Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Serviceroboter – intelligent und autonom

26.03.2014

AUTOMATICA 2014: Serviceroboter – sicher und autonom im Dienst des Menschen

Serviceroboter sind hochbegabt: Sie können ihr Umfeld erfassen und interpretieren, sind lernfähig und einfach zu instruieren. Flexibel und autonom, eignen sie sich für höherwertige, individuelle Dienstleistungen, auch in unterstützender Funktion mit dem Menschen. Die AUTOMATICA, vom 3. bis 6. Juni in München, präsentiert zum ersten Mal einen eigenen Ausstellungsbereich zum Thema Professionelle Servicerobotik.  

Intelligente Roboter für die Intralogistik

Betriebsinterne Logistikprozesse, vom Wareneingang über das Lager, Produktion, die Montage oder Kommissionierung bis zum Warenausgang: das autonome und „intelligente“ Transportsystem der österreichischen Servus Intralogistics GmbH bindet erstmals alle Bereiche in einen optimalen Fliessprozess ein. „Servus transportiert Kartons, Boxen und Werkstückträger. Ohne GPS und Streckenplan kommt der ARC (Autonomous Robotic Carrier) selbständig und stets auf dem schnellsten Weg zum Ziel. Ob Fahrten von A nach B, Aufnehmen und Entleeren von Schüttgut oder präzises Ausrichten von Werkstücken in der Montage, der Roboter passt sich flexibel und einfach Auslastungsschwankungen an“, erläutert Christian Beer, Geschäftsführer Servus Intralogistics. „Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3 m/s und einer Nutzlast bis 50 Kilogramm spart Servus bis zu 90 Prozent an Energie gegenüber herkömmlicher Fördertechnik.“ 

Der FTS-Allrounder

Fahrerlose Transportsysteme (FTS), die Güter vollautomatisch in der Fertigung, Logistik, in Lager- und Distributionsumgebung transportieren, können Kosten reduzieren und Rentabilität steigern. Dies zeigt der UNITR B/8261 der MT Robot AG. Das vielseitige FTS beliefert  Arbeitsplätze mit Material, verteilt Post, übernimmt ad-hoc Aufträge, ist dank Ladestrategie rund um die Uhr verfügbar. „Anfangs braucht es lediglich eine Lernfahrt, um sich die Einsatzumgebung einzuprägen“, expliziert Geschäftsführer und Ideengeber Andreas Drost. „Der Benutzer gibt die Fahrwege über eine graphische Benutzeroberfläche ein. Ebenso kann er Gefahrenbereiche, Übergabepositionen, Türen und Aufzüge vormerken, ohne jegliche Programmierkenntnisse.“ Das FTS errechnet den optimalen Fahrweg, erkennt Hindernisse und stoppt situationsbezogen. Via Touchscreen ist die Kommunikation mit dem Benutzer jederzeit möglich. 

Servicerobotik für die Inspektion und Wartung

Die englische OC Robotics in Bristol hat sich auf mehrgliedrige Roboter spezialisiert, die sich schlangenartig fortbewegen. Sie sind ideale Sicherheitsinspektoren in für Menschen unzugänglichen Bereichen, erkunden mit ihren „Snake-Arms“ enge und gefährliche Räume, drehen Videos, weichen geschickt Hindernissen aus. Die Roboterschlangen sind kundenspezifisch gefertigt, ob für Kanalinspektion, Luft- und Raumfahrtmontage, Medizin- oder Sicherheitsanwendungen. Ihr Kopf ist mit diversen Tools wie Kameras, speziellen Greifarmen oder Laser für Metall- und Betonschneiden ausgerüstet. Die hohe Leistung in kompaktem Design ist eine große Herausforderung, weshalb ausschließlich hoch leistungsfähige, bürstenlose 32 mm maxon DC-Motoren mit 60 Watt Typenleistung und Planetengetriebe in der Keramikversion zum Einsatz kommen. 

Robo-Mate – Exoskelett reduziert körperliche Schäden

Manchmal sind Produktionsschritte so komplex, dass sie der Serviceroboter nicht übernehmen kann. Wo aber der Mensch – wie im Fahrzeug-Recycling – körperliche Schäden riskiert, könnte das Robo-Mate Exoskelett für Abhilfe sorgen. Unter Koordination des Instituts für Mechatronische Systeme der ZHAW Winterthur entsteht im EU-Projekt Robo-Mate eine intelligente, am Oberkörper befestigte Stützstruktur, die den Arbeiter körperlich entlastet, Effizienz und Sicherheit manueller Produktionsabläufe wesentlich erhöht. Derzeit testen Forscher des Fraunhofer IPA das Exoskelett in einer virtuellen Fabrikumgebung. Das Projekt hat Zukunft: Leiden doch in der EU an die 44 Millionen Menschen an arbeitsbedingten Muskel-Skelett-Erkrankungen, was jährlich Kosten von über 240 Milliarden Euro verursacht. 

Rosige Zeiten für kluge (Roboter-)Köpfe

Servicerobotik ist im Aufwind. World Robotics 2013 schätzt, dass 2013 – 2016 an die 94.800 neue Serviceroboter für den professionellen Einsatz im Wert von 17,1 Milliarden US-Dollar installiert werden. „Industrie- und Serviceroboter werden sich wesentliche Technologien teilen und voneinander profitieren“, prophezeit Martin Hägele vom Fraunhofer IPA. „Die sichere Mensch-Roboter-Kooperation, das intuitive Instruieren von Aufgaben, die weiterreichende Nutzung von Sensoren – besonders Bildverarbeitung – sind verbindende Elemente.“ Für Serviceroboter ist die zukünftige Herausforderung die physische Wechselwirkung mit Menschen, Objekten und Prozessen: Sie müssen sicher, robust und mit wachsender Autonomie in der realen Welt handeln. Das bedeutet, sie brauchen flexible, universell einsetzbare Greifer und Algorithmen für clevere Manipulationen, Planungsalgorithmen für kollisionsfreie Bewegungen im dynamischen Umfeld, sowie Sensorik und Wahrnehmung, die nicht nur sieht, sondern die Welt um uns herum auch begreift. 

AUTOMATICA Highlight – Professionelle Servicerobotik

In der Halle A4 zeigt die AUTOMATICA die neuesten Innovationen aus der professionellen Servicerobotik. Der Fokus liegt auf marktreifen Servicerobotern und Komponenten unter anderem aus der Medizin, Logistik, Inspektion und Wartung. Das AUTOMATICA-Forum in der Halle B5 widmet dem Thema eine eigene Vortragsreihe. 

NEU: Service Robotics Demonstration Area und Show auf der AUTOMATICA:

http://www.automatica-munich.com/de/Home/cn/Besucher/vicn/rahmenprogramm-kongresse/sr-demo-show 

Mehr Informationen zum Ausstellungsbereich Professionelle Servicerobotik: www.automatica-servicerobotics.com 

Sehen Sie hier den AUTOMATICA Servicerobotik-Film:http://www.youtube.com/watch?v=4JOcxwTf5Fs 

MT Robot Fahrerlose Transportsysteme: http://www.youtube.com/watch?v=b91B2YGvCiE

Mehr Informationen zu dem AUTOMATICA-Forum und den Servicerobotik-Vorträgen: http://www.automaticaforum.de/servicerobotik

Diese und weitere Presseinformationen zur AUTOMATICA 2014: http://automatica-munich.com/de/Home/cn/Journalisten/prcn/presseinfo

Weitere Informationen zur AUTOMATICA: http://automatica-munich.com/de/

AUTOMATICA - Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik

Die AUTOMATICA ist die internationale Fachmesse, die alle Segmente des Bereiches Robotik + Automation unter einem Dach vereint: sie ist der zentrale Treffpunkt für Hersteller und Anwender von Montage- und Handhabungstechnik, Robotik sowie Industrieller Bildverarbeitung. Die AUTOMATICA findet seit 2004 im zweijährigen Rhythmus auf dem Gelände der Messe München statt. Fokus der Messe ist, die komplette Wertschöpfungskette darzustellen. Hinter dem industriegetriebenen Konzept der AUTOMATICA stehen die Messe München GmbH und VDMA Robotik + Automation, ideell-fachlicher Träger der Messe. Die Aussteller- und Besucherzahlen der AUTOMATICA sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft und international durch UFI (Global Association of the Exhibition Industry) zertifiziert.

www.automatica-muenchen.de

Neuer Ausstellungsbereich Professionelle Servicerobotik

Die AUTOMATICA 2014 wird erstmalig einen eigenen Ausstellungsbereich zum Thema Professionelle Servicerobotik präsentieren. Somit positioniert sich AUTOMATICA als eine Business-to-Business Plattform für professionelle Servicerobotik und als führende Fachmesse für Industrierobotik und professionelle Servicerobotik unter einem Dach. Der Schwerpunkt liegt auf verkaufbaren Endprodukten und Komponenten, die als Investitionsgüter unmittelbar zum Einsatz kommen. Details und Neuigkeiten sind abrufbar unter:http://www.automatica-servicerobotics.com

Parallelveranstaltung

In 2014 finden die Fachmessen AUTOMATICA und MAINTAIN sowie die Gastveranstaltung Intersolar Europe und electrical energy storageerstmals räumlich und mit zeitlicher Überschneidung auf dem Gelände der Messe München statt. Besucher haben die Möglichkeit, alle vier Fachmessen mit Ihrer jeweiligen Eintrittskarte zu besuchen. Unter dem Motto „One Stop – Four Shows“ präsentieren Aussteller Neuheiten und Trends der Automation und Mechatronik, der industriellen Instandhaltung  sowie der Solarindustrie. Mehr Informationen finden Sie unter:

http://www.automatica-munich.com/link/de/27148328

Messe München International

Die Messe München International ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien allein am Standort München einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Über 30.000 Aussteller und rund zwei Millionen Besucher nehmen jährlich an den Veranstaltungen auf dem Messegelände, im ICM – Internationales Congress Center München und im MOC Veranstaltungscenter München teil. Die internationalen Leitmessen der Messe München International sind FKM-zertifiziert, d.h. dass die Aussteller- und Besucherzahlen sowie Flächenangaben nach einheitlichen Standards ermittelt und durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer testiert werden. Darüber hinaus veranstaltet die Messe München International Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südafrika. Mit neun Beteiligungsgesellschaften in Europa und Asien und Afrika sowie über 60 Auslandsvertretungen, die mehr als 90 Länder betreuen, verfügt die Messe München International über ein weltweites Netzwerk. Auch beim Thema Nachhaltigkeit übernimmt sie eine Vorreiterrolle: Als erste Messeeinrichtung wurde sie mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ vom TÜV SÜD ausgezeichnet.

www.messe-muenchen.de

Ansprechpartner für die Presse:

AUTOMATICA

Ivanka Stefanova-Achter – Pressekontakt, Messe München International

Tel. (+49 89) 949 - 21488

Email: ivanka.stefanova-achter@messe-muenchen.de

VDMA Robotik + Automation

Patrick Schwarzkopf, Geschäftsführer VDMA Robotik + Automation

Tel. (+49 69) 6603 - 1590

Fax (+49 69) 6603 - 2590

Email: patrick.schwarzkopf@vdma.org

www.vdma.org/r+a

Ivanka Stefanova-Achter | Messe München International

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht PERSONAL SWISS 2018 - Digitalisierung in den Unternehmen - Wo Kommunikation stattfindet, landen wir automatisch beim Lernen
12.04.2018 | time4you GmbH

nachricht Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie
12.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics