Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheit bei PCS: komfortable biometrische Handvenenerkennung und Zutrittskontrolle mit Videoüberwachung

27.05.2009
Sicherheitsexpo München, 08.07.- 09.07.2009
Halle B0, Stand B 15

Auf der 6. Sicherheitsexpo im ICM der Messe München präsentiert PCS Systemtechnik Produkte und Lösungen für Industrie, Handel und öffentliche Wirtschaft mit dem Fokus auf komfortable hochsichere biometrische Systeme sowie on- und offline Zutrittskontrolle mit Videoüberwachung.


INTUS PS Handvenenerkennung für Hochsicherheitsbereiche


Der designprämierte Fingerprint-Leser INTUS 600FP

Im Oktober 2008 wurde PCS mit seinem innovativen Handvenenleser INTUS PS als Preisträger im Bereich „Produkte und Technik“ mit dem Security Innovation Award in Bronze ausgezeichnet. Die Beurteilung der Innovation erfolgte nach den Kriterien Innovationsgehalt, Anwendernutzen, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit. Heute sind die komfortablen biometrischen Handvenen-Erkennungssysteme INTUS PS bereits in zahlreichen Hochsicherheits- Pilot-anwendungen im Einsatz und werden von den Anwendern begeistert angenommen.

Die Handvenenerkennung des INTUS PS vereint die Forderungen der Anwender nach einfacher Handhabung bei maximaler Sicherheit in optimaler Weise. Sie arbeitet mit extrem hoher Genauigkeit und Sicherheit (FAR: 0,000 08%, FRR: 0,01%), verfügt über eine hohe Benutzerakzeptanz durch kontaktfreie hygienische Erfassung und ist de facto fälschungssicher.

Zutrittskontrolle: On- und Offline - auch an SAP ERP.
Klassische Online – Zutrittskontroll-Systemen werden zunehmend durch mechatronische Offline- Zutrittskontrollsysteme ergänzt. Diese nicht vernetzten Türterminals mussten bisher umständlich vor Ort mit speziellen Karten programmiert werden – bei 100 Türen ein zeitauf-wändiges und damit teures Verfahren.

PCS zeigt auf der Sicherheitsmesse „NetworkOnCard“. Diese Lösung bindet Offline-Türterminals vollständig in das INTUS Online Zutrittskontrollsystem ein. Mechatronische Türterminals werden integraler Bestandteil einer Online- Zutrittskontroll-lösung, die ihre Daten beispielsweise von einem überge-ordneten SAP System erhält.

Mit einer einzigen Zutrittskarte ist der Benutzer in der Lage, alle freigegebenen Türen zu öffnen, Türen mit Online-Zutrittslesern genauso wie Zugänge, die mit einem mechatronischen Tür-terminal gesichert sind. Das Programmieren der Türterminals vor Ort entfällt komplett, was nicht nur Zeit spart, sondern auch flexiblere Zutrittslösungen ermöglicht, die ohne Aufwand täglich unterschiedlich auf der Zutrittskarte abgelegt werden können.

PCS: Erfahrung und Innovation bei biometrischer Zutrittskontrolle.
Schon seit 2005 bietet PCS innovative und sichere biometrische Zutrittslösungen an. Auf der Sicherheitsmesse 2009 präsentiert PCS den Fingerprint-Leser INTUS 600FP.

Der INTUS 600FP ist ein mit dem iF product design award 2009 ausgezeichneter, leistungsfähiger Zutrittsleser. Als Sensor kommt beim INTUS 600FP ein kapazitiver Sensor mit 256x360 Pixeln und über 500dpi Auflösung zum Einsatz, der sogar die hohen Anforderungen der amerikanischen HSPD-12 (Homeland Security Presidential Directive) erfüllt, FIPS-201-zertifiziert ist (Federal Information Processing Standard) und kompatibel mit NIST SP 800-76 Standard (National Institute of Standards and Technology). Für die Identifikation speichert der INTUS 600FP bis zu 4.000 Templates, wobei bis zu 10 Finger pro Person abgelegt werden können. Damit lassen sich verschiedenen Fingern spezielle Funktionen zuordnen: wie Administrator-Finger, Bedrohungs-Finger zum Auslösen eines stillen Alarms oder Einlern-Finger.

Alles wächst zusammen: Zeit, Zutritt, Video.
Immer mehr Firmen ergänzen ihre Zutrittslösung mit einer Videoüberwachung. Für Unternehmen, die ihre Investition in analoge Überwachungskameras mit neuen Netzwerk-Kameras ergänzen wollen, bietet PCS hybride Videoserver von Convision. Die Hybridserver sind für die lokale Auszeichnung der Bilder mit einer Festplatte ausgestattet. Die Bedienung der Server und der angeschlossenen Kameras erfolgt komplett über den Microsoft Internetexplorer.

Live auf der Sicherheitsmesse zeigen PCS und Convision Systems Analog- und Netzwerk-Kameras zur Videoüberwachung.

Aus der Video-Produktfamilie CONVISION präsentiert PCS eine höchstauflösende HDTV Überwachungskamera, digitale Kameras mit H.264-Kompression sowie die neue Version des Central Managers, eine Video Management Plattform.

Als neustes Mitglied der CONVISION Produktfamilie liefert das Modell CC-7200-HDTV mit der vollen HDTV-Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten eine überragende Qualität im Vollbildverfahren (Progressive Scan). Die hierbei eingesetzte H.264-Kompression leistet das beste Bandbreiten-/Qualitäts-verhältnis, das derzeit am Markt erhältlich ist. Die Über-tragungsrate von max. 30 Bildern pro Sekunde sorgt für ruckelfreie Bilder. Ein leistungsfähiges, motorisiertes 10-fach Zoom-Objektiv zur Nachverfolgung macht ein Spezialobjektiv unnötig.

Das Dual-Streaming mit H.264 und JPEG ermöglicht sowohl höchste Qualität und Auflösung bei der Aufnahme, als auch geringe Bandbreite beim Live-View. Zur Integration in ein Zutrittssystem besitzt sie einen Alarm-Eingang und –Ausgang. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise auch über das Ethernet (Power over Ethernet).

Mit der neuen Version der Videomanagement Software CCM (Convision Central Manager) lassen sich nicht nur analoge Kameras und IP-Kameras unter einer Oberfläche einfach und komfortabel darstellen und verwalten. Jetzt können auch die aufgezeichneten Bilder in den CONVISION Videoservern zentral administriert und angezeigt werden. Für Wachdienste können neben Alarmen auch sämtliche Störungs- und Service -Meldungen aufgeschaltet werden. Dabei schickt der CONVISION IP-Video-Server eine Meldung direkt zum CCM.

Kompetenz im Dialog.
Am Mittwoch, 8. Juli 2008, 10 Uhr spricht Thorsten Keller, Key Account Manager bei PCS, über "Sicherheit elegant gelöst: Zeit, Zutritt und Videoüberwachung bei der Wolford AG".
Mehr Informationen erhalten Sie auf der Sicherheitsmesse in Halle B0 , Stand B 15 sowie bei PCS Systemtechnik in München.

Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D - 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 137.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek | PCS Systemtechnik GmbH
Weitere Informationen:
http://www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie