Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheits-Lichtschranken und die kleinsten Sensoren der Welt

19.10.2010
SPS/IPC/DRIVES 2010
Der Schweizer Sensorikspezialist Contrinex präsentiert in Nürnberg Neuheiten seines Sortiments.

Vom 23. bis 25. November 2010 stellen Automatisierungsanbieter aus aller Welt auf der SPS/IPC/DRIVES in Nürnberg ihre Produkte und Innovationen vor. Contrinex präsentiert sich und seine Technologien in Halle 4a, Stand 221. Das Schweizer Unternehmen legt den Schwerpunkt in diesem Jahr vor allem auf Sicherheits- Lichtvorhänge und Miniatursensoren.


Contrinex präsentiert auf der SPS/IPC/DRIVES 2010 reinigungsbeständige Sicherheitslichtvorhänge, die kleinsten Sensoren der Welt sowie schreib- und
lesbare RFID-Transponder

Safetinex IP69K

Sicherheits-Lichtvorhänge und Mehrstrahl-Sicherheits-Lichtschranken dienen dem Schutz des Bedienpersonals in gefährlichen Anlagen. Gerät eine Person in den Gefahrenbereich, sorgen sie für den sofortigen Nothalt der Maschine. In Nürnberg präsentiert Contrinex sein Produktspektrum an Lichtvorhängen und -schranken der Sicherheitskategorie 4. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Safetinex-Produkten der Schutzart IP 69K in reinigungsbeständiger Version. Die Schweizer Ingenieure fanden einen Weg, diese Schutzart auch ohne die marktüblichen Kunststoffröhren zu erzielen. Der Vorteil für den Anwender: Der Montageaufwand reduziert sich erheblich.

Miniatursensoren

Mit einem Durchmesser von nur drei Millimetern sind die induktiven Näherungsschalter von Contrinex die weltweit kleinsten Sensoren mit vollständig integrierter Auswertelektronik. Sie verfügen trotz ihrer Winzigkeit über einen eingebauten Kurzschluss- und Überlastungsschutz sowie eine LED-Statusanzeige. Außerdem bieten die Sensorikspezialisten die Miniatursensoren auch mit erhöhtem Schaltabstand an. Die induktiven Näherungsschalter im Edelstahlgehäuse erfüllen die Schutzart IP 67 und sind damit auch für rauere Umgebungen geeignet. Ab einer Baugröße von vier Millimetern kommt das patentierte Condist®-Verfahren zum Einsatz. Es erlaubt Schaltabstände von 2,5 mm (bei einem 4mm-Sensor). Auf der Nürnberger Fachmesse können sich Besucher von der Leistungsfähigkeit der Miniatursensoren überzeugen.

RFID-Gewinnspiel

Die RFID-Technologie (Radio Frequency IDentification) dient in vielen Bereichen zur Identifikation von Objekten mit Hilfe elektronischer Datenträger.

Das neue Hochfrequenzsystem (13,56 MHz) von Contrinex entspricht dem Standard ISO/IEC 15693. Es funktioniert mit Datenträgern verschiedenster Hersteller und ist besonders benutzerfreundlich: Die Schreib-/Leseköpfe können direkt an einen RS485-Bus angeschlossen und so ein Netzwerk von bis zu 253 Schreib-/Leseköpfen aufgebaut werden.

Die niederfrequenten schreib- und lesbaren RFID-Transponder (125 kHz) der Schweizer sind aus Edelstahl und damit deutlich widerstandsfähiger als Komponenten aus Kunststoff. Sie eignen sich auch für schwierigste Umgebungsbedingungen. Obwohl die Komponenten inklusive der aktiven Flächen metallummantelt sind, sind ihre Schreib-/Leseabstände vergleichbar mit denen herkömmlicher Kunststoffgeräte. Im Gegensatz zu diesen sind die Ganzmetalldatenträger vollbündig in Metall einbaubar. Das schützt die Komponenten zusätzlich vor mechanischer Beschädigung und garantiert eine problemlose Datenübertragung auch in metallischem Umfeld.

Die RFID-Tags spielen auch bei einem Gewinnspiel, welches Contrinex für seine Besucher auf dem Stand veranstaltet, eine besondere Rolle. Den Glücklichen, die die „richtigen“ Tags aus der Lostrommel ziehen, winken als Gewinne hochwertige Profiwerkzeuge.

Besuchen sie uns auf der SPS/IPC/DRIVES in Halle 4a, Stand 221.

Pressestelle: KÖHLER+PARTNER GmbH
Am Flidderberg 48 • D -21256 Handeloh
Telefon: +49 (0) 4188 8921-0 • Fax: +49 (0) 4188 8013
Mail: info@koehler-partner.de • www.koehler-partner.de

Johanna Bluhm | Köhler+Partner GmbH
Weitere Informationen:
http://www.contrinex.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics