eintretenden Personen absetzt. Das System liefert die Identität der Personen sowie ihre Bewegungsdaten. Somit erfolgt eine bedarfsgerechte Beleuchtung oder Belüftung der Räume.

Ein anderes Beispiel ist die Scharfschaltung der Einbruchmeldeanlage; die HLK-Anlage oder die Beleuchtung erhalten die Meldung, dass sich definitiv niemand mehr im Gebäude befindet und können die Leistungen zurückfahren oder das Licht löschen. Ein integrales Gebäudemanagement mit der übergeordneten Gebäudemanagementplattform Desigo CC steuert dabei die verschiedenen Systeme und Szenarien.

Lösungs- und Integrationskompetenz

An den Ausstellungspanels zeigt Siemens direkt vor Ort die Möglichkeiten des Videomanagementsystems Siemens Network Video Recording (SiNVR). Der Client SiNVR Command ermöglicht die metergenaue Ortung von Personen und Objekten mittels Georeferenzdaten oder verfügt über die 3D-Bildanalyse, die das Videobild nach definierten Bewegungsmustern absucht. Im Bereich der Löschung können die Besucher hautnah miterleben wie ein Rauchansaugsystem bereits bei minimalster Rauchentwicklung detektiert und eine Trockenlöschung auslöst. Erleben Sie Lösungs- und Integrationskompetenz für unterschiedliche Bereiche und Branchen. Siemens zeigt Sicherheit für höchste Ansprüche.

Mit Siemens ohne Anstehen an die Messe

Siemens schenkt Ihnen den direkten Eintritt zur Messe – ohne das Einlösen von Gutscheinen und langes Anstehen. Mit dem Ticket haben Sie Ihre Tageskarte für einen freien Zutritt an einem Messetag Ihrer Wahl gleich zur Hand. Einfacher und schneller geht es nicht.

Bestellen Sie noch heute Ihr Ticket auf www.siemens.ch/sicherheit

Ansprechpartner

Fabienne Schumacher
Tel. +41 (0)585 583 258
fabienne.schumacher@siemens.com

Siemens Schweiz AG
Communications and Government Affairs
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 585 584 063
mailto:medien.ch@siemens.com
Internet: www.siemens.ch

Fabienne Schumacher | Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/sicherheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten